Union gegen zehn Wölfe nur Remis: Verrücktes Spiel in Köpenick!

Berlin - Der 1. FC Union Berlin verpasste den nächsten Sieg! Die Eisernen kamen bei ihrem ersten Heimspiel im neuen Jahr trotz Überzahl zwar nicht über ein 2:2 (1:1) gegen den VfL Wolfsburg hinaus, bleiben mit dem fünften Spiel in Folge ohne Niederlage aber weiter auf Europapokal-Kurs.

Robert Andrich trifft per Freistoß zum zwischenzeitlichen 2:1.
Robert Andrich trifft per Freistoß zum zwischenzeitlichen 2:1.  © John Macdougall/AFP-Pool/dpa-mag

Renato Steffen hatte die Wolfsburger vor leeren Rängen in der Alten Försterei früh mit 1:0 in Führung gebracht (10. Minute), ehe Sheraldo Becker für Union zum 1:1 (29.) ausglich. Robert Andrich drehte die Partie mit seinem Treffer zum 2:1 (52.), bevor Wout Weghorst per Strafstoß den 2:2-Endstand erzielte (68.).

Zwischendurch sah Wolfsburgs Maximilian Arnold die Rote Karte (51.).

Urs Fischer nahm nach dem überzeugenden 2:0 beim SV Werder Bremen nur eine Veränderung vor. Sebastian Griesbeck ersetzte den gelbgesperrten Grischa Prömel.

Gäste-Coach Oliver Glasner vertraute exakt jener Elf, die vergangenen Sonntag Borussia Dortmund beim 0:2 das Leben schwer gemacht hatte.

Union legte gleich los wie die Feuerwehr. Es waren noch keine zwei Minuten gespielt, da ließ Becker die Megachance zur frühen Führung liegen. Der Holländer setzte seine Schnelligkeit ein, war vor dem herauseilenden Koen Casteels am Ball, ließ dann auch noch Paulo Otavio ins Leere laufen, schaffte es aber vom rechten Strafraumrand nicht, ins leere Tor zu treffen.

Auf der anderen Seite verhinderte Andreas Luthe gegen Yannick Gerhardt den Einschlag. Bei der anschließenden Ecke war der Keeper allerdings machtlos. Steffen setzte sich gegen Christopher Lenz durch und kam frei zum Kopfball - 1:0 für den VfL (10.).

Die Eisernen, die wie schon in Bremen auf ein 3-5-2 setzten, kamen gegen die ballsicheren Gäste kaum zur Entfaltung. Die Wölfe setzten auch körperlich dagegen und hatten in der ersten halben Stunde alles im Griff.

Die Startelf des 1. FC Union Berlin gegen den VfL Wolfsburg

Die Anfangsformation des VfL Wolfsburg

Sheraldo Becker gleicht sehenswert für den 1. FC Union Berlin aus

Sheraldo Becker jubelt über seinen Treffer zum 1:1.
Sheraldo Becker jubelt über seinen Treffer zum 1:1.  © John Macdougall/AFP-Pool/dpa-mag

Union sollte man in dieser Spielzeit aber nie abschreiben. Fast schon aus dem Nichts meldeten sich die Hausherren zurück - und wie! Ein Fehler im Spielaufbau wurde prompt bestraft. Ingvartsen setzte Becker in Szene, der fackelte nicht lange und jagte die Kugel aus rund 15 Metern genau in den Winkel - 1:1 (29.)!

Die Eisernen waren jetzt dran, konnten sich aber bei Luthe bedanken, nicht erneut in Rückstand zu geraten. Der Schlussmann rettete im Eins-gegen-Eins per Fußabwehr gegen Josip Brekalo (42.).

Doch auch die Gastgeber wollten mehr. Taiwo Awoniyis Kopfball ging nur knapp neben das Gehäuse (43.).

Ähnlich wie die erste Halbzeit begann auch der zweite Durchgang mit einem Paukenschlag. Ingvartsen setzte Awoniyi mit einem Traumpass in Szene. Arnold wusste sich nur mit einem Foul zu helfen, Schiedsrichter Patrick Ittrich zeigte auf den Punkt und schickte Arnold mit Rot vom Feld.

Weil das Foulspiel noch ganz knapp vor dem Strafraum war, wurde nach einem Hinweis aus Köln aus dem Elfmeter doch "nur" ein Freistoß. Andrich war das aber egal. Er hob den Ball gefühlvoll über die Mauer ins Netz - 2:1 (52.). Spiel gedreht!

Kölner Keller meldet sich erneut, Wout Weghorst kontert Traum-Freistoß von Robert Andrich

Wout Weghorst erzielt per Strafstoß den 2:2-Endstand.
Wout Weghorst erzielt per Strafstoß den 2:2-Endstand.  © John Macdougall/AFP-Pool/dpa-mag

Die Hauptstädter waren jetzt gegen zehn Gäste die klar tonangebende Mannschaft. Nur sieben Minuten später zappelte der Ball nach einer direkt verwandelten Ecke erneut im Netz. Awoniyi hatte Casteels zuvor aber klar behindert. Der vermeintliche Treffer zählte zu Recht nicht.

Dann jedoch meldete sich erneut der Kölner Keller. Andrich hatte einen Schuss von Brekalo mit der Hand abgewehrt. Ittrich sah sich die Szene noch einmal an und zeigte erneut auf den Punkt. Weghorst ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte zum 2:2 (65.).

Anschließend beruhigte sich die Partie. Trotz Überzahl konnte Union die Niedersachsen nicht mehr wirklich unter Druck setzen. Erst in der Schlussphase wurde es wieder gefährlich. Trimmels Versuch aus der Distanz ging aber knapp über das Tor (79.). Am Ende blieb es beim Unentschieden.

Für Union geht es bereits am Freitag (20.30 Uhr/DAZN) gegen Bayer 04 Leverkusen mit dem nächsten Kracher weiter. Der VfL Wolfsburg empfängt am Samstag (15.30 Uhr/Sky) RB Leipzig.

Titelfoto: John Macdougall/AFP-Pool/dpa-mag

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0