1. FC Union Berlin kommt gegen Schalke 04 nicht über müde Nullnummer hinaus!

Berlin - Öde Begegnung! Der 1. FC Union Berlin und der FC Schalke 04 haben sich ein umkämpftes Bundesliga-Duell geliefert, das aber nur ganz wenige Highlights zu bieten hatte. So blieb es im leeren Stadion An der Alten Försterei am Ende bei einem enttäuschenden 0:0, durch das beide Vereine auf der Stelle treten.

Ein typisches Bild: Union-Kämpfer Robert Andrich (r.) und S04-Techniker Amine Harit beharken sich im Mittelfeld.
Ein typisches Bild: Union-Kämpfer Robert Andrich (r.) und S04-Techniker Amine Harit beharken sich im Mittelfeld.  © Andreas Gora/dpa

Union-Coach Urs Fischer nahm nach der 0:1-Niederlage beim 1. FSV Mainz 05 drei Veränderungen vor. Loris Karius, Florian Hübner und Joel Pohjanpalo ersetzten Andreas Luthe (private Gründe), Nico Schlotterbeck (Gelb-Rot-Sperre) und Cedric Teuchert (Bank).

S04-Trainer Christian Gross entschied sich nach der 0:3-Heimpleite gegen RB Leipzig sogar für vier Wechsel. Malick Thiaw, Timo Becker, Suat Serdar und Nabil Bentaleb nahmen die Plätze von Matija Nastasic (kurzfristiger Ausfall wegen Wadenproblemen), Mark Uth (Muskelverletzung im Oberschenkel), Omar Mascarell und Alessandro Schöpf (beide Bank) ein.

Eines der wenigen Highlights gab es direkt in der Frühphase. Taiwo Awoniyi tauchte frei vor S04-Keeper Ralf Fährmann auf, scheiterte mit seinem Schuss jedoch an dessen Fußabwehr (4.).

Die Eisernen machten auch in der Folge Druck, kamen gegen das Schlusslicht aber noch nicht entscheidend durch. Stattdessen waren es die Knappen, die zum nächsten Abschluss kamen, doch Serdar verfehlte das rechte Kreuzeck mit seinem Distanzschuss um Haaresbreite (29.). Sechs Minuten später sauste Christian Gentners Kracher auf der anderen Seite knapp rechts vorbei.

Viel mehr tat sich in der ersten Hälfte nicht. Union war die tonangebende Mannschaft, während die Königsblauen versuchten, hinten die Null zu halten und vorne Nadelstiche zu setzen, was aber nur bedingt funktionierte. So spielte sich das Geschehen hauptsächlich ereignisarm im Mittelfeld ab, weshalb das torlose Remis zur Pause folgerichtig war.

Startelf des 1. FC Union Berlin gegen den FC Schalke 04

Anfangsformation des FC Schalke 04 beim 1. FC Union Berlin

Unions Angreifer Marcus Ingvartsen (M.) hatte gegen S04-Kapitän Sead Kolasinac (l.) und den mal wieder begnadigten Nabil Bentaleb einen schweren Stand.
Unions Angreifer Marcus Ingvartsen (M.) hatte gegen S04-Kapitän Sead Kolasinac (l.) und den mal wieder begnadigten Nabil Bentaleb einen schweren Stand.  © Andreas Gora/dpa

1. FC Union Berlin und FC Schalke 04 können die wenigen Chancen nicht nutzen

Eine der ganz wenigen Schalker Chancen: Doch Suat Serdars (l.) Schuss saust haarscharf am rechten Dreiangel vorbei.
Eine der ganz wenigen Schalker Chancen: Doch Suat Serdars (l.) Schuss saust haarscharf am rechten Dreiangel vorbei.  © Andreas Gora/dpa

Auch im zweiten Abschnitt änderte sich vorerst nichts am eintönigen Verlauf. Die Begegnung war von Kampf, aber auch vielen Fehlpässen und anderweitigen Ungenauigkeiten geprägt, weshalb weiter schwer anzusehende Kost geboten wurde.

Bis Union (endlich) ein wenig anruckte und nach zwei guten Kombinationen zwei Chancen hatte. Doch erst vergab Pohjanpalo kläglich (57.), dann setzte "Chancentod" Awoniyi noch einen drauf und traf die Kugel aus bester Position nicht richtig, weil er überhastet abschloss. So kullerte sein Schuss links vorbei (59.).

Wenig später verpasste der engagierte Angreifer das Anspiel auf den völlig freistehenden Andrich und bediente stattdessen Marcus Ingvartsen, der mit seinem Schlenzer aus 17 Metern aber an Fährmann scheiterte (67.).

Das war es dann aber (vorerst) auch schon wieder mit der Köpenicker Offensive. So kamen die Königsblauen nochmal auf. Doch Amine Harit schlenzte einen Freistoß drüber (76.), FCU-Keeper Karius wehrte eine scharfe Hereingabe von Sead Kolasinac ab (81.) und parierte auch einen Flachschuss von Nassim Boujellab (89.). Auf der anderen Seite köpfte Ingvartsen aus bester Position Fährmann an (85.).

So blieb es beim leistungsgerechten 0:0, das keiner der beiden Mannschaften weiterhilft. Für Union geht es nun am kommenden Samstag (15.30 Uhr) mit dem Auswärtsspiel beim SC Freiburg weiter. Schalke empfängt Borussia Dortmund drei Stunden später zum Revierderby.

Titelfoto: Andreas Gora/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0