Kampf um den Hauptstadt-Klub: Union löst Hertha ab!

Berlin - Der 1. FC Union Berlin hat derzeit nicht nur in der Fußball-Bundesliga dem Lokalrivalen Hertha BSC den Rang abgelaufen.

Unions Sebastian Polter (M.) jubelt nachdem er im Derby gegen Hertha BSC per Elfmeter das Siegtor zum 1:0 erzielt hat.
Unions Sebastian Polter (M.) jubelt nachdem er im Derby gegen Hertha BSC per Elfmeter das Siegtor zum 1:0 erzielt hat.  © Britta Pedersen/dpa

Trotz der Coronavirus-Pandemie konnten die Köpenicker im vergangenen Jahr 2215 neue Mitglieder begrüßen und somit mit insgesamt 37.360 Mitgliedern als größter Hauptstadt-Verein an den Charlottenburgern (37.192 Mitglieder) vorbeiziehen.

Hertha freute sich über einen Zuwachs von 481 Mitgliedern, verzeichnet allerdings im vergangenen Jahr insgesamt 168 Mitglieder weniger als der Lokalrivale. Das ergab die neue Mitgliederstatistik des Landessportbunds Berlin, die der LSB am Dienstag veröffentlichte.

In der Bundesliga rangiert Union nach 20 Spielen als Tabellen-Neunter überraschend deutlich vor der Hertha, die als 15. Abstiegssorgen hat.

Auf dem dritten Platz der Berliner Vereine folgt mit 21.200 Mitgliedern der Deutsche Alpenverein Sektion Berlin, der im letzten Jahr 530 neue Mitglieder aufnahm.

Auf dem vierten Rang liegt bereits mit deutlichem Abstand der Förderverein des Golfverbandes Berlin-Brandenburg, der 8711 Mitglieder zählt und einen Zuwachs von 167 Golfbegeisterten verzeichnet. Auf dem fünften Platz rangiert der Sport-Club Charlottenburg, bei dem 7621 Mitglieder gelistet sind, 302 Personen weniger als 2019.

Während die mitgliederstarken Vereine ihre Zahlen dem LSB mitgeteilt haben, läuft die Bestandserhebung aller Berliner Clubs noch und wird für Ende März erwartet. Sie wird ein genaues Bild der Mitgliederentwicklung während der Pandemie aufzeigen.

Titelfoto: Britta Pedersen/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0