Euro-Umzug ins Olympiastadion: Union Berlin spielt Conference League beim Erzrivalen

Von Matthias Koch

Berlin - Jetzt ist es also amtlich: Der 1. FC Union Berlin wird seine Heimspiele in der neu geschaffenen Conference League im Olympiastadion austragen.

Union Berlin wird seine Heimspiele in der UEFA Conference League im Olympiastadion austragen und die Heimstätte des Erzrivalen Hertha BSC in Rot erstrahlen lassen.
Union Berlin wird seine Heimspiele in der UEFA Conference League im Olympiastadion austragen und die Heimstätte des Erzrivalen Hertha BSC in Rot erstrahlen lassen.  © Andreas Gora/dpa

Da der dritte Bauabschnitt im heimischen Stadion An der Alten Försterei noch nicht fertiggestellt werden könne, wird die Heimstätte des Lokalrivalen Hertha BSC als Ausweicharena genommen, wie Union-Präsident Dirk Zingler (56) in einem Brief an die Mitglieder am Montag mitteilte.

"Sollten aus pandemischen Gründen keine oder nur wenige Zuschauer zugelassen werden, bestreiten wir diese Spiele im Stadion An der Alten Försterei", schrieb Zingler weiter.

Die Heimstätte von Union bietet lediglich 22.012 Zuschauern Platz, der überwiegende Teil sind Stehplätze, was nicht den Regularien der Europäischen Fußball-Union (UEFA) entspricht.

Union Berlin: Urs Fischer bleibt eisern und erteilt Schweizer "Nati" Absage
1. FC Union Berlin Union Berlin: Urs Fischer bleibt eisern und erteilt Schweizer "Nati" Absage

"Da aufgrund der Pandemie bei den Playoffs keine Gästefans zugelassen sind, erhält das Heimspiel eine noch größere Bedeutung", schrieb der 56 Jahre alte Unternehmer.

Union-Präsident Dirk Zingler plädiert für Stehplätze im internationalen Wettbewerb

Union-Präsident Dirk Zingler (56) hat in einem Brief an UEFA-Präsident Aleksander Ceferin für die Zulassung von Stehplätzen geworben.
Union-Präsident Dirk Zingler (56) hat in einem Brief an UEFA-Präsident Aleksander Ceferin für die Zulassung von Stehplätzen geworben.  © Andreas Gora/dpa

"Dieses Spiel, die Trainer und Spieler, die es sich erarbeitet haben, unser Verein, ihr als Vereinsmitglieder, hunderttausende Sympathisanten in unserer Stadt und darüber hinaus, verdienen die höchstmögliche Anzahl von Zuschauern."

Union hatte sich als Tabellensiebter für die neue internationale Liga qualifiziert, Hin- und Rückspiel finden am 19. und 26. August statt, der Gegner wird am 2. August ausgelost.

Zugleich berichtete der seit 2004 amtierende Präsident, dass er sich - wie andere Vereine und Fanorganisationen auch - mit einem Brief an den UEFA-Präsidenten Aleksander Ceferin (53) gewandt habe, um Stehplätze bei internationalen Spielen zuzulassen.

Union bleibt ungeschlagen und schlägt auch Athletic Bilbao
1. FC Union Berlin Union bleibt ungeschlagen und schlägt auch Athletic Bilbao

Zingler wirbt darum, die Menschen selbst entscheiden zu lassen, ob sie stehen oder sitzen wollen.

Mit dem Brief habe Zingler deshalb Ceferin gebeten, "sich dafür einzusetzen, dass die nationalen Regeln des jeweiligen Mitgliedslandes auch bei Spielen der UEFA angewendet werden können."

Titelfoto: Andreas Gora/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin: