Union Berlin mit "interessanter und schwieriger Aufgabe" gegen Hoffenheim

Berlin - Laut Trainer Urs Fischer (54) wartet auf den 1. FC Union Berlin am Montag (20.30 Uhr/DAZN) "eine interessante und schwierige Aufgabe" im Auswärtsspiel bei der TSG 1899 Hoffenheim. Gegen die Sinsheimer blieben die Eisernen in der vergangenen Saison punkt- und torlos.

Union-Coach Urs Fischer (54) sieht im Spiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim "eine interessante und schwierige Aufgabe" auf seine Mannschaft zukommen.
Union-Coach Urs Fischer (54) sieht im Spiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim "eine interessante und schwierige Aufgabe" auf seine Mannschaft zukommen.  © Guido Kirchner/dpa

Natürlich kann es bei dieser miserablen Bilanz eigentlich nur besser werden. "Das Europa-League-Spiel hat gezeigt, dass die Mannschaft über viele Qualitäten verfügt“, so Fischer. Daher müsse sein Team sehr kompakt stehen, sodass den Gegenspielern nicht viele Räume zugestanden werden.

In diesem Zusammenhang machen dem Coach die letzten Bundesliga-Partien Mut, denn seine Elf habe ihn darin besonders mit ihrer Organisation und Kompaktheit überzeugt. Dennoch müsse man auch mutig agieren und spielerische Lösungen in der Vorwärtsbewegung finden.

Die Köpenicker wollen versuchen, an die gezeigte Leistung anzuknüpfen, was allerdings auch immer von Gegner abhängig sei. 

"Fußball bleibt ein Fehlerspiel und in den letzten Partien haben wir wenig Fehler gemacht. Daran gilt es anzuknüpfen."

Dennoch sei es natürlich wichtig, einen Spielstil zu entwickeln, der zur eigenen Mannschaft passt. Allerdings gibt der Übungsleiter auch zu bedenken, dass am Ende nur der Erfolg zähle: "Am Schluss geht es um Punkte."

Der 1. FC Union Berlin weist bei Twitter auf den Beginn der Pressekonferenz hin

Urs Fischer sieht in jedem Bundesliga-Spiel eine Reifeprüfung für seine Mannschaft

Urs Fischer wollte nicht ausschließen, dass Loris Karius (27) gegen die TSG 1899 Hoffenheim wieder im Kader der Berliner stehen könnte. Er habe individuell trainiert.
Urs Fischer wollte nicht ausschließen, dass Loris Karius (27) gegen die TSG 1899 Hoffenheim wieder im Kader der Berliner stehen könnte. Er habe individuell trainiert.  © Christophe Gateau/dpa

Für eine Reifeprüfung hält Fischer Spiele wie das 1:1-Unentschieden gegen Borussia Mönchengladbach oder das nun anstehende Match gegen die TSG nicht. Er sieht vielmehr in jedem Bundesliga-Spiel eine Reifeprüfung für seine Truppe, die ja schließlich erst im zweiten Jahr in der höchsten deutschen Spielklasse kickt.

Für die Partie in Hoffenheim werden Anthony Ujah (30) und Christopher Trimmel (33) definitiv ausfallen. Hinter Grischa Prömel (25), Nico Schlotterbeck (20) und Marcus Ingvartsen (24) stehen hingegen noch Fragezeichen. Selbst für Loris Karius (27) wollte der Coach einen Kaderplatz nicht ausschließen. Alle hätten individuell trainiert oder sogar Teile des Mannschaftstrainings absolviert.

Zur Vorbereitung auf das Spiel am Montag haben sich seine Spieler das  Europa-League-Spiel der Kraichgauer angeschaut. Der ungewöhnliche Termin für die Begegnung bereitet Urs Fischer übrigens kein Kopfzerbrechen.

"Das ist keine Situation die wir zum ersten Mal erleben". Die Trainingsleistung habe gestimmt und die Montags-Ansetzung habe keinen Einfluss auf die Leistung seines Teams: "Man gewöhnt sich an gewisse Begebenheiten".

Titelfoto: Guido Kirchner/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0