Union Berlin: Andrich auf die Insel? Premier-League-Klubs sollen Interesse zeigen

Berlin - Der 1. FC Union Berlin macht in der aktuellen Bundesliga-Saison mit einer starken Leistung auf sich aufmerksam. Das könnte den Klub im Sommer teuer zu stehen kommen, da der Abgang mehrerer Leistungsträger droht oder bereits beschlossene Sache ist.

Robert Andrich (26) spielt eine starke Bundesliga-Saison für Union Berlin und hat dadurch anscheinend das Interesse mehrerer Klubs aus der Premier League geweckt.
Robert Andrich (26) spielt eine starke Bundesliga-Saison für Union Berlin und hat dadurch anscheinend das Interesse mehrerer Klubs aus der Premier League geweckt.  © Friso Gentsch/dpa

Ein neues Transfergerücht besagt nämlich, dass nun auch Abräumer Robert Andrich (26) Begehrlichkeiten bei der Konkurrenz geweckt haben soll.

Laut einem Bild-Bericht sollen sich mehrere englische Klubs nach dem Mittelfeldmotor der Eisernen erkundigt haben.

Der Hüne würde mir seiner körperbetonten Spielweise perfekt in die Premier League passen. Dabei geht der 26-Jährige in den meisten Fällen auch nicht unfair zu Werke - in 25 Saisonspielen hat er erst vier gelbe Karten kassiert.

Nun gut, eine rote Karte steht seiner Bilanz zwar auch zu Buche, allerdings war sein Aussetzer bei der 1:3-Niederlage im Derby gegen Hertha BSC wohl eher ein Unfall als pure Absicht.

Und da die Schiedsrichter-Pfeifen in England bekanntermaßen sowieso anders gestimmt sind - nicht umsonst spricht man von englischer Härte - würde sich Andrich dort wohl schnell zurechtfinden.

Obendrein ist er in der Lage mit beiden Füßen Treffer zu erzielen und hat sich auch als guter Distanzschütze erwiesen - eine weitere Qualität, die bei englischen Vereinen durchaus gefragt ist.

Robert Andrich neben Marvin Friedrich aktuell heißester Verkaufskandidat beim 1. FC Union Berlin

Am vergangenen Samstag konnte Robert Andrich (l.) gegen Bayern München die Vorlage zum späten Ausgleichstreffer von Marcus Ingvartsen (25) beisteuern.
Am vergangenen Samstag konnte Robert Andrich (l.) gegen Bayern München die Vorlage zum späten Ausgleichstreffer von Marcus Ingvartsen (25) beisteuern.  © Andreas Gebert/Reuters-Pool/dpa

Und auch konditionell ist der laufstarke Potsdamer voll auf der Höhe, wurde er in der laufenden Saison doch nur zweimal kurz vor dem Schlusspfiff ausgewechselt.

Laut Transfermarkt.de hat der ehemalige Spieler des 1. FC Heidenheim seinen Marktwert seit seinem Wechsel im Sommer 2019 bei den Köpenickern auf aktuell kolportierte sechs Millionen Euro verzehnfacht.

Bei einer Ablöse von etwa vier Millionen Euro wäre Union wohl gesprächsbereit, wie es in dem Bericht bei Bild weiter heißt.

Neben Innenverteidiger Marvin Friedrich (25), der mit Borussia Mönchengladbach und Bayer 04 Leverkusen in Verbindung gebracht wird, gilt Andrich aktuell als heißester Verkaufskandidat in der Sommerpause.

Der Wechsel von Christopher Lenz (26) zum Liga-Konkurrenten Eintracht Frankfurt ist bekanntlich bereits in trockenen Tüchern.

Für Vereins-Boss Dirk Zingler (56) kommt diese Entwicklung jedoch nicht überraschend, wie er in einem Interview mit Bild am Sonntag anmerkte: "Wir müssen in jedem Jahr Transfererlöse generieren und Spieler entwickeln. Nur so funktioniert es."

Titelfoto: Friso Gentsch/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0