1. FC Union feiert Klassenerhalt und schießt den SC Paderborn in die 2. Bundesliga!

Berlin - Die Gegensätze prallen aufeinander! Während sich der 1. FC Union Berlin nach dem 1:0-Heimsieg über den vorzeitigen Klassenerhalt in der 1. Bundesliga freute, ist der SC Paderborn 07 endgültig in die 2. Bundesliga abgestiegen.

Ausgerechnet Ben Zolinski (2.v.l)! Der frühere Unioner verlängert diesen Freistoß von Christopher Trimmel mit den Haaren zum 1:0 für die Eisernen ins eigene Tor.
Ausgerechnet Ben Zolinski (2.v.l)! Der frühere Unioner verlängert diesen Freistoß von Christopher Trimmel mit den Haaren zum 1:0 für die Eisernen ins eigene Tor.  © Kay Nietfeld/dpa

Den einzigen Treffer im Stadion An der Alten Försterei erzielte Ben Zolinski mit einem Eigentor zum 1:0 für Union (27.). 

Die Eisernen machten von Beginn an Druck und hatten schon in der 2. Minute die erste Chance durch Sebastian Andersson, doch der schwedische Nationalstürmer brachte nicht genügend Druck hinter den Ball.

Auch in der Folge kombinierten die Köpenicker gut, hatten viel Ballbesitz und einige weitere gute Gelegenheiten, um in Führung zu gehen.

Mittendrin gab es dann jedoch einen schweren personellen Rückschlag für den SCP. Kapitän und Abwehrchef Christian Strohdiek hielt sich den Oberschenkel und musste schon in der 14. Minute verletzt ausgewechselt werden.

Doch Union brauchte mal wieder einen Freistoß, um in Führung zu gehen. Natürlich Christopher Trimmel brachte den Ball aus dem Halbfeld mit viel Schnitt in den Strafraum, wo ausgerechnet der frühere Unioner Ben Zolinski das Leder im Luftkampf mit Keven Schlotterbeck ins eigene Tor verlängerte - 1:0 für die Eisernen (27.)!

Kurz darauf verfehlte Christian Gentner die lange Ecke nur hauchzart (31.). Paderborn fand überhaupt nicht in die Partie und hatte - mit nur noch einem gelernten Innenverteidiger in der Dreier-Abwehrkette - gerade defensiv immer wieder größere Probleme mit der wuchtigen, aggressiven, laufstarken und auch spielerisch phasenweise ansehnlichen Spielweise der Hausherren.

Aufstellung des 1. FC Union Berlin gegen den SC Paderborn 07

Erste Elf des SC Paderborn 07 gegen den 1. FC Union Berlin

Robert Andrich trifft für den 1. FC Union Berlin nur den Innenpfosten

Steffen Baumgart (r.), Ex-Union-Profi und aktueller SCP-Trainer, stieg nach der 0:1-Pleite bei Union endgültig in die 2. Liga ab, während die Eisernen den Klassenerhalt feiern konnten.
Steffen Baumgart (r.), Ex-Union-Profi und aktueller SCP-Trainer, stieg nach der 0:1-Pleite bei Union endgültig in die 2. Liga ab, während die Eisernen den Klassenerhalt feiern konnten.  © Kay Nietfeld/dpa

Nur einmal sprintete der für Strohdiek gekommene Mohamed Dräger seinem Gegenspieler Ken Reichel davon, traf aber aus spitzem Winkel lediglich das Außennetz (38.)! 

In dieser Phase ruhten sich die Gastgeber zu sehr auf dem knappen Vorsprung aus. Kurz vor der Pause zogen die Köpenicker das Tempo nochmal kurz an, verpassten es aber weiterhin, den zweiten Treffer nachzulegen, weshalb es beim 1:0 zur Halbzeit blieb. 

Nach einer offenbar wirkungsvollen Ansprache vom früheren Union-Profi Steffen Baumgart kam seine Mannschaft deutlich verbessert in den zweiten Abschnitt. 

So lenkte Trimmel mit letztem Einsatz einen Schuss von Zolinski ab (58.), auch davon abgesehen waren die Paderborner offensiv nun verbessert, kamen aber nicht entscheidend durch.

Stattdessen hätten die Eisernen beinahe den Sack zugemacht. Doch Robert Andrich traf nach einer erstklassigen Kombination nur den Innenpfosten und Andersson setzte den Nachschuss ans Außennetz (73.).

Am Ende warf der SCP noch einmal alles nach vorne und brachte die Abwehr der Hausherren ein ums andere Mal in Verlegenheit, doch der letzte Punch fehlte den Gästen, sodass sie letztlich verdient mit 0:1 verloren und nun endgültig in die 2. Liga abgestiegen sind, während der FCU sicher die Klasse hält und feiern kann.

 Für Union geht es am Samstag (15.30 Uhr) mit dem Auswärtsspiel bei der TSG 1899 Hoffenheim weiter.

Titelfoto: Kay Nietfeld/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0