Union-Profis wollen auf Gehalt verzichten!

Berlin - Die Fußballer des 1. FC Union Berlin wollen wie Profis anderer Bundesligisten auf Gehalt verzichten, damit der Verein die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie besser bewältigen kann.

Unions Kapitän Christopher Trimmel (33, r) hat einen Gehaltsverzicht der Profis angekündigt.
Unions Kapitän Christopher Trimmel (33, r) hat einen Gehaltsverzicht der Profis angekündigt.  © Carmen Jaspersen/dpa

"Der Mannschaftsrat hatte vom ersten Tag an eine sehr gute Kommunikation mit dem Verein. Jeder ist bereit, dem Verein zu helfen. Anders geht es nicht", sagte Kapitän Christopher Trimmel (33) am Mittwoch im Rahmen einer Skype-Videokonferenz mit Medienvertretern.

Der Verteidiger, der sich derzeit individuell in Berlin mit Joggen und Krafttraining fit hält, will wie seine Mitspieler den Angestellten im Club helfen. Betriebsbedingte Kündigungen möchte der Verein vermeiden. Auf Kurzarbeit müssen sich aber Teile der 200 Mitarbeiter einstellen. 

"Ich kann nur so viel sagen und damit die Leute beruhigen, dass auch wir als Mannschaft die Solidarität hoch halten werden", sagte Trimmel.

Bereits in der vergangenen Woche hatte Union-Torwart Rafal Gikiewicz via Twitter angekündigt, zu Gunsten des Vereins auf Teile seiner Einnahmen verzichten zu wollen. 

Die Profis von Liga-Konkurrent Borussia Mönchengladbach hatten zuletzt den Anfang gemacht und wie Trainer sowie führende Angestellte des Clubs diesen Schritt avisiert. 

Viele Mannschaften haben bereits auf Gehälter verzichtet. Alle Infos dazu im TAG24-Fußball-Bereich >> hier.

Alle Infos zur Lage in Berlin im +++ Coronavirus-Liveticker +++

Alle weiteren Infos findet Ihr im +++ Coronavirus-Liveticker +++

Titelfoto: Carmen Jaspersen/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0