Abdullahi verlässt Union und kehrt zu Eintracht Braunschweig zurück

Berlin - Mit einem 2:0 über Dynamo Dresden gelingt dem 1. FC Union Berlin der dritte Sieg im dritten Testspiel.  "Ich bin sehr zufrieden. Die Mannschaft war aktiv. Und das nach einem sehr intensiven Training am Freitag", sagte Trainer Urs Fischer (54) dem "rbb".

Unions Suleiman Abdullahi (r) kam zuletzt nur noch selten zum Einsatz.
Unions Suleiman Abdullahi (r) kam zuletzt nur noch selten zum Einsatz.  © Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Für Abwehrspieler Neven Subotic (31) war es gleichzeitig seine Abschiedsvorstellung. Der Ex-BVB-Star wird nicht mit ins Trainingslager reisen. Subotic sucht eine neue Herausforderung und wird die Eisernen verlassen.

Derweil zeichnet sich ein weiterer Abgang ab: Suleiman Abdullahi (23) steht vor einem Engagement bei Ex-Klub Eintracht Braunschweig! Der 23-Jährige fehlte ebenso wie Königstransfer Max Kruse (32) und Stürmer Sebastian Andersson (29). In ziviler Kleidung schaute er seinen Kollegen zu.

Wie die "Braunschweiger Zeitung" berichtet, will der Zweitliga-Aufsteiger seinen ehemaligen Schützling zunächst ausleihen. Demnach soll der Medizincheck noch an diesem Wochenende stattfinden.

Zwei Jahre lang spielte der Nigerianer bereits bei der Eintracht (acht Tore und sechs Vorlagen in 43 Spielen), ehe er im Sommer 2018 erst an Union ausgeliehen und später fest verpflichtet worden ist.

Schnell wurde der trickreiche Angreifer in Köpenick zum Publikumsliebling. Mit seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1 im Relegationshinspiel beim VfB Stuttgart (2:2) machte er sich beim eisernen Anhang unsterblich. 

Zuletzt spielte "Manni", der bei den Eisernen noch einen Vertrag bis 2021 besitzt, aber kaum noch eine Rolle. Im Oberhaus kam der Flügelspieler nur zu sechs Einsätzen (ein Tor). Nach den Abgängen von Sebastian Polter (29), Rafal Gikiewicz (32) und dem Karriereende von Michael Parensen (34) verliert Union nun den nächsten Aufstiegshelden. 

Update, 14 Uhr: Abdullahi wird verliehen

Jetzt ist der Transfer fix. Zweitliga-Aufsteiger Eintracht Braunschweig hat den nigerianischen Stürmer Suleiman Abdullahi für ein Jahr vom Fußball-Bundesligisten 1. FC Union Berlin zurückgeholt. Der 23-Jährige spielte bereits von 2016 bis 2018 für die Niedersachsen und wird nun bis zum 30. Juni 2021 ausgeliehen.

"Suleiman Abdullahi ist ein physisch starker Spieler, der bei Union Berlin selten auf seiner Stammposition in der Sturmmitte zum Einsatz kam", sagte der Braunschweiger Sportdirektor Peter Vollmann. "Wir denken, dass er sich schnell wieder in Braunschweig einlebt, da er das Umfeld kennt, und seine Stärken auf den Platz bringen wird."

Titelfoto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0