Auf diesen Gegner trifft Union Berlin im Play-off zur Conference League

Berlin/Nyon - Europa kann kommen: Am Montag ist in der UEFA-Zentrale im schweizerischen Nyon die Play-off-Phase zur neuen UEFA Conference League ausgelost worden. Der 1. FC Union Berlin trifft auf den Sieger der Partie zwischen FK Astana und Kuopion PS.

Die Union-Spieler jubeln über ein Tor im Testspiel gegen Athletic Bilbao. In der Qualifikation zur Conference League treffen die Eisernen entweder auf FK Astana oder Kuopion PS.
Die Union-Spieler jubeln über ein Tor im Testspiel gegen Athletic Bilbao. In der Qualifikation zur Conference League treffen die Eisernen entweder auf FK Astana oder Kuopion PS.  © Andreas Gora/dpa

Der finale Gegner wird am 5. und 12. August in der dritten Runde der Conference-League-Qualifikation ermittelt.

Die Play-off-Spiele werden dann am 19. und 26. August stattfinden, wobei Union im Rückspiel Heimrecht genießen wird. Allerdings werden die Köpenicker dann aufgrund der bestehenden UEFA-Regeln ins Berliner Olympiastadion ausweichen, da das Stadion An der Alten Försterei nicht über genügend Sitzplätze verfügt.

Damit gehen die Eisernen den möglichen Top-Gegnern Feyenoord Rotterdam und KAA Gent, die sich jedoch auch erst noch für die Play-offs qualifizieren müssen, aus dem Weg. Allerdings müssen die Unioner nun entweder in den hohen Norden nach Finnland oder in die Hauptstadt Kasachstans reisen.

3000 Union-Fans mit Hammer-Pyroshow beim Europapokal-Spiel gegen Slavia Prag
1. FC Union Berlin 3000 Union-Fans mit Hammer-Pyroshow beim Europapokal-Spiel gegen Slavia Prag

Auf dem Papier wäre der finnische Pokalsieger wohl der leichtere Gegner. Die Mannschaft aus Kuopio scheiterte im vergangenen Jahrzehnt regelmäßig in der Qualifikation zur Europa League.

Union Berlin trifft entweder auf den finnischen Pokalsieger oder den kasachischen Rekordmeister

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin (53) präsentiert den Pokal der Conference League.
UEFA-Präsident Aleksander Ceferin (53) präsentiert den Pokal der Conference League.  © -/Fernando Santamaria Ortiz/UEFA/dpa

Anders die Truppe aus Nur-Sultan, wie die kasachische Hauptstadt mittlerweile heißt. Zwar qualifizierte der Rekordmeister der Premjer-Liga sich noch nie für die Gruppenphase der Champions League, jedoch nahmen die Kasachen ab der Saison 2015/16 durchgehend bis zur vergangenen Spielzeit an der Europa League teil und erreichten 2017/18 sogar das Sechzehntelfinale.

Mit einem Sieg würden die Berliner in die am 16. September beginnende Gruppenphase der Conference League einziehen, die wie in der Champions League von insgesamt 32 Teams gebildet wird.

Das Endspiel wird am 25. Mai 2022 in Albaniens Hauptstadt Tirana stattfinden.

Union im Alu-Pech: Eiserne lassen gegen Augsburg zu viele Chancen liegen
1. FC Union Berlin Union im Alu-Pech: Eiserne lassen gegen Augsburg zu viele Chancen liegen

Union hatte sich am letzten Spieltag der vergangenen Bundesliga-Saison dank eines Last-Minute-Tors von Max Kruse (33) mit einem 2:1-Sieg über RB Leipzig für den internationalen Wettbewerb qualifiziert.

Titelfoto: Andreas Gora/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin: