Ist Topscorer Kruse bald wieder fit? Das sagt Union-Coach Fischer

Berlin - Union Berlins Trainer Urs Fischer (54) rechnet nicht mit einer schnellen Rückkehr des verletzten Offensivstars Max Kruse (32).

Max Kruse hat sich beim Derby gegen Hertha BSC verletzt und wird Union wohl erst im Februar wieder zur Verfügung stehen.
Max Kruse hat sich beim Derby gegen Hertha BSC verletzt und wird Union wohl erst im Februar wieder zur Verfügung stehen.  © Maja Hitij/Getty Images Europe/Pool/dpa

"Er ist nach wie vor in der Reha, steigert von Woche zu Woche. Wie lange das noch geht, kann ich schwer sagen. Ich bin da auch immer ein bisschen vorsichtig", sagte Fischer am Sonntag in einem digitalen Mediengespräch des Fußball-Bundesligisten.

Kruse hatte sich Anfang Dezember im Derby bei Hertha BSC (1:3) einen Muskelbündelriss im Oberschenkel zugezogen. Damals war mit einer Ausfallzeit des 32-Jährigen von rund acht Wochen kalkuliert worden. "Ich hoffe natürlich, dass es so schnell wie möglich geht, aber er ist schon noch ein Stück weg", sagte Fischer.

Der 1. FC Union Berlin hat ohne ihren prominentesten Akteur entgegen aller Erwartungen bislang kein Bundesliga-Spiel verloren und auch durch ein 1:1 gegen Bayern München und einen 2:1-Erfolg gegen Borussia Dortmund den fünften Platz eingenommen. Am Samstag spielten die Berliner 2:2 gegen den VfL Wolfsburg und blieben somit vor dem Kontrahenten.

An allen Rechenspielen will sich Fischer nicht beteiligen. Der 54-Jährige bleibt bei seinem Saisonziel Klassenerhalt. "Ob es jetzt 35, 36 oder 32 Punkte sind, ich habe das für mich nicht gerechnet. Meine Einstellung, und ich glaube, da teilt die Mannschaft die gleiche Einstellung, gilt, Spiel für Spiel zu nehmen und so viele Punkte wie möglich zu holen", sagte Fischer.

Urs Fischer bleibt sich treu und spricht weiter nur vom Klassenerhalt

Neue Saisonziele werde man erst ausloben, wenn der Klassenverbleib auch in der zweiten Bundesliga-Saison sicher sei. "Entscheidend ist, dass es mathematisch nicht mehr möglich ist, dass du eingeholt werden kannst. Das gibt dir dann auch eine Sicherheit. Dann schauen wir mal, wie viele Spiele noch zu spielen sind und was eventuell noch möglich ist", sagte Fischer.

Mögliche Neuzugänge haben für Fischer im Wintertransferfenster "keine Priorität". In der kommenden Woche hofft der Union-Coach auf die Rückkehr der zuletzt verletzten Nico Schlotterbeck und Christian Gentner ins Mannschaftstraining.

Titelfoto: Maja Hitij/Getty Images Europe/Pool/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0