1. FC Union kassiert bei Gladbach nächste Pleite: Eiserne wieder tief im Abstiegskampf!

Mönchengladbach/Berlin - Die Abstiegsplätze rücken immer näher! Der 1. FC Union Berlin hat seine Auswärtspartie am 29. Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga bei Spitzenteam Borussia Mönchengladbach wenig überraschend, aber etwas zu deutlich mit 1:4 (0:2) verloren.

Florian Neuhaus (Z. v. r.) trifft zum 1:0 für Mönchengladbach. Die Unioner Marvin Friedrich (l.) und Christopher Trimmel (r.) können nicht mehr rettend eingreifen.
Florian Neuhaus (Z. v. r.) trifft zum 1:0 für Mönchengladbach. Die Unioner Marvin Friedrich (l.) und Christopher Trimmel (r.) können nicht mehr rettend eingreifen.  © Martin Meissner/AP POOL/dpa

Die Tore im Borussia-Park erzielten Florian Neuhaus zum 1:0 für Gladbach (17. Minute) und Marcus Thuram zum 2:0 (41.). 

Sebastian Andersson brachte Union noch einmal auf 1:2 heran (50.), doch erneut Thuram entschied die Partie mit seinem Treffer zum 3:1 (59.), Alassane Plea legte noch das 4:1 nach (81.).

Beide Teams starteten verhalten in die Begegnung. So gab es die erste Chance erst in der 12. Minute, als Florian Neuhaus von der Mittellinie erkannte, dass Unions Keeper Rafal Gikiewicz weit vor seinem Tor stand.

Er zog ab, scheiterte jedoch am polnischen Schlussmann, der rechtzeitig zurückgelaufen war und den Ball abwehren konnte.

Fünf Minuten später sorgte eine Energieleistung von Neuhaus für den Rückstand der "Eisernen". 

Nach einem Ballgewinn bekam der dynamische Mittelfeldspieler das Leder, dribbelte sich in den Strafraum durch und schloss mit letzter Kraft aus zwölf Metern halblinker Position ab, traf den linken Innenpfosten, von wo aus die Kugel ins Tor prallte - 1:0 für die Hausherren (17.)!

Aufstellung des 1. FC Union Berlin für das Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbachs Aufstellung für das Spiel gegen den 1. FC Union Berlin

Marcus Thuram trifft doppelt für Borussia Mönchengladbach, Sebastian Andersson verkürzt für Union

Zwei Assistgeber unter sich: Gladbachs Ramy Bensebaini (r.) und Unions Marcus Ingvartsen bereiteten Tore ihrer Teams direkt vor.
Zwei Assistgeber unter sich: Gladbachs Ramy Bensebaini (r.) und Unions Marcus Ingvartsen bereiteten Tore ihrer Teams direkt vor.  © Martin Meissner/AP POOL/dpa

Auch in der Folge kamen die "Fohlen" noch zu einigen Abschlüssen, die aber allesamt nicht gefährlich waren. 

Auf der Gegenseite hatte Marvin Friedrich die erste gute Gelegenheit für die Köpenicker, köpfte in Bedrängnis über das Borussen-Gehäuse (29.).

In einem durchwachsenen Spiel blieben die Gastgeber die klar tonangebende Mannschaft, weshalb auch der nächste Treffer folgerichtig fiel. 

Plea nahm auf der linken Seite Tempo auf und flankte auf den zweiten Pfosten, wo Thuram völlig freistand und unbedrängt per Aufsetzer zum 2:0 für die "Fohlen" einköpfen konnte (40.). Mit diesem Ergebnis ging es in die Kabinen.

Aus dieser kam Union mit einer ganz anderen Körpersprache heraus und belohnte sich wenig später mit dem Anschlusstreffer. 

Einen Freistoß legte Marcus Ingvartsen ungewollt mit Kopf und Schulter quer zu Andersson, der ohne Gegenspieler aus fünf Metern keine Mühe hatte, den Ball per Aufsetzer über die Linie zu nicken - nur noch 1:2 (50.)!

Marcus Thuram und Alassane Plea entscheiden für Borussia Mönchengladbach das Spiel

Marcus Thuram (vorne-links) bejubelt sein Tor zum 2:0 für Borussia Mönchengladbach, während die Unioner miteinander hadern.
Marcus Thuram (vorne-links) bejubelt sein Tor zum 2:0 für Borussia Mönchengladbach, während die Unioner miteinander hadern.  © Martin Meissner/AP POOL/dpa

Auf der Gegenseite umspielte Patrick Herrmann wenig später Keeper Gikiewicz, doch Unions Abwehrspieler Keven Schlotterbeck grätschte die Kugel ans Außennetz (53.). 

Auch ein Freistoß von Ramy Bensebaini aus 22 Metern sauste knapp drüber (56.).

Dann jedoch sorgte Gladbachs kongeniales Sturmduo für die Vorentscheidung: Plea bediente Thuram mit einer scharfen Hereingabe, sodass letzterer den Ball problemlos aus vier Metern zum 3:1 über die Linie drücken konnte (59.)! 

Anschließend bewies Union wie so oft Moral und versuchte ein erneutes Comeback, fand in der sicheren Borussen-Defensive aber trotz einiger Gelegenheiten keine entscheidende Lücke mehr.

Stattdessen traf Plea nach einer Flanke von Bensebaini aus acht Metern zentraler Position mit einem platzierten Kullerball per Volleyschuss in die rechte Ecke sogar noch zum 4:1 (81.).

Bei dieser etwas zu deutlichen Niederlage blieb es am Ende. Für Union geht es am kommenden Sonntag (15.30 Uhr) mit dem extrem wichtigen Heimspiel gegen den kriselnden FC Schalke 04 weiter.

Titelfoto: Martin Meissner/AP POOL/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0