Wechselte Loris Karius nur dank Jürgen Klopp zu Union Berlin?

Berlin - Ist Loris Karius (27) nur dank Jürgen Klopp (53) beim 1. FC Union Berlin gelandet? In einer Medienrunde hat der neue Torwart der Eisernen sich erstmals zu seinem Wechsel in die Hauptstadt geäußert.

Liverpool-Coach Jürgen Klopp (53) hat seinem Schützling Loris Karius zu einem Wechsel in die Bundesliga zum 1. FC Union Berlin geraten. (Archivfoto)
Liverpool-Coach Jürgen Klopp (53) hat seinem Schützling Loris Karius zu einem Wechsel in die Bundesliga zum 1. FC Union Berlin geraten. (Archivfoto)  © Soeren Stache/dpa

Demnach hat "Kloppo" seinem Schützling zum Wechsel vom englischen Spitzenclub FC Liverpool zurück in die Fußball-Bundesliga zu Union geraten.

"Er hat gesagt, es ist ein guter Schritt", sagte Karius am Montag über den deutschen Erfolgscoach: "Er hat gesagt, ich kann mich hier auszeichnen und wieder zeigen, dass ich ein richtig guter Torwart bin."

Der 27-jährige Karius ist für die laufende Saison an die Eisernen ausgeliehen und könnte am Sonntag (18 Uhr/Sky) im Spiel beim FC Schalke 04 seine Bundesliga-Rückkehr feiern.

"Es ist mein Anspruch zu spielen und ich bin positiv gestimmt. Ich wäre auf jeden Fall bereit", sagte Karius zur Rolle der möglichen Nummer eins bei Union.

Bislang hatte Andreas Luthe (33) im Tor gestanden, Karius wurde allerdings erst nach Saisonbeginn geholt. Trainer Urs Fischer (54) hat noch nicht bekannt gegeben, wer sein Stammkeeper wird. 

"Ich versuche, jetzt jeden Tag zu überzeugen", so Karius weiter.

Loris Karius ist überzeugt vom Gesamtpaket des 1. FC Union Berlin

Loris Karius (27) will nach seinem Wechsel zu den Eisernen mit Leistung überzeugen und sich so den Platz als Stamm-Keeper erkämpfen.
Loris Karius (27) will nach seinem Wechsel zu den Eisernen mit Leistung überzeugen und sich so den Platz als Stamm-Keeper erkämpfen.  © Andreas Gora/dpa

Sein letztes Pflichtspiel hat Karius, der seit 2018 von Liverpool an Besiktas Istanbul ausgeliehen war, vor mehr als einem halben Jahr, am 15. März gegen Galatasaray Istanbul, bestritten.

Im Mai dieses Jahres kam er zum FC Liverpool zurück, wurde aber von Klopp nicht mehr in den Kader berufen.

"Ich habe in Liverpool nicht mehr die Perspektive gesehen und wollte nicht nur auf der Bank sitzen. Die Bundesliga hat mich immer gereizt", sagte Karius bei seinem ersten Medienauftritt in der Hauptstadt. Bei Union habe ihn das "Gesamtpaket überzeugt".

Karius hatte vor seinem Wechsel nach Liverpool 2016 fünf Jahre für den 1. FSV Mainz 05 gespielt und dabei 91 Bundesliga-Partien absolviert.

Titelfoto: Soeren Stache/dpa, Andreas Gora/dpa (Bildmontage)

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0