Eisernenes Talent heiß begehrt: Wird dieser 16-Jährige Unions Moukoko?

Berlin - Mit Mathis Bruns (16) hat der 1. FC Union Berlin einen 16-Jährigen, der es bereits in den Profi-Kader schaffte. Jetzt macht der nächste Teenager in Köpenick von sich reden: Malick Sanogo (16)!

Malick Sanogo (16) hat mit dem Ex-Profi Boubacar Sanogo einen berühmten Vater.
Malick Sanogo (16) hat mit dem Ex-Profi Boubacar Sanogo einen berühmten Vater.  © imago images / Matthias Koch

Vergangene Saison wechselte der pfeilschnelle Angreifer von Energie Cottbus in die Nachwuchsakademie von Union. Der Sohn von Ex-Bundesliga-Profi Boubacar Sanogo (38, u. a. beim HSV, Werder Bremen und Hoffenheim) zeigte gleich in seiner Premierensaison, was in ihm steckt.

Für die U17 gelangen ihm in der B-Junioren-Bundesliga 16 Tore und sieben Vorlagen. In dieser Spielzeit sind es bislang sechs Tore in vier Spielen. Zudem kam der Torjäger auch schon für die U19 zum Einsatz. Die Saison musste aber coronabedingt unterbrochen werden.

Nun trainiert der Youngster bei den Profis mit und könnte zu einer echten Alternative des verletzten Topscorers Max Kruse (32) werden. Der Ex-Bremer fällt noch wochenlang aus.

"Malick und Mathis sind gute Jungs, die auf Sicht die Chance haben, bei Union den Sprung zu schaffen", sagte Manager Oliver Ruhnert der Sport Bild. "Durch den Lockdown können die Jungs nicht trainieren, deshalb ist es für sie wichtig, bei den Profis Praxis zu bekommen. Urs Fischer ist sehr offen, was die Förderung von Talenten betrifft."

Unions Christopher Trimmel (33) im Laufduell mit Dortmunds Youssoufa Moukoko (16).
Unions Christopher Trimmel (33) im Laufduell mit Dortmunds Youssoufa Moukoko (16).  © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Malick Sanogo weckt Interesse vom FC Chelsea und Tottenham Hotspur

Erst am Wochenende hatte Dortmunds Wunderkind Youssoufa Moukoko (16) bei der 1:2-Pleite in der Alten Försterei erneut Geschichte geschrieben. Durch seinen Treffer zum zwischenzeitlich 1:1 ist das Mega-Talent nun der jüngste Bundesliga-Toschütze aller Zeiten - mit 16 Jahren und 28 Tagen!

Vier Wochen zuvor hatte der Nachwuchs-Stürmer bei Hertha BSC sein Bundesligadebüt gefeiert. Ziehen nun auch die Eisernen nach? "Es ist richtig, dass bei uns im Nachwuchsleistungszentrum verstärkt gearbeitet wird, damit Talente nachrücken", so Ruhnert.

Doch Achtung, Union! Das fußballerische Talent ist auch anderen Vereinen nicht entgangen. Nach Sport-Bild-Informationen sollen bereits die beiden Premier-League-Top-Klubs Tottenham Hotspur und FC Chelsea um das eiserne Talent buhlen.

Titelfoto: imago images / Matthias Koch

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0