Union Berlins Bilanz vor der Länderspielpause: Europa kann kommen!

Berlin - Die erste Länderspielpause ist in vollem Gange, und auch der 1. FC Union Berlin hat wieder fünf Spieler zu ihren Nationalmannschaften abgestellt, doch wie haben sich die Eisernen bisher geschlagen?

Die Union-Kicker feiern im Stadion An der Alten Försterei den 2:1-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach mit ihren Fans.
Die Union-Kicker feiern im Stadion An der Alten Försterei den 2:1-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach mit ihren Fans.  © Andreas Gora/dpa

Manchmal hängt alles an einem einzigen Spiel: Hätten die Berliner am 3. Bundesliga-Spieltag ihr Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach vergeigt, würden sie sich jetzt mit mageren zwei Punkten am Tabellenende wiederfinden, und es kämen wohl erste Fragen nach dem Umgang mit der Dreifachbelastung auf.

Durch den 2:1-Heimsieg am vergangenen Sonntag sieht die Lage jedoch wesentlich rosiger aus: Die Köpenicker belegen mit fünf Punkten den achten Platz und haben den Anschluss an die oberen Tabellenregionen hergestellt.

Dementsprechend erfreut äußerte sich auch Coach Urs Fischer (55) nach der Partie und stellte dabei insbesondere das gute Teamwork in den Vordergrund: "Wenn es um Leidenschaft, Mentalität, Wille, Solidarität geht - dickes Kompliment an die Jungs! Das haben sie wirklich echt klasse gemacht!"

3000 Union-Fans mit Hammer-Pyroshow beim Europapokal-Spiel gegen Slavia Prag
1. FC Union Berlin 3000 Union-Fans mit Hammer-Pyroshow beim Europapokal-Spiel gegen Slavia Prag

Damit hat die Mannschaft ein durchaus schweres Startprogramm doch noch erfolgreich und ungeschlagen gemeistert, denn mit den Unentschieden gegen Bayer 04 Leverkusen (1:1) und bei der TSG 1899 Hoffenheim (2:2) wurden zwei starke Liga-Konkurrenten in Schach gehalten.

Union-Coach Urs Fischer äußert sich über das Spiel gegen Borussia Mönchengladbach

Der 1. FC Union Berlin hat den Einzug in die Gruppenphase der UEFA Conference League klargemacht

Nach dem geglückten Einzug in die Gruppenphase der UEFA Conference League feiern die Spieler von Union Berlin mit ihren Fans im Berliner Olympiastadion.
Nach dem geglückten Einzug in die Gruppenphase der UEFA Conference League feiern die Spieler von Union Berlin mit ihren Fans im Berliner Olympiastadion.  © Andreas Gora/dpa

Zwischenzeitlich hat die Fischer-Truppe souverän den Einzug in die Gruppenphase der UEFA Conference League gemeistert und sich scheinbar mühelos an den Donnerstag-Sonntag-Rhythmus gewöhnt.

In Gruppe E treffen sie nun auf die Champions-League-erfahrenen Teams Feyenoord Rotterdam, SK Slavia Prag und Maccabi Haifa FC. Zum ersten Gruppenspiel müssen sie am 16. September in der "Goldenen Stadt" antreten.

Und auch der Einzug in die zweite Runde des DFB-Pokals ist mit einem ungefährdeten 1:0-Erfolg über den Drittligisten Türkgücü München gelungen. In der 2. Hauptrunde müssen die Eisernen am 27. Oktober nun beim SV Waldhof Mannheim antreten, der in Runde eins überraschend Eintracht Frankfurt mit 2:0 ausgeschaltet hatte.

Reißt die Heimserie? Union Berlin zeigt sich kämpferisch vor Partie gegen FC Augsburg
1. FC Union Berlin Reißt die Heimserie? Union Berlin zeigt sich kämpferisch vor Partie gegen FC Augsburg

Jetzt haben die Unioner in der Länderspielpause aber erst einmal ein wenig Zeit zum Durchatmen. Außerdem kann die Unterbrechung auch zur Integration der Neuverpflichtungen genutzt werden, denn der FCU ist kurz vor Ende der Deadline auch noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv geworden.

Der 1. FC Union Berlin stellt seine Neuvorgänge Bastian Oczipka...

... und Kevin Möhwald bei Twitter vor

Max Kruse von Fans zum "Unioner des Jahres" gewählt

Max Kruse (33, M.) erhält im Vorfeld der Bundesliga-Partie gegen Borussia Mönchengladbach die Auszeichnung zum "Unioner des Jahres" und wird von seinen Mannschaftskameraden gefeiert.
Max Kruse (33, M.) erhält im Vorfeld der Bundesliga-Partie gegen Borussia Mönchengladbach die Auszeichnung zum "Unioner des Jahres" und wird von seinen Mannschaftskameraden gefeiert.  © Andreas Gora/dpa

Mit Kevin Möhwald (28) konnte ein erfahrener Mittelfeldmann vom SV Werder Bremen losgeeist werden, der dem Kader noch mehr Tiefe verleiht. Gleiches gilt für die Verpflichtung von Bastian Oczipka (32), der die linke Abwehrseite verstärken soll.

Im Gegenzug wurden Marcus Ingvartsen (25, Leihe zum 1. FSV Mainz 05), Sebastian Griesbeck (30, SpVgg Greuther Fürth) und Leon Dajaku (20, Leihe zum AFC Sunderland) noch abgegeben.

Ach ja, ganz nebenbei wurde ein gewisser Max Kruse (33) von den Fans zum "Unioner des Jahres" gewählt, schließlich war er der eiserne Topscorer in der vergangenen Spielzeit - ein Rang, dem ihm Top-Neuzugang Taiwo Awoniyi (24) aktuell abzulaufen droht.

Allerdings darf Kruse sich auch den alles entscheidenden Last-Minute-Treffer beim 2:1-Sieg im Saisonfinale 2020/21 gegen RB Leipzig auf die Fahne schreiben, der den Einzug ins internationale Geschäft überhaupt erst möglich gemacht hat. In diesem Sinne: Europa kann kommen!

Titelfoto: Andreas Gora/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin: