Ex-Unioner Gentner hat einen neuen Klub und verlässt die Bundesliga

Berlin - Christian Gentner (35) hat nach seinem Abgang beim 1. FC Union Berlin einen neuen Arbeitgeber gefunden.

Unions Christian Gentner (35, l.) im Zweikampf mit Leipzigs Kevin Kampl (30). Für den 35-Jährigen ist es das letzte Spiel im Trikot der Eisernen.
Unions Christian Gentner (35, l.) im Zweikampf mit Leipzigs Kevin Kampl (30). Für den 35-Jährigen ist es das letzte Spiel im Trikot der Eisernen.  © Michael Sohn/AP-Pool/dpa

Der 35 Jahre alte Mittelfeldspieler unterschrieb einen Vertrag beim FC Luzern, wie der Erstligist aus der Schweiz am Freitag mitteilte.

Der zweimalige deutsche Meister mit dem VfB Stuttgart und dem VfL Wolfsburg erhält einen Vertrag bis Juni 2022 mit einer Option auf eine weitere Saison.

Der FC Luzern hat die abgelaufene Saison in der Schweizer Super League als Fünfter abgeschlossen und den nationalen Pokalwettbewerb gewonnen.

UEFA veröffentlicht Lostöpfe: Auf diese Gegner könnte Union Berlin treffen
1. FC Union Berlin UEFA veröffentlicht Lostöpfe: Auf diese Gegner könnte Union Berlin treffen

"Mit dem FC Luzern habe ich einen Klub gefunden, der mich von seinem Weg und seiner Philosophie überzeugt hat. Mich hat dieses Projekt nach den ersten Gesprächen mit Remo Meyer und Fabio Celestini begeistert und ich freue mich auf die neue Herausforderung", wird Gentner auf der Internetseite des Vereins zitiert.

Der ehemalige deutsche Nationalspieler hatte die letzten beiden Spielzeiten bei den Berlinern verbracht und seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängert.

Christian Gentner wechselt zum FC Luzern

Angesichts der räumlichen Trennung zu der in Schwaben beheimateten Familie wollte der sich selbst als "Familienmensch" bezeichnende Gentner Beruf und Privates enger miteinander verknüpfen.

"Es muss ein sportliches Paket sein, das mit der Familie umsetzbar ist", hatte Gentner über seinen Abschied aus Köpenick nach insgesamt 430 Bundesligaspielen gesagt.

In Luzern soll Gentner nach den Rücktritten von David Zibung (37) und Christian Schwegler (37) die junge Mannschaft führen.

Titelfoto: Michael Sohn/AP-Pool/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin: