Alles klar mit Leverkusen, aber bleibt Andrich doch bei Union?

Berlin - Spieler und Verein konnten sich schon vor Wochen einigen. Spätestens 2022 wechselt Union-Leader Robert Andrich (26) zu Bayer 04 Leverkusen. Wenn sich beide Klubs auf eine Ablösesumme - die Rede war von etwa vier Millionen Euro - einigen können, verlässt der 26-Jährige den 1. FC Union Berlin gar noch in dieser Saison.

Robert Andrich wechselt spätestens 2022 zu Bayer 04 Leverkusen. Diese Saison wird er wohl noch bei Union spielen.
Robert Andrich wechselt spätestens 2022 zu Bayer 04 Leverkusen. Diese Saison wird er wohl noch bei Union spielen.  © Andreas Gora/dpa-Pool/dpa

Danach sieht es allerdings nicht aus. Wie die "B.Z." berichtet, wird Andrich wohl auch in der neuen Spielzeit weiterhin das rot-weiße Jersey der Köpenicker tragen. 2022 läuft dann das Arbeitspapier aus.

Die Eisernen müssen zwar auf einen Millionengewinn verzichten, behalten aber ihren Anführer. Auch sportlich kann Union den Mittelfeldantreiber bestens gebrachen. Seit seinem Wechsel aus Heidenheim vor zwei Jahren ist der gebürtige Potsdamer aus der Startelf kaum wegzudenken.

Mit Rani Khedira (27) haben die Köpenicker zwar schon passenden Ersatz gefunden, doch bei Grischa Prömel (26) ist es nach seiner Leisten-OP offen, wann er wieder auf dem Rasen stehen kann. Sebastian Griesbeck (30) ist trotz seiner 24 Spiele mehr Ergänzung, als Stammspieler.

Union-Boss Zingler greift Augsburg und RB an: "Schlimmer als Wolfsburg und Leverkusen"
1. FC Union Berlin Union-Boss Zingler greift Augsburg und RB an: "Schlimmer als Wolfsburg und Leverkusen"

Auch Bayer kann wohl auf Andrich noch warten. Seine Verpflichtung genießt nicht die oberste Priorität, zumal sie in der Zentrale mit Julian Baumgartlinger (33) Exequiel Palacios (22), Kerem Demirbay (28) und Charles Aranguiz (32) fast schon ein Überangebot haben.

Vielmehr sucht die Werkself noch nach einem passenden Innenverteidiger.

Titelfoto: Andreas Gora/dpa-Pool/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin: