Ein weiteres Jahr Union? Gentner will auch künftig Fußball spielen!

Berlin - Die große Rolle spielt Christian Gentner (35) beim 1. FC Union Berlin nicht mehr. In der vergangenen Saison aus der Startelf kaum wegzudenken (33 Einsätze. davon 29 von Beginn an), kommt der Routinier in dieser Spielzeit nur auf 16 Einsätze. Beim Stadtderby gegen Hertha BSC (1:1) reichte es mal wieder für 90 Minuten, ob er aber über den Sommer hinaus eine Zukunft in Köpenick hat, ist ungewiss.

Christian Gentner (35) spielt beim 1. FC Union Berlin nicht mehr so die tragische Rolle, wie noch vergangene Spielzeit.
Christian Gentner (35) spielt beim 1. FC Union Berlin nicht mehr so die tragische Rolle, wie noch vergangene Spielzeit.  © Andreas Gora/dpa

Sein Vertrag läuft am Saisonende aus. Ein Karriereende im Sommer sei im Moment aber nicht geplant. "Völlig unabhängig von Saisonausgang möchte ich gern weiter Fußball spielen - vor allem gern nochmal mit Zuschauern. Wo es dann sein wird, da gibt es aktuell keine Tendenz. Es laufen keine konkreten Gespräche", erklärte der gebürtige Schwabe.

Sollte Union verlängern, hätten die Eisernen einen Sechser mit der Erfahrung von insgesamt 424 Bundesligaspielen in ihren Reihen, der zwar nicht mehr jedes Spiel von Anfang bestreiten kann, aber bewiesen hat, dass er weiterhin die Qualität für die Bundesliga besitzt.

Dagegen spricht: Im August wird Gentner 36 Jahre alt. Zudem haben die Berliner mit Rani Khedira (27) einen weiteren Konkurrenten für das zentrale Mittelfeld verpflichten können. Offiziell ist der Transfer zwar noch nicht, sein Abschied vom FC Augsburg steht aber bereits fest.

Der Fokus liegt aktuell weiter auf dem sportlichen Aspekt. Sechs Spiele vor dem Saisonende stehen die Eisernen in der Tabelle mit 40 Punkten auf Platz sieben und haben weiter Aussichten auf einen internationalen Startplatz.

Für Union soll das aber keine Belastung sein, machte Gentner am Mittwoch in einer Medienrunde deutlich: "Es ist großartig, dass wir aus der Situation befreit aufspielen können."

Zukunft von Christian Gentner beim 1. FC Union Berlin offen

Voller Einsatz im Stadtderby: Christian Gentner (r.) im Zweikampf mit Herthas Maximilian Mittelstädt.
Voller Einsatz im Stadtderby: Christian Gentner (r.) im Zweikampf mit Herthas Maximilian Mittelstädt.  © Andreas Gora/dpa Pool/dpa

Gedanken an die ganz große europäische Überraschung mit dem 1. FC Union sind für den Routinier nur zweitrangig. "Der Klassenerhalt ist eingetütet, das macht die Saison schon jetzt herausragend", betonte der erfahrene Profi des Berliner Fußball-Bundesligisten vor der Partie gegen seinen Ex-Klub VfB Stuttgart am Samstag (15.30 Uhr/Sky).

Es sei "gar nicht notwendig", den Blick weiter nach oben zu richten, betonte der 35-Jährige: "Wir wissen schon, welche Gegner jetzt noch warten, die absolute Topspitze der Liga." Nach dem starken Aufsteiger VfB, der nur einen Zähler hinter Union liegt, warten noch Borussia Dortmund, der VfL Wolfsburg, Bayer 04 Leverkusen und RB Leipzig aus dem oberen Drittel.

"Es ist nicht so, dass wir noch Punkte geschenkt bekommen", sagte Gentner. Die vergangenen Monate hätten aber gezeigt, das Union auch in Spielen punkten kann, in denen es nur wenige dem Team zutrauen.

Auch wenn er sich über Europa "keine Gedanken" macht, so habe er die Europacupspiele mit Wolfsburg und Stuttgart immer genossen. "Die Reisen, die unterschiedlichen Kulturen und Stadien, die unterschiedlichen Spielweisen, die du kennenlernst", auch die teilweise unbekannteren Städte und Ländern in der Europa League waren "total spannend", betonte Gentner, der auf dieser internationalen Bühne 51 Spiele absolvierte. Dieses Erlebnis würde er jedem Spieler wünschen - auch beim 1. FC Union.

Titelfoto: Andreas Gora/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0