Union-Berlin-Blog: Cooler Sturm mit Becker, Siebatcheu, Michel und Leweling

Berlin - Eisern: In einer Personal-Union aus zwei waschechten Berliner Fußball-Fan-Originalen gibt es ab sofort bei TAG24 einen Union-Berlin-Blog.

Christian Beeck und Jürgen Heinemann.
Christian Beeck und Jürgen Heinemann.
Die Autoren:

Beecke (Christian Beeck, 50), Ex-Bundesliga-Spieler (Hansa, Cottbus), Ex-Union-Manager, 21 Länderspiele für DDR-Junioren, stammt aus dem eigenen Nachwuchs von Union, lebt heute an der Küste, 2 Kinder und arbeitet als Geschäftsführer bei Energy World.

Icke (Jürgen Heinemann, 58) ist seit 1976 Unioner, als Betriebswirt seit über 30 Jahren im Vertrieb tätig, stammt ursprünglich aus der IT-Branche, verheiratet, 1 erwachsenes Kind, lebt heute in Grünheide - im Speckgürtel Berlins und arbeitet bei Tag24 in Berlin.

Unionfux (Tobias Saalfeld, 54) schrieb hier bis März '22 mit.

Cooler Sturm: Becker, Siebatcheu, Michel und Leweling

Sheraldo Becker (27) eine von vielen Optionen im Angriff es 1. FC Union Berlin.
Sheraldo Becker (27) eine von vielen Optionen im Angriff es 1. FC Union Berlin.  © Andreas Gora/dpa

Icke: Siebatcheu ist da. Er hat allerdings beim 4:1-Testspielsieg in Magdeburg noch gefehlt. Fischer war trotz des Sieges nicht ganz zufrieden. Sein neues 4-4-2 funktionierte noch nicht wirklich. Das Magdeburg übrigens Atik halten konnte, ist schon eine Sensation. Der knipste und bereitete letzte Saison vor - wie verrückt. Man darf gespannt sein, ob er das in der 2. Liga auch schafft. Egal, das war das zweite Testspiel.

Je mehr wir über Siebatchö - so wird er ausgesprochen - erfahren, umso größer dürfte die Vorfreude, aber auch die Erwartungshaltung sein. Knipst er so, wie in den letzten 18 Monaten, so wird er eine Riesen-Bombe werden. Dazu die Schnelligkeit des gereiften Becker, keinem muss da bange werden. Beckers Verlängerung motiviert ihn hoffentlich noch zusätzlich. Und betrachten wir, das dahinter noch Schlitzohr Michel und Shooting-Star Leweling stehen, ist das umso cooler. Behrens und Voglsammer werden es schwerer haben, auf ihre Einsatzzeiten zu kommen.

Der jetzt neue Job von Ruhnert heißt verkaufen. 33 Spieler stehen auf der Lohnliste. Diese zu entlasten - ist das oberste Gebot. Es macht keinen Sinn mit so einem aufgeblähten Kader in die Saison zu gehen. Wobei Bruns, Stein, Kemlein und Sanogo noch gar nicht mit dabei sind, die stehen im Kader der Junioren, trainieren wohl aber bei den Profis mit. Fünf bis sechst Spieler werden wohl weichen müssen.

Union Berlin fertigt Magdeburg ab, doch ein Neuer hat gefehlt
1. FC Union Berlin Union Berlin fertigt Magdeburg ab, doch ein Neuer hat gefehlt

Mit Becker, Siebatcheu, auch mit Leweling, haben wir einen tollen Sturm. Ich vermute aber, das Michel einen großen Sprung machen wird. Verbal hat er das schon angedeutet, nun gilt es darauf nur noch Taten folgen zu lassen. Es wäre ihm zuzutrauen!

159.000 € Strafe muss Union zahlen. Herzlichen Dank an die Böllerwerfer. Irgendwann kommt die Zeit, wo auch Union die Strafen weitergibt. Andere Vereine machen da ja schon. Nicht das ich Pyro nicht schön finde, aber die Strafen sind inzwischen zu hoch, um das als Spaß abzutun. Noch wichtiger, es wird teilweise gefährlich, immer dann, wenn die Leute eng an eng stehen.

29. Juni 2022: Die Woche des Sturms

Jordan Siebatcheu (26) wird als Neuzugang beim 1. FC Union Berlin gehandelt.
Jordan Siebatcheu (26) wird als Neuzugang beim 1. FC Union Berlin gehandelt.  © Martin Meissner/POOL AP/dpa

Icke: In dieser Woche ist der Sturm dran. Becker hat seinen Vertrag verlängert, verkündete Union - natürlich wie immer ohne Laufzeit. Von zwei, vielleicht sogar drei Jahren darf man allerdings ausgehen. Was nicht gesagt wird, ob eine Ausstiegsklausel neu mit reingenommen wurde. Egal, er bleibt und das ist wichtig. Genauso wichtig ist es aber auch, dass wir - nach Knoche - einen weiteren absoluten Leistungsträger halten konnten. Das vor allem sagt etwas über unser Standing und unsere Finanzen aus. Da haben wir uns entwickelt.

Gleichzeitig wird Unions Flirt mit Siebatcheu immer heißer. Wir hatten über den Union-User ursalt aus dem Union-Forum berichtet, der über mehrere Stürmer als Neuzugänge philosophierte. Und einer von denen, eben Siebatcheu, wird es wohl werden. Jedenfalls berichten alle relevanten Medien darüber. Vom Anforderungsprofil her, ja das könnte passen. Der letzte Torschützenkönig aus der Schweiz ist technisch sogar besser als Awoniyi, kann auch Kopfbälle besser. Das Sprinttempo von Awoniyi erreicht er nicht. Dafür aber ist wohl sein Killerinstinkt und seine Ruhe vor dem Tor ausgeprägter. Ja wir können dem US-Boy 15-18 Tore - auch in der Bundesliga - zutrauen. Er soll übrigens 6 Mio. Ablöse kosten. Awoniyi weg, Becker verlängert und Siebatcheu fast da, das sind 3 enorm wichtige "Sturm"-Entscheidungen.

Das nächste Gerücht, was aktuell ist, lautet Thorsby von Sampdoria. Norwegischer Nationalspieler und im zentralen Mittelfeld zu Hause. Und genau deshalb kann ich mit diesem Gerücht nichts anfangen. Den defensiven Part belegen bei uns Khedira und Seguin, für die Offensive haben wir Haraguchi, Schäfer, Haberer und Pantovic. Dahinter noch Möhwald und Öztunali. 8 Spieler für 3 Positionen sollte heißen, wir sind voll. Zumal dann noch Talente wie Dehl und A. Kemlein bereit stünden. Ne, ich denke, der Krug geht an uns vorbei. Die TSG Hoppenheim soll ja auch an Thorsby interessiert sein.
Genauso das Gerücht um Mohammed Abu Fani. Der Israeli ist sicherlich ein feiner Ballverteiler. Aber zum einen haben wir derer schon genug, zum anderen sind unsere vorhandenen zentralen Mittelfeldspieler sicherlich nicht schlechter als er.

Endos Wechsel nach Braunschweig hat sich wohl zerschlagen. Und von Philipp Max hört man nichts mehr. Hier wird wohl im Hintergrund fleißig gepokert. Beide Vereine waren ja ein noch ein gutes Stück auseinander.

Ich persönlich warte noch auf die Nachricht, dass Oczipka noch eine Saison bei uns macht. Gerade im Europapokal kann er mit seiner Erfahrung noch sehr wichtig für uns werden. Eisern Icke

27. Juni 2022: Baggert Union längst an Bas Dost?

Bas Dost (damals bei Eintracht Frankfurt) jubelte nach seinem Tor zum 0:1 gegen Union.
Bas Dost (damals bei Eintracht Frankfurt) jubelte nach seinem Tor zum 0:1 gegen Union.  © Andreas Gora/dpa

Icke: Wer ist eigentlich von den ablösefreien Stürmern europaweit der erfolgreichste Torschütze? Richtig... Bas Dost. 257 (!) Tore schoss er in 507 Pflichtspielen. Das nennt man eingebaute Torgarantie. Mit 1,96 Meter erfüllt er auch physisch alle Anforderungen an einen Mittelstürmer / Center. Zuletzt spielte er in Brügge. Knipste dort auch noch 12 Mal. Nun ist er ablösefrei. Rotterdam und Utrecht sind als seine Alternativen bisher bekannt. Aber warum mit 33 Jahren schon wieder zurück nach Holland? Sein Kind ist gerade mal 4 Jahre. Also spielt "Schule/Einschulung" hier nicht das Thema. Und noch ein Fakt lässt aufhorchen. Utrecht ist nicht wirklich dafür bekannt, millionenschwere Gehälter zu zahlen. Und auch Rotterdam hat Grenzen. Dost kann deutsch, wäre (wenn auch mit Mühen) für uns bezahlbar (zumal wir keine Ablöse bezahlen müssten) und er kennt die Bundesliga. Dass er eine bereits installierte Torgarantie mitbringt, umso schöner. Natürlich müssten wir unser System ein klein wenig modifizieren. Dost muss man "füttern", aber dann kann man auch ernten. Sicherlich freut er sich auch, mit Becker holländisch reden zu können. Was spricht eigentlich gegen diesen Transfer? Oder ist Oliver Ruhnert längst an ihm dran? Es würde mich nicht wundern...

Was mich noch außerordentlich freute, die Verlängerung mit Busk. Der Keeper ist jetzt im 6. Jahr bei Union. Murrt nicht, meckert nicht und ist ruhig die Nummer 3. Dabei zuverlässig und mit einer guten Qualität ausgestattet. Wenn er im Laufe der Saison zur Nr. 2 aufsteigt, würde es mich nicht wundern. Es zeigt aber auch, Union geht auf Nummer sicher. Man traut sich nicht - mit Stein als Nr. 3 in die Saison zu gehen. Naja, vielleicht ist das auch die richtige Entscheidung. Grundsätzlich gilt, dass es in unserer schnelllebigen Zeit schön ist, wenn ein Spieler mal 6 Jahre an Stück dabei ist. Und für mich ist er auch ein guter und solider Keeper, den man jederzeit bringen kann, auch in der 1. Bundesliga!

Zur neuen Saison hat unsere U19 ein "altes" Gerüst. Im Tor mit Stein, Bruns als Innenverteidiger, A. Kemlein als defensiver Mittelfeldspieler und natürlich Sanogo als Mittelstürmer. Alle 4 hatten auch schon Kontakte zu Nachwuchs-Nationalmannschaften und sei es auch nur "auf Abruf". Viele in unseren Reihen, die oft Spiele der U17/U19 besuchen, sagen - wir haben nach längerer Zeit mal wieder mehrere Talente, die den Sprung in die Männermannschaft schaffen können. Bei den Profis mittrainieren werden wohl alle 4, wir drücken mal fest die Daumen, dass der eine oder andere auch mal zu Einsätzen kommt. Inzwischen ist auch wieder "schwitzen" angesagt. Das Training zur neuen Saison läuft wieder. Allerdings haben wir noch nicht den Kader, der gegen Hertha am 1. Spieltag zur Verfügung stehen wird. Neben dem Awoniyi-Ersatz muss unser Kader auch dringend noch verkleinert werden. Weit über 30 Spieler tummeln sich derzeit in ihm. Eiserne Grüße!

22. Juni 2022: Becker bleibt, Awoniyi geht

Icke: Bei Becker geht – Gott sei Dank – die Tendenz in Richtung „Bleiben“. So jedenfalls die letzten Aussagen von ihm. Dazu informierte der Manager über Vertragsgespräche, sprich, das sieht alles ganz gut aus. Beckers Leistungen zuletzt waren exorbitant gut. Und er scheint sich dem zufolge auch ganz wohlzufühlen. Daumen drücken, dass uns dieser „Blitz“ noch lange erhalten bleibt. Er ist ein Unterschiedsspieler.

Der Abgang von Awoniyi scheint klar zu sein. Insider berichten, er trainiert schon nicht mehr bei Union mit und hat sich wohl am Dienstag von der Mannschaft verabschiedet. Jetzt heißt es nur noch, wer kommt für ihn? Beim Durchblättern der Spieler, die nur noch ein Jahr Vertrag haben, blieb ich kurz bei Gregoritsch hängen. Von dem halte ich eine ganze Menge. Natürlich hat Augsburg mehr Geld zur Verfügung als wir. 1 Mio. bekommt er dort. Das könnten wir auch schaffen, sogar mit einer kleinen Erhöhung. Und wir könnten mit internationalen Spielen locken. Mit einem wohl einmaligen Verein sowieso. Die Nationalmannschaftsbeziehungen zu Trimmel sollten dabei auch nicht schaden. Einen Versuch wäre es wohl wert. Sein Marktpreis sollte – bei Beachtung aller Kriterien – bei max. 4 Mio. liegen. Ihm würde ich es zutrauen, Awoniyi zu ersetzen. Bei Distanzschüssen und Kopfbällen sollte er sogar einen Tick besser sein. Im Körpereinsatz und in der Schnelligkeit vielleicht ein Mü schwächer. Anpassungsschwierigkeiten sollte er keine haben, zumal er zumindest die Flanken von Trimmel schon kennt.

Eiserne Grüße!

21. Juni 2022: Passiert diese Woche etwas bei Awoniyi?

Passiert diese Woche etwas bei Awoniyi?
Passiert diese Woche etwas bei Awoniyi?  © RONNY HARTMANN / AFP

Icke: Torwartwechsel bei uns. Moser geht - wie vermutet nach Eupen - und Grill kommt aus Leverkusen. Was heißt das für unser Ranking? Rönnow sollte die Nr. 1 sein und Grill wird ihm Dampf machen. Anders als andere würde ich das Risiko eingehen, unseren U-19-Keeper Stein als Nr. 3 zu installieren. Immerhin gehörte er im Oktober letzten Jahres schon mal zu den Abrufspielern zur Sichtung der U18-Nationalmannschaft. Das heißt, er ist auch anderen schon positiv aufgefallen. Natürlich schwebt Ortega noch im Raum. Die Wahrscheinlichkeit, dass er bei uns aufschlägt, ist aber gesunken. Ich könnte mir nur schwer vorstellen, dass Grill als Nr. 3 zu uns gewechselt ist. Rönnow, Grill und Stein - das passt!

Leider wird ein Abgang von Awoniyi immer wahrscheinlicher. U.a. hat Nottingham Forrest den Kontakt zu ihm jetzt auch offiziell bestätigt. 20 Mio. Ablöse sind im Gespräch. Abzüglich von 2 Mio. Provision für Liverpool und 6,5 Mio. der von uns geleisteten Ablöse, blieben 11,5 Mio. Bruttogewinn. Der 2. heiße Kandidat ist West Ham. Diese 18 Mio. gilt es sinnvoll zu investieren, sicher nicht zu 100%, aber eben zu einem Teil. Und umso schneller das geschieht, umso besser. So Awoniyi geht, kostet uns jede weitere Woche des Wartens Chancen, ihn gut zu ersetzen. Diesen "Ersatz" in Deutschland zu finden wird sehr schwer. Dazu gibt es viele Ideen und Gerüchte. Angefangen von Alario bis Tietz. Ehrlich gesagt, halte ich diese alle nicht für überzeugend. Ein User mit dem Namen "ursalt" im Unionforum brachte den Namen Beljo ins Gespräch. Er spielt bei NK Osijek. Ist 20 Jahre alt, stolze 1,95 groß und gehört auch zum Kader der kroatischen U21. 20 Tore (plus 4 Assists) in 37 Pflichtspielen sind in seinem Alter schon besonders. Mit einem Marktwert von zurzeit - 4,5 Mio. - aber einer noch langen dreijährigen Vertragslaufzeit, würde er wohl mindestens 5-6 Mio. (wahrscheinlich aber noch mehr) kosten. Angeblich ist auch der BVB an ihm dran, das sehe ich aber nicht als so gefährlich, weil dort würde er kaum Stammspieler sein. Wahrscheinlich sogar fängt Union-Manager Ruhnert den Awoniyi-Abgang sogar mit 2 neuen Offensiv-Spielern ab. Wunschspieler Kyereh aus St. Pauli wird aktuell wohl nicht der 2.Mann sein. Der kann sich auf Grund seiner Ablösefreiheit die Vereine aussuchen. Aktuell sieht alles danach aus, dass er nach Freiburg wechselt. Leider.

Max ist das neuste Gerücht. Auf den ersten Blick erscheint das absurd. Bei näherem Hinschauen ist das durchaus machbar. Warum? Max hat noch 2 Jahre Vertrag in Eindhoven, man könnte ihn somit 1 Jahr leihen und eine Kaufoption vereinbaren. Wartet Eindhoven bis zum Ende der kommenden Saison und Max verlängert nicht, so bekäme man sicherlich weniger. Zudem hätte Max in Holland keine Chance auf einen Platz im Kader der Nationalelf zur WM oder auch danach. 3 Länderspiele hat er schon gemacht. Wenn er überhaupt seine Mini-Chance wahrnehmen möchte, dann nur in der Bundesliga und auch nur, wenn er in den ersten Spielen überragende Leistungen zeigt. Schwer, aber nicht unmöglich. So nun Puchacz in der Türkei bleiben will (wie man hört) und sie die 2,5 Mio. Ablöse, die wir zahlten - auch an uns zahlen, so wäre ein großer Teil der Ablöse für Max schon erbracht. Eine Leihgebühr von etwa 0,5 Mio. müssten wir dazu wohl auch noch kalkulieren. Bliebe eine Restzahlung übrig. Bei einem Marktwert von 8 Mio., aber schon einem Alter von 29 (dann fast 30) Jahren, käme wohl die Höhe der Restzahlung auf knapp 2 Millionen. Keine schlechte Idee! Ich persönlich wäre da ja eher ein Schulz-Fan, den ja Dortmund auch abgeben möchte. Aber ich gebe zu, finanziell realistisch ist nur die Max-Verpflichtung. Ein Max in alter Form ist schon eine Bank!

Und die kommende Saison bringt uns gleich am 1.Spieltag ein Heimspiel gegen Hertha. Das nenne ich doch mal - einen coolen Start 🙂 . Ob man das in Charlottenburg auch so sieht, darf bezweifelt werden. Den Unionern gefällts jedenfalls. Eiserne Grüße von Icke...

16. Juni 2022: Ein Unioner in New York

Icke bei den New York Yankees.
Icke bei den New York Yankees.  © privat

Icke: Sorry für die kleine Pause. Ich war eine Woche in New York. Unsere Firma hatte uns eingeladen. Das machen auch nicht wirklich viele Firmen. Und ich habe die Gelegenheit genutzt, mir auch mal amerikanischen Sport zu gönnen. Wir haben uns ein Spiel der New York Yankees angesehen. Hunderte Shops und Fressbuden auf 3 Etagen. Es lebe der Kommerz. Dazu ein Familien-Klatsch-Publikum. Keinerlei Fan-Gesänge. Eine völlig andere Kultur, obwohl sie auch eine lange Tradition besitzen.

Ihre alten "alten" Helden pflegen sie dort auch. Aber selbst an einem Sonntagnachmittag um 14 Uhr war das Stadion mit knapp 50.000 fast voll. Alles läuft "gesittet" ab. Es gibt halt keine Ultras, keine Fan-Gesänge und keine Euphorie. Dafür rhythmisches Klatschen und durchaus auch Jubel bei Punkt-Gewinnen und überquellend volle Marketing-Shops, wo jeder deutsche Sport-Kaufmann vor Neid erblasst. Ich trug stolz mein schickes Union-Basecap. Hat aber niemanden wirklich interessiert ...

Und bei uns? Luthe ist weg. Das ist sicherlich eine richtige Entscheidung. Ersatzkeeper war er in seiner langen Karriere oft genug und das hätte ihm bei uns gedroht. Die spannende Frage ist, wer kommt? Eine neue Nummer 1? Dann wird es Ortega sein. Grill als Nr. 2 kann ich mir nicht vorstellen. Der wird sich kaum bei uns auf die Bank setzen. Und Rönnow ist wohl einen Tick besser als Grill. Bliebe eigentlich nur noch Pentz und der wäre sehr interessant. Der hat gerade sein 3. Länderspiel für Österreich gemacht. So hätten wir zwei Nationaltorhüter - die etwa auf dem gleichen Niveau angesiedelt sind. "Union wie haste Dir verändert!"

Endo ist in Braunschweig und Moser in Eupen im Gespräch. Die Frage ist nur, haben Braunschweig und Eupen auch ein paar Taler übrig? Baumgartl wurde - Gott sei Dank - weiter per Leihe verpflichtet und auch diesmal haben wir eine Kaufoption. Und Pantovic ist neu im Kader. Pantovic passt. Er ist leistungsmäßig auf "Seguin-Niveau" einzutakten. Der eine mehr defensiv, der andere mehr offensiv.

Ein Kontakt mit dem neuen italienischen Nationalspieler Gnonto wird uns nachgesagt. Das glaube ich kaum, er würde unser Gehaltssystem sprengen. Und das Wichtigste - Becker und Awoniyi sind noch da. Vielleicht bleibt ja Awoniyi noch ein Jahr und eventuell verlängert Becker mit Ausstiegsklausel. Das wäre das Beste, was wir bei beiden Personalien erreichen können.

Und ansonsten passen wir gut auf, was passiert. Einen Joker wird Ruhnert noch haben. Eisern Icke

3. Juni 2022: Wir haben schon jetzt wieder ein starkes Team!

Tim Skarke kommt von Darmstadt 98.
Tim Skarke kommt von Darmstadt 98.  © Thomas Frey/dpa

Icke: Tim Skarke heißt Neuzugang Nr. 5. Er kommt ablösefrei aus Darmstadt, hat aber die überwiegende Zeit als Fußballer in Heidenheim verbracht. Warum immer wieder Spieler aus Heidenheim (Voglsammer, Andrich, Griesbeck, Skarke)? Ganz einfach, in Heidenheim regiert Trainer Frank Schmidt. Und das seit 2007. Das versprich Kontinuität. Und Heidenheim ist auch für seine Kampfstärke und Laufleistung bekannt, seit vielen Jahren kompensieren sie damit qualitative Unterschiede zu den Spitzenteams. Erfolgreich! Und genau das sind auch die Tugenden des Union-Spiels. Es ist deshalb kein Zufall. Einzig die Position von Skarke überrascht. Er spielte in Darmstadt überwiegend als Rechtsaußen, ab und zu auch als Linksaußen. Aber die offensiven Außen besetzt Urs Fischer in der Regel gar nicht. Also entweder plant Urs für die neue Saison die eine oder andere Überraschung (mit echten Außenstürmern) oder er spielt eine andere Position bei uns. Damit dürfte auch klar sein, dass Wszolek nicht zurückkommt. Beide spielen exakt die gleiche Position. Und die Nummer 1 auf rechts offensiv heißt ja klar: Becker.

Wenn heute Transferschluss wäre, so würde Urs Fischer wahrscheinlich so beginnen:

Rönnow
Doekhi - Knoche - Heintz
Trimmel - Khedira - Gießelmann
Haraguchi - Haberer
Becker - Awoniyi

Die ersten Top-Einwechsler wären wohl...... im Tor Luthe (dahinter Moser)... in der Abwehr Jaeckel und van Drongelen (zur Not können Ryerson, Trimmel, Khedira und Seguin auch in der IV spielen)... im Mittelfeld Ryerson, Seguin, Puchasz für das defensive Mittelfeld und Schäfer für das offensive Mittelfeld (dahinter Möhwald und Öztunali)... im Angriff Michel, Leweling, Behrens und Voglsammer (dahinter Skarke, Endo)

Unser Prunkstück ist wie immer das defensive Mittelfeld. Dort ist die 2.Reihe mit Ryerson-Seguin-Puchasz fast genauso stark wie der Stamm. Wszolek habe ich aus bekannten Gründen nicht berücksichtigt. Ebenso Dehl, Schneider, Dajaku (der ja wohl weg ist), Maciejewski, Bruns und Somnitz. Das zeigt uns, in der Breite sind wir schon jetzt bestens aufgestellt. Baumgartl oder einen anderen Top-Innenverteidiger zu kaufen, würde uns guttun. Genauso wie ein kreativer Spielmacher. Der Rest wäre dann "Kosmetik". Also z.B. die exakte Gesamt-Kadergröße oder ob der 2. LV nun Puchasz oder Oczipka heißt. Ich könnte mir auch vorstellen, wenn es die Finanzen zulassen, dass wir noch einen Top-Stürmer holen. Dafür vielleicht 1 oder 2 Stürmer (Endo?) noch abgeben. Warum? Ich denke, Michel und Leweling werden als Einwechsler die "Nase vorn" haben. Es kommt noch Spannendes, ganz sicher 🙂. Eisern Icke...

30. Mai 2022: Saison-Rückblick

Die Spieler von Union Berlin feierten nach dem letzten Spiel mit den Fans.
Die Spieler von Union Berlin feierten nach dem letzten Spiel mit den Fans.  © Andreas Gora/dpa

Unsere 3. Bundesliga-Saison ist vorbei. Es ist Zeit für ein Gespräch mit Beecke und dem Unionfux.

Icke: Was sagst Du emotional und sportlich zu Unions abgelaufener Saison?

Beecke: Es war so geil, diese Saison unsere Jungs spielen zu sehen. Die Jungs überraschen einen immer wieder, aber am schönsten war natürlich die Stadtmeisterschaft. Diese Arroganz in Charlottenburg benötigt immer wieder eine kleine Backpfeife.

Unionfux: Eine weitere Bundesligasaison ohne jeglichen Kontakt nach unten und, trotz der Abgänge wichtiger Spieler sowie nicht ganz so viel Glück bei den Zugängen, einem atemberaubenden Endspurt – das ist eigentlich unglaublich, das ist überragend. Wir kamen eher über eine beispiellose mannschaftliche Geschlossenheit, Laufbereitschaft und hervorragende Taktik, die für jeden Gegner schwer zu bespielen ist, zugegeben selten schön, oft erfolgreich. Dass das am Ende mit der Europa League belohnt wird, ist natürlich toll. Beinahe hätte es gar zur Champions League gereicht, aber das wäre vielleicht doch etwas zu viel gewesen. Unsere Chancen stehen in der Europa League besser.

Icke: Warum hat Union Platz 5 belegt, obwohl ja dahinter viele starke Teams, mit bedeutend mehr Mitteln, stehen?

Beecke: Es sind ja nicht immer die Mittel, das weiß mittlerweile auch jeder. Es ist immer das Wie, Wann, Wo und mit Wem. Dazu kommen dann mit Wieso, Weshalb und Warum. Sind die Fragen für alle Teilnehmer der Idee 100 % kapiert, funktioniert es.

Unionfux: Natürlich machen die Teams hinter uns Fehler und bringen ihre Möglichkeiten zu oft nicht auf den Platz. Bei uns stimmt es in allen Bereichen, in der Mannschaft gibt es keine Grüppchenbildung, kaum Egoismen – alles zieht an einem Strang. Und ich denke auch, dass das seit Jahren durchgehende positive Gefühl im Verein und das ungestörte Arbeiten eine Menge zusätzlicher Kraft freisetzt. Das ist bestenfalls noch in Freiburg so und in der letzten Spielzeit auch in Bochum. Natürlich kann Geld Tore schießen, dazu muss es allerdings richtig und klug eingesetzt werden – und das kriegen die meisten Vereine nicht hin, die Gründe dafür sind vielfältig: Eitelkeit, Klüngelei, Ahnungslosigkeit, Ungeduld usw. usf.

Icke: Geht der Erfolg so weiter?

Beecke: Ich denke, die Beständigkeit bleibt erhalten. Die Herangehensweise in den Grundtugenden und im taktischen Bereich bleiben so. Was die Spieler dann leisten, wird man sehen. Das ist natürlich qualitätsabhängig. Das sehe ich in der kommenden Saison als sehr valide an.

Unionfux: So lange die momentan handelnden Personen da sind – auf jeden Fall. Wobei ich Erfolg immer noch so definiere, dass wir relativ locker die Klasse halten. Alles Weitere ist von vielen Faktoren abhängig, so dass man da unmöglich eine Voraussage treffen kann. Platz 5 noch zu toppen, da muss alles stimmen, mehr noch als in der vergangenen Saison. Aber in die Phalanx Bayern, Dortmund, Leverkusen, Leipzig einzubrechen, wird fast unmöglich. Da müssten wir nicht nur eine Riesensaison hinlegen, die müssten auch noch einen Fehler nach dem anderen machen. Realistisch bleiben, das ist wichtig. Was bedeutet es denn für die kommende Spielzeit, dass man neulich auf Platz 7 und dann sogar auf Platz 5 eingekommen ist? Abgesehen vom Fernsehgeld – nichts. Deswegen ist es richtig, keine neuen Ziele auszurufen, zumindest nicht offiziell.

Icke: Wie war es möglich, mitten in der Saisonzwei Säulen wie Friedrich und Kruse zu ersetzen?

Beecke: In erster Linie mit einer sehr guten Kader Zusammenstellung, welche Alternativen besitzt. Hinzu kommt ein automatisiertes Spielsystem sowie die klare Vorgabe mit welchen grundsätzlichen Inhalten bei Union Fußball gespielt wird. Der Trainer ist dort der entscheidende Mann.

Unionfux: Der Einzelspieler hat bei uns nicht die Bedeutung. Es dürfte schwerfallen, den Unioner der Saison zu benennen, wenn man sich nicht gerade von den letzten Eindrücken leiten lässt. Das Kollektiv ist näher zusammengerückt und für manche, wie Sheraldo Becker, war es sogar eine Chance.

Icke: Wer ist denn außer Dirk Zingler für die kontinuierliche Entwicklung des Vereins NOCH maßgeblich verantwortlich?

Beecke: Ein Mensch allein kann das nicht schaffen. Ein Team musste entwickelt werden. Dirk Zingler hat sein Team für seine Idee in den Verein implementiert. Es ist eine Gruppe von 10-15 Personen in allen Gremien verteilt. So ist die Philosophie in jedem Segment präsent. Das Ergebnis spricht für sich. Mehr kann man nicht erreichen.

Unionfux: Oliver Ruhnert und Urs Fischer sind die für alle sichtbaren Glücksgriffe der letzten Jahre. Je länger sie bleiben, umso besser. Wer sonst noch so hinter den Kulissen hervorragende Arbeit leistet – dazu fehlt mir der Einblick. Wichtig ist, dass sie offenbar geleistet wird.

Icke: Welchen Anteil hat die Fan-Base bei uns?

Beecke: Sie ist die Basis des Vereins. Ohne Fans wäre der Verein nicht das was er jetzt ist. Die Grundlagen liegen sehr weit zurück und sind heute präsenter denn je. Man müsste jedem die Hand schütteln, der seit Jahrzehnten für diesen Verein aktiv ist und diese Atmosphäre in der Stadt und Region verteilt.

Unionfux: Was für eine Frage… Soll ich wirklich noch mal näher drauf eingehen?

Icke: Kannst Du mit einfachen Worten Fischers Stamm-Taktik erklären?

Beecke: Intensive Laufbereitschaft, erstklassiges Zweikampfverhalten sowie eine hohe taktische Disziplin gepaart mit einer sehr geringen Fehlerquote in den fußballspezifischen Inhalten. Diese erfüllten Voraussetzung können jedes System spielen. Im Grunde sehr einfach und doch so schwer.

Unionfux: Aus einer sehr gut verschiebenden, disziplinierten und laufstarken Abwehr durch schnelles Umschaltspiel effiziente Konter setzen. Die drittwenigsten Gegentreffer sichern unseren Erfolg. Allerdings: wenn wir das Spiel machen müssen, kriegen wir so unsere Probleme. Ich sag nur: Fürth…

Icke: Wird eines Tages Steffen Baumgart Urs Fischer ersetzen?

Beecke: Das wünschen wir uns alle, oder ? Dann muss Baume auch nicht mehr so viel pendeln.

Unionfux: Keine Ahnung. Dazu müsste Baumgart erstmal frei sein, wenn Urs Fischer uns irgendwann mal verlässt. Und warum sollte Baumgart der richtige Trainer für uns sein? Weil er mal zwei Jahre bei uns gespielt hat? Baumgart macht seine Sache bisher ganz gut, aber wer kann schon in die Zukunft schauen? Der richtige Trainer nach Urs Fischer – das wird eine schwer lösbare Aufgabe.

Icke: Hat Union eine Gehaltsobergrenze? Wenn ja, wo mag diese liegen? In etwa...

Beecke: Es gibt keine Grenzen. Das hoffe ich jedenfalls. Wir würden uns sonst einer möglichen Chance berauben einen Spieler zu bekommen, der uns Ergebnis sichert.

Unionfux: Gehaltstechnisch wird bei uns sicher nicht auf die Tube gedrückt, woanders besser gezahlt. An eine Gehaltsobergrenze glaube ich nicht, man passt aber sicher auf, dass das Gehaltsgefüge weitgehend harmonisch bleibt. Was nicht heißt, dass es da nicht Ausnahmen von der Regel gibt. Schätzungen kann ich mir sparen, die würde ich sowieso nur ins Blaue machen…

Icke: Warum holt Union eigentlich (fast) nie ehemalige Spieler zurück? Gibt es da eine Philosophie?

Beecke: Aus meiner Sicht sollte es keine Politik oder Philosophie dazu geben. Wichtig ist, was das Gesamtpaket des Spielers kann. An erster Stelle steht die sportliche Leistung. Passt die Leistung zur geplanten Leistungsstärke des Kaders wird der Spieler auch verpflichtet. Alles andere wäre unprofessionell.

Unionfux: Du meinst, wie z. B. bei Bayern ehemalige Spieler ins Management und darüber hinaus eingebunden werden und bei uns kaum? Naja… Placzek hat mal bei uns gespielt und Hofschneider und Bönig. Beecke ja auch. Darüber hinaus hat Zingler gerade in einem Interview angemerkt: Fußballkompetenz gehört auf den Rasen und nicht ins Büro. Oder redest du von Rückholaktionen für die Mannschaft? Die gab es ja auch schon, siehe Polter. Für beides gilt: wenn es sich wirklich anbietet – warum nicht? Aber nicht auf Krampf.

Icke: Was macht Hertha eigentlich so viele Jahre falsch? Warum bekommen sie - trotz hunderter Millionen Zuschüsse - kein Bein auf die Erde? Gibt es einen Kardinalfehler?

Beecke: Hertha ist ein sehr egozentrischer Verein. Die Leute nehmen sich alle viel zu ernst. Dadurch entwickelt sich eine „jeder macht seins“ Mentalität. Ich denke, der Kopf ganz oben ist das Problem. Sollte dort oben endlich professionelle Arbeit einziehen, wird es der Hertha auch wieder besser gehen. Ansonsten eher nicht.

Unionfux: Bei Hertha ist man sich nicht einig, dazu kommt die Großmannssucht. Anstatt erstmal die Hausaufgaben zu machen, phantasiert man vom Big City Club etc. Gerade sind sie dem Abstieg knapp von der Schippe gesprungen, mal sehen, ob sie das nutzen können.

Icke: Würdest Du Dir zutrauen, Hertha wieder auf Vordermann zu bringen?

Beecke: Mit einem guten Team kann man auch diesen Verein auf Vordermann bringen. Die Frage stellt sich aber für mich nicht. 24/7 ist nicht mein Lebensplan und ein Charlottenburger werde ich sowieso nicht mehr.

Unionfux: Nein. Ich bezweifle aber auch, dass sie mich fragen.

Icke: Ist der Kader von Union zu groß? Wie viele Spieler brauchen wir für unsere "3 Hochzeiten"?

Beecke: Wichtig ist die Qualität des Kaders. Natürlich sollte man nicht 30 Spieler jeden Tag im Training haben. Es wird darauf geachtet, dass der Trainer eine qualitativ hochwertige Mannschaft für die tägliche Arbeit zur Verfügung hat. Da es immer wieder Spieler gibt die ausgeliehen werden müssen, ergibt sich von selbst. So behält man eine gewisse Flexibilität in den Transferperioden. Zum Anfang wirkt daher, der Kader immer etwas größer

Unionfux: Das müssen die Verantwortlichen beurteilen. Die Belastung wird beträchtlich sein, soviel ist klar. Zu groß ist der Kader dann, wenn, wie in der Vergangenheit, ungefähr zehn Spieler im Grunde kaum spielen. Wenn die Belastung jedoch aufgrund der Kadergröße verteilt werden kann, dann ist das was anderes. Ich rechne wieder mit über 30 Spielern.

Icke: Wäre es jetzt sinnvoll, wieder über eine II. Männer nachzudenken?

Beecke: Kann ich nicht beantworten.

Unionfux: Man hätte sie seinerzeit nicht auflösen dürfen, sie jetzt wieder aus dem Boden zu stampfen, wird schwer. Um sinnvoll zu sein, müsste man ja mindestens Regionalliga spielen. Wenn es eine vernünftige Möglichkeit gibt (wie z. B. in Frankfurt), dann ja.

Icke: Wir bauen gerade ein neues Nachwuchsleistungszentrum und investieren richtig dafür. Der Senat bezuschusst das Projekt sogar. Schaut man zurück, wie viele Spieler den Sprung von den Junioren in die 1. Männer schafften, ist das sehr mau. Warum klappt das in anderen Vereinen besser und rechnet sich so ein Projekt für uns - Union - überhaupt?

Beecke: Wenn es keinen Spieler aus dem Nachwuchsbereich gibt, der den Weg in den Profi Fußball des Vereins schafft, dann sollte man die Qualität der Trainingsinhalte überprüfen. Es sollte immer möglich sein, alle zwei Jahre einen Spieler bei den Profis zu implementieren. Aus meiner Sicht ist jede Investitionen in dieses Projekt absolut sinnvoll.

Unionfux: In welchen Vereinen klappt es besser? In Vereinen, die seit vielen Jahren schon Bundesliga spielen und über ein ganz anderes Budget verfügen, sich demzufolge schon lange ein aufwendiges NLZ leisten können? Da kommt schon mal der eine oder andere Spieler durch, aber so viele sind es nun auch wieder nicht. Der Sprung von der U19 bis in die Bundesliga ist immens. Selbst von den Mannschaften, die die U19-Meisterschaften gewonnen haben, schaffen es letztlich nicht viele. Bei uns wird es noch einige Jahre dauern und auch dann kann es sein, dass die Talente woanders hingehen… Ob es sich rechnen wird? Ich hoffe es. Eine gewaltige Menge an Unwägbarkeiten macht die erfolgreiche Nachwuchsarbeit, bei der am Ende gute Spieler herauskommen, extrem schwierig. Wenn ich das Rezept in der Tasche hätte, wie man Superfußballer backt…

Icke: Würde es Sinn machen, sich in Berlin einen Kooperationsverein (Lichtenberg 47 zum Beispiel) zu suchen, wo man junge Spieler "parkt"?

Beecke: Das ist aus meiner Sicht Blödsinn. Lichtenberg 47 spielt in einer Amateurliga. Dort werden wir keine Profis entwickeln.

Unionfux: Ja, warum nicht? Ich kenne die Bedingungen bei L47 nicht, aber das könnte schon funktionieren.

Icke: Angenommen, Du könntest Dir für die neue Saison zwei Spieler wünschen? Wer wäre das?

Beecke: Ich habe keinen Wunsch. Ich verlasse mich auf Oliver Ruhnert :-) !!

Unionfux: Konkrete Namen zu nennen macht hier wenig Sinn. Ich hätte gern einen guten offensiven Mittelfeldspieler und einen überdurchschnittlichen Keeper.

Icke: Glaubst Du, Ortega wechselt noch zu uns? Wäre er der "Überflieger" oder ist er viel zu sehr gehypt?

Beecke: Das ist mir im Grunde egal. Wir sind auf dieser Position sehr gut versorgt.

Unionfux: Gehypt werden Spieler ja mittlerweile schnell, natürlich auch Ortega, allein schon durch das Bayerninteresse. Aber fraglos ist das ein guter Torwart, der uns durchaus weiterhelfen könnte. Ob er kommt? Woher soll ich das wissen? Dazu fehlen mir leider die einfachsten Informationen: was er will, was wir wollen, was andere wollen, was wir können oder auch die anderen… Eines weiß ich: es gibt auch noch andere Keeper.

Icke: Werden wir Awoniyi und Becker halten können? Oder ist anderswo schlicht zu viel Geld im Spiel?

Beecke: Das werden wir sehen. Das entscheiden die Spieler und die Vereine die diese Spieler verpflichten wollen. Wenn der Preis stimmt, werden wir sie verkaufen.

Unionfux: Da gilt dasselbe wie bei Ortega: wer kann das sagen? Wenn richtige Knallerangebote, z.B. aus England, reinkommen, sind sie höchstwahrscheinlich weg und dann wird man andere Spieler verpflichten, wie in der Vergangenheit auch. Wir müssen und können jeden ersetzen. Wann haben wir eigentlich zuletzt einen Spieler gehalten, trotz guter Angebote? Toni Leistner, soweit ich mich erinnere – und da hat sich’s nicht gelohnt…

Icke: In welchem Mannschaftsteil muss sich Union noch verbessern?

Beecke: Die Frage ist gut, wir haben den fünften Platz erreicht. Wichtig ist aus meiner Sicht das das Personal die Qualität behält und entwicklungsfähige Spieler dazukommen.

Unionfux: Im spielgestalterischen Teil wohl am dringendsten und im Tor. Deswegen auch die Spielerwünsche. Ansonsten kann man immer Verstärkungen gebrauchen. Wir haben zwar schon eine Menge Stürmer, aber treffsicher ist nur Awoniyi einigermaßen. Ich freu mich auch über jeden guten Abwehrspieler, wie z.B. über Doekhi.

Icke: Gibt es einen Spieler bei Union, der das Zeug hat in Kürze - in seine A-Nationalmannschaft berufen zu werden?

Beecke: Gute Frage, die ich allerdings nicht beantworten kann. Ich bin auch ganz ehrlich, es interessiert mich nicht.

Unionfux: Da sind ja schon einige Nationalspieler. Weitere sehe ich im Moment nicht unbedingt.

Icke: Wo landet Union am Ende der kommenden Saison? Und wo im Europa- und DFB-Pokal?

Beecke: Unter den ersten zehn Mannschaften sehe ich uns sicher. Das sollte derzeitig unser Anspruch sein. Im DFB-Pokal ist immer alles möglich. Der Europapokal sollte uns ganz viel Spaß bringen und das Achtelfinale.

Unionfux: Da ich den endgültigen Kader noch nicht kenne, ist eine Voraussage nicht wirklich leicht. Wir halten die Klasse, relativ souverän, einstellig wäre schön und machbar. Bei den beiden anderen Wettbewerben: kommt ganz darauf an. Frag mich nochmal, wenn die Gegner feststehen, das ist bei Pokalwettbewerben ja nicht ganz unbedeutend, oder?

Vielen Dank an Euch beide, eine schöne Woche U.N.V.E.U.

25. Mai 2022: Überrascht uns Ruhnert mit Dries Mertens?

Dries Mertens spielt seit 2013 bei Neapel.
Dries Mertens spielt seit 2013 bei Neapel.  © Marco BERTORELLO / AFP

Icke: So nun sind auch die letzten wichtigen Entscheidungen passiert. Dresden - einer der letzten wenigen Fußball-Hochburgen im Osten - muss wieder in die 3. Liga. Und Hertha konnte sich in Hamburg doch noch retten. Damit hätten die wenigsten gerechnet. Zum ersten Mal überhaupt spielte Hertha wohl mit der zurzeit stärksten Mannschaft. Ohne auf das Alter der Spieler zu achten. Und das "Alt-Herren-Team" zog es durch. Seit langer Zeit mal wieder ein überzeugendes Spiel. Der Sieg in Hamburg wackelte kaum einmal. Boateng führte die Mannschaft an und spielte auch fast 90 Minuten durch. Das fehlte den Blauen bisher: Struktur, Erfahrung, Abgeklärtheit. Glückwunsch nach Charlottenburg und 2 schöne Derbys in Kürze...

Und die Dresdner? Die konnten einem leidtun. Bis zum 16er sah das alles gut aus. Da war Dresden auch über 90 Minuten die bessere Mannschaft - mit schier unglaublichen Chancen. Aber egal wie groß die Chance war, aus irgendeinem Grund auch immer, ging keine rein. Nicht einmal mit Glück. Leider entblödeten sich kurz vor Schluss wieder einige der sogenannten Fans und beschossen das Spielfeld mit Feuerwerk. Herzlichen Glückwunsch, ich befürchte das wird diesmal sechsstellig werden, was der Verein als Strafe zahlen muss.

Unsere Neuverpflichtungen geraten gerade ein wenig ins Stocken. Nichts Neues an dieser Front. Außer dem sehr gewagten Gerücht, wir hätten Kontakt mit Dries Mertens. Der inzwischen 35-Jährige - ehemalige Top-Stürmer aus Belgien - sollte auch in diesem Alter, für uns zu teuer sein. Leistungsmäßig hat er es sicherlich noch drauf. 427 Tore und Assists in 683 Spielen in Italien und Holland sprechen eine deutliche Sprache. Selbst in der aktuellen Saison hat er schon wieder 13 x geknipst und 2 Stück vorbereitet. Nur glaube ich eher nicht an einen Kontakt. Nächste Woche gibts bei uns einen kleinen Saison-Rückblick mit Beecke und dem Unionfux. Bis dahin Eisern Icke...

22. Mai 2022: Nico, bei Union musstest Du keine Fans animieren

Nico Schlotterbeck (re.) kam von Union zu Freiburg.
Nico Schlotterbeck (re.) kam von Union zu Freiburg.  © Christian Charisius/dpa

Icke: Spannendes Pokalfinale mit uncoolem Ausgang. Man konnte gleich 2 Ex-Unioner auf dem grünen Rasen schauen. Wobei Nico Schlotterbeck generell hervorstach. Die Leipziger hatten eigentlich schon verloren, lagen 0:1 hinten und bekamen eine "Rote". Das ist eigentlich der Tod für jedes Team. Aber - sie kamen zurück und gewannen sogar noch, wenn auch "nur" per Elferschießen. Wo die Sympathien im Stadion lagen, war sehr leicht zu hören. Trotzdem muss man den Sachsen Respekt zollen, wieder zurück in die Spur gefunden zu haben.

Nico gab 120 Minuten Voll-Gas, kämpfte und grätschte wie ein Teufel. Schmunzeln musste ich nur, wie er mehrmals versuchte das Freiburger Publikum (ich sage bewusst nicht Fans) zu aktivieren. Genauso wie es Streich auch mehrmals machte. Lieber Nico, lieber Keven, das hättet Ihr bei Union nie machen müssen. Die Hoffnung auf eine Rückkehr von Keven Schlotterbeck nach Köpenick ist nicht mehr sehr groß. Wahrscheinlich passt das Ablöse-Paket nicht oder er hat schlichtweg ganz andere Pläne.

Behrens und Michel haben es geschafft, zum 2.Mal in dieser Saison holte ein Unioner - in diesem Fall ein Duo - das "Tor des Monats". Davor war es Voglsammers coole Bogenlampe gewesen. Am Dienstag sehen wir dann, ob es weiter Derbys in der 1.Bundesliga geben wird. Für Hertha geht es um Alles. Auch wenn einige sagen, ein Neuanfang würde den Blauen helfen, er würde aber auch enorm viel Geld kosten und sie weiter zurückwerfen. Darüber hinaus ist ein Neuanfang nur sinnvoll, wenn er auch in der Führungs-Ebene passiert. Ich wünsche den Charlottenburger Glück. In Sachen Ortega und Baumgartl gibt es aktuell nichts Neues. Beide Fälle sehen nach wie vor sehr gut aus. Und Gott sei Dank auch keine Neuigkeiten in Sachen Awoniyi und Becker und das ist auch gut so. Eisern Icke 🙂...

Titelfoto: Andreas Gora/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin: