Chance für Geburtstagskind Oczipka: Packt er den Sprung oder geht Union baden?

Berlin - Obwohl er am Mittwoch seinen 33. Geburtstag feiert, dürfte Bastian Oczipka seinen Fokus dieser Tage komplett auf den Fußball lenken. Für ihn bahnt sich nämlich eine Mega-Chance beim 1. FC Union Berlin an!

Kämpfer Bastian Oczipka (33, l.) bekommt die Gelegenheit, sich für eine längere Anstellung beim 1. FC Union Berlin zu empfehlen.
Kämpfer Bastian Oczipka (33, l.) bekommt die Gelegenheit, sich für eine längere Anstellung beim 1. FC Union Berlin zu empfehlen.  © Arne Dedert/dpa

Wenn zwei wegfallen, freut sich der Dritte! So ungefähr kann man die Situation des Linksverteidigers aktuell beschreiben.

Erst verletzte sich Kollege Niko Gießelmann (30) während der Partie gegen Bayer 04 Leverkusen und dann machte sich auch noch Tymoteusz Puchacz (22) mit einem Blitz-Transfer auf den Weg in Richtung Türkei.

Weil Gießelmann wahrscheinlich für das Match gegen die TSG 1899 Hoffenheim (Samstag/15.30 Uhr/Sky) ausfällt, bleibt für einen Einsatz auf der linken Verteidigerposition quasi nur noch Oczipka für den Sprung in die Startelf übrig.

Transfer fix! Marcus Ingvartsen kehrt nicht zu Union Berlin zurück
1. FC Union Berlin Transfer fix! Marcus Ingvartsen kehrt nicht zu Union Berlin zurück

Der 33-Jährige lief in dieser Saison erst viermal in der Bundesliga auf, weil er im Konkurrenzkampf einfach zu oft den Kürzeren zog. Umso wichtiger, dass er seine Möglichkeit am Wochenende nutzt - und zwar nicht nur der puren Freude wegen.

Für den Ex-Schalker steht deutlich mehr auf dem Spiel: Er kann sich endlich mal beweisen und für eine Verlängerung seines Vertrags anbieten, der am Saisonende ausläuft.

Blöd nur, dass jetzt ausgerechnet die TSG im Stadion An der Alten Försterei vorbeischaut. Denn beim Tabellendritten läuft es aktuell überaus gut - insbesondere in der Offensive.

Bastian Oczipka und Union Berlin müssen sich auf Hoffenheimer Offensivpower einstellen

Bastian Oczipka (33) und der 1. FC Union Berlin müssen den Laden hinten ohne Marvin Friedrich (26, l.) dicht machen. Er wechselte zu Borussia Mönchengladbach.
Bastian Oczipka (33) und der 1. FC Union Berlin müssen den Laden hinten ohne Marvin Friedrich (26, l.) dicht machen. Er wechselte zu Borussia Mönchengladbach.  © Andreas Gora/dpa

Mit 38 erzielten Treffern stellt der kommende Union-Gegner den viertbesten Angriff der Beletage. Das Team von Sebastian Hoeneß (39) beansprucht aktuell also nicht zufällig einen Champions League-Platz. Die Bilanz von fünf Siegen und zwei Unentschieden aus den vergangenen sieben Begegnungen kann sich ebenfalls sehen lassen.

Dabei trafen die Sinsheimer in jedem Duell mindestens einmal - in sechs Fällen sogar mindestens doppelt. Das gilt es aus Sicht der Eisernen zu verhindern, womit wir wieder beim Geburtstagskind wären.

Der 290-fache Bundesliga-Kicker hat schon so viel mitgemacht, dass ihn selbst die starken Zahlen der TSG nicht in Angst und Schrecken versetzen dürften. Ob Oczipka aktuell gut genug ist, um den Laden hinten dich zu halten, wird sich allerdings erst am Samstag zeigen.

Fix! 1. FC Union Berlin angelt sich Top-Talent Jamie Leweling
1. FC Union Berlin Fix! 1. FC Union Berlin angelt sich Top-Talent Jamie Leweling

Weil Abwehrrecke Marvin Friedrich auch noch zu Borussia Mönchengladbach abgewandert ist, muss jetzt die halbe Hintermannschaft - also das absolute Prunkstück des FCU - umgebaut werden.

Ob die Köpenicker deswegen baden gehen werden, hängt vor allem davon ab, wie schnell und wie gut sich die neuformierte Defensive finden kann. Die Antwort gibt's dann auf dem heiligen Rasen im Kampf und die internationalen Plätze!

Titelfoto: Arne Dedert/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin: