Doppelpack von Haaland: BVB schlägt Union Berlin bei Spektakel

Dortmund - Traumtor, Eigentor, Elfmeter, Aufholjagd: Das Gastspiel des 1. FC Union Berlin bei Borussia Dortmund hatte am 5. Bundesliga-Spieltag eigentlich alles zu bieten. Am Ende unterlag der Hauptstadtklub mit 2:4 (0:2) nach aufopferungsvollem Kampf in der zweiten Halbzeit und musste die erste Saisonniederlage hinnehmen. Dortmund hält mit dem Sieg Anschluss an die Tabellenspitze.

Raphael Guerreiro (3.v.r.) zieht mit links ab. Wenige Augenblicke später schlägt der Ball unhaltbar in der langen Ecke ein.
Raphael Guerreiro (3.v.r.) zieht mit links ab. Wenige Augenblicke später schlägt der Ball unhaltbar in der langen Ecke ein.  © Bernd Thissen/dpa

Raphael Guerreiro brachte die Hausherren vor 25.000 Zuschauern im Signal-Iduna-Park per Traumtor mit 1:0 in Führung (10. Minute), bevor Erling Haaland noch vor der Pause das 2:0 markierte (24.). Kurz nach Wiederanpfiff erhöhte Schwarz-Gelb durch ein Eigentor von Marvin Friedrich auf 3:0 (52.). Max Kruse verkürzte vom Punkt zum 3:1 (58.) und Andreas Voglsammer auf 3:2. (81.). Haaland stellte mit seinem zweiten Treffer schließlich den 4:2-Endstand her (83.).

Nach der bitteren 1:3-Pleite in der UEFA Europa Conference League bei Slavia Prag, baute Urs Fischer sein Team, das mehr als eine Halbzeit in Unterzahl agieren musste, auf insgesamt vier Positionen um.

Timo Baumgartl, Julian Ryerson, Niko Gießelmann, und Grischa Prömel (Startelfdebüt 21/22) rückten in die Anfangsformation. Dafür nahmen Paul Jaeckel, Kapitän Christopher Trimmel und Genki Haraguchi auf der Bank Platz, während Tymoteusz Puchacz komplett aus dem Kader rotierte.

Nach Pfosten-Fehlschuss: Union macht sich über Hertha-Leihgabe Lukebakio lustig
1. FC Union Berlin Nach Pfosten-Fehlschuss: Union macht sich über Hertha-Leihgabe Lukebakio lustig

Marco Rose veränderte seine Startelf nach dem 2:1-Triumph in der Champions League bei Besiktas Istanbul lediglich auf einer Position: Axel Witsel begann für Julian Brandt, der aufgrund einer Muskelverletzung passen musste.

Gleich zu Beginn mussten die Gastgeber einen Schock verdauen, doch Taiwo Awoniyi stand beim vermeintlichen 0:1 knapp im Abseits (1.). In der Folge übernahm der BVB die Kontrolle und verfügte über viel Ballbesitz. Die Rose-Truppe versuchte sich immer wieder über die Flügel in Stellung zu bringen.

Anfangself des 1. FC Union Berlin im Bundesliga-Spiel bei Borussia Dortmund am 5. Spieltag

Startformation von Borussia Dortmund im Bundesliga-Heimspiel gegen den 1. FC Union Berlin

Guerreiro bringt Dortmund gegen Union Berlin per Traumtor in Führung, Haaland erhöht vor der Pause

Erling Haaland bejubelt seinen Kopfballtreffer zum 2:0 gegen Union Berlin.
Erling Haaland bejubelt seinen Kopfballtreffer zum 2:0 gegen Union Berlin.  © Bernd Thissen/dpa

Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Schwarz-Gelben auch ihre frühe Führung über die Außenbahn einleiteten. Donyell Malen machte einen Diagonalpass von Manuel Akanji auf dem linken Flügel fest. Nach einem abgefälschten Doppelpass fasste Guerreiro sich ein Herz und donnerte die Kugel vom linken Strafraumeck mit links unhaltbar in die lange Ecke – Traumtor zum 1:0 (10.)!

Dortmund ließ nach dem perfekten Auftakt nicht locker und setzte die Eisernen weiter unter Druck. Malen trieb seine Mannschaft immer wieder über den linken Flügel an und kam in der 19. Minute kurz nacheinander zu zwei Abschlüssen, die von Andreas Luthe pariert wurden.

Fünf Zeigerumdrehungen später war der Schlussmann der Berliner aber erneut machtlos. Nach einem blitzsauberen Konter durfte Thomas Meunier auf der rechten Seite unbedrängt flanken und fand in der Strafraummitte Haaland, der in die rechte untere Ecke einnickte – 2:0 (24.)!

Heimserie hält: Union Berlin bleibt gegen Wölfe zum 21. Mal ungeschlagen!
1. FC Union Berlin Heimserie hält: Union Berlin bleibt gegen Wölfe zum 21. Mal ungeschlagen!

Die Unioner erzeugten aus dem Spiel heraus keine Gefahr. Lediglich durch Standardsituationen gelang es ihnen Borussia-Keeper Gregor Kobel in Bedrängnis zu bringen, ohne dabei jedoch echte Torgefahr auszustrahlen. Immerhin gelang es den Gästen mit längeren Ballbesitz-Passagen das Geschehen auf dem grünen Rasen ein wenig zu beruhigen. Bis zur Pause passierte nichts mehr. Mit einer verdienten 2:0-Führung des BVB schickte Schiedsrichter Sven Jablonski die Teams in die Kabine.

Erling Haaland stoppt Aufholjagd von Union Berlin

Die Union-Kicker bejubeln den 3:2-Anschlusstreffer gegen Borussia Dortmund.
Die Union-Kicker bejubeln den 3:2-Anschlusstreffer gegen Borussia Dortmund.  © Bernd Thissen/dpa

Kurz nach Wiederanpfiff war die Partie dann eigentlich so gut wie entschieden. Nach einer Drangphase der Köpenicker kam Jude Bellingham im rechten Mittelfeld in Ballbesitz und schickte Marco Reus mit einem Steilpass auf die Reise. Dessen Querpass wurde zu allem Überfluss von Friedrich über die Torlinie befördert, der dem einschussbereiten Malen zuvorkam – Eigentor zum 3:0 (52.)!

Plötzlich keimte beim Hauptstadtklub aber noch einmal Hoffnung auf. Der eingewechselte Kevin Behrens wurde von Witsel am Fünfmeterraum gelegt. Nach kurzen Videostudium entschied Jablonski auf Strafstoß. Diese Chance ließ Kruse sich nicht nehmen. Mit links schob er die Pille flach in die rechte Ecke und verlud Kobel - 3:1 (58.)!

Nun warf der FCU noch einmal alles nach vorn und wurde tatsächlich dafür belohnt. Nach einer Ecke von Gießelmann erzielte der eingewechselte Voglsammer per Kopf den Anschlusstreffer - 3:2 (81.)!

Doch schon mit dem nächsten Dortmunder Angriff machte Haaland die Aufholjagd zunichte. Nach einem langen Schlag von Mats Hummels überlupfte der Norweger nach gewonnenem Laufduell mit einem spektakulären Linksschuss im Fallen den herausstürmenden Luthe und stellte den 4:2-Endstand her (83.)!

Nach der englischen Woche mit Europapokal-Einsatz können beide Mannschaften sich diesmal voll auf ihre nächsten Bundesliga-Aufgaben am Wochenende konzentrieren. Der 1. FC Union kann am Samstag (15.30/Sky) im Stadion An der Alten Försterei einen wichtigen Dreier gegen Arminia Bielefeld einfahren, während der BVB um 18.30 Uhr (Sky) im Borussia-Park zum Top-Spiel des Tages bei Roses Ex-Klub Borussia Mönchengladbach antreten muss.

Titelfoto: Bernd Thissen/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin: