FC Bayern siegt im Geisterspiel beim 1. FC Union Berlin im Stile eines Spitzenteams!

Berlin - Der Favorit tat sich lange schwer! Der FC Bayern München hat beim 1. FC Union Berlin am 26. Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga am Ende aber verdient dank einer routinierten Leistung mit 2:0 (1:0) gewonnen.

Robert Lewandowski schoss die Bayern vom Elfmeterpunkt mit 1:0 in Führung. Es war bereits sein 26. Liga-Saisontor und sein 40. Treffer in allen Wettbewerben in dieser Spielzeit.
Robert Lewandowski schoss die Bayern vom Elfmeterpunkt mit 1:0 in Führung. Es war bereits sein 26. Liga-Saisontor und sein 40. Treffer in allen Wettbewerben in dieser Spielzeit.  © Hannibal Hanschke/Reuters-Pool/dpa

Die Tore im Stadion An der Alten Försterei erzielten Robert Lewandowski per Foulelfmeter zum 1:0 (40. Minute) und Benjamin Pavard  zum 2:0 für die Bayern (80.).

Der Bundesliga-Top-Torjäger sorgte bereits in der dritten Minute für Gefahr, doch sein abgefälschter Schuss senkte sich als Bogenlampe auf das Unioner Tor.

Auf der anderen Seite scheiterte Marius Bülter mit seinem zu unplatzierten Schuss an Manuel Neuer (5.). 

Dann vertändelte Anthony Ujah mit einer schwachen Annahme einen klasse Pass von Florian Hübner, kam zwar noch zum Abschluss, zielte aber zu hoch - hier wäre mehr drin gewesen (7.)!

Nach einer Phase ohne Torchancen sorgten dann die Bayern nach einer Ecke für das nächste Highlight. Am Ende legte Serge Gnabry für Thomas Müller quer, dessen Tor zählte jedoch nach VAR-Überprüfung korrekterweise wegen einer hauchzarten Abseitsstellung nicht (20.).

Die Köpenicker hielten gut und diszipliniert dagegen, sodass die Münchner zwar über 70 Prozent Ballbesitz hatten, aber im letzten Drittel nicht ins Tempo kamen und die Eisernen deshalb nicht entscheidend unter Druck setzen konnten.

Aufstellung des 1. FC Union Berlin gegen den FC Bayern München

Aufstellung des FC Bayern München gegen den 1. FC Union Berlin

Robert Lewandowski und Benjamin Pavard treffen für Bayern München beim 1. FC Union Berlin

Robert Lewandowski (Zweiter von rechts) bejubelt seinen Führungstreffer zurückhaltend mit seinen Mannschaftskollegen.
Robert Lewandowski (Zweiter von rechts) bejubelt seinen Führungstreffer zurückhaltend mit seinen Mannschaftskollegen.  © Hannibal Hanschke/Reuters-Pool/dpa

So gerieten die Gastgeber selten in Bedrängnis und setzten auch immer wieder Nadelstiche nach vorne, die die Gäste zur Vorsicht zwangen.

Dann jedoch schenkte Unions Abwehrboss Neven Subotic den Bayern eine Top-Chance. Er foulte  Leon Goretzka im Strafraum klar, weil er den deutschen Nationalspieler nicht hatte ansprinten sehen.

Die Möglichkeit vom Elfmeterpunkt ließ sich Lewandowski nicht entgehen und traf gegen seinen Landsmann Rafal Gikiewicz zum 1:0 für die Bayern (40.). Anschließend traf Benjamin Pavard mit einem Distanzhammer nur das Außennetz (45+4.).

Nach der Pause verfehlte Goretzka das Tor nach einer herrlichen Hackenablage von Müller nur hauchzart (49.) und sechs Minuten später köpfte Pavard nach einer Ecke knapp vorbei. Dazu scheiterte Gnabry an Gikiewicz (78.).

Doch von diesen wenigen Chancen abgesehen gab es beiderseits viel Leerlauf. Dann sorgten die Gäste doch noch für die Vorentscheidung. Eine scharf getretene Ecke von Joshua Kimmich von der rechten Seite köpfte Pavard aus fünf Metern zum 2:0 ein (80.). 

Nachdem Neuer noch einen Schuss des eingewechselten Felix Kroos abwehrte (89.), ging die durchwachsene Partie kurz darauf zu Ende. Für Union geht es am Freitagabend (20.30 Uhr) mit dem Stadtderby bei Hertha BSC weiter, während der FC Bayern am Samstag (18.30 Uhr) Eintracht Frankfurt empfängt.

Titelfoto: Hannibal Hanschke/Reuters-Pool/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0