Feuriges Duell in Rotterdam: Pyro und Polizeigewalt bei Feyenoord gegen Union

Rotterdam/Berlin - Da ist richtig Feuer drin: Aber so viel Brisanz war auch vor dem Europacup-Highlight zwischen Feyenoord Rotterdam und dem 1. FC Union Berlin nicht zu erwarten.

Fans von Feyenoord-Rotterdam zündeten Pyro zu Spielbeginn gegen den 1. FC Union Berlin.
Fans von Feyenoord-Rotterdam zündeten Pyro zu Spielbeginn gegen den 1. FC Union Berlin.  © Matthias Koch/dpa

Was auf den ersten Blick wie eine normale "heiße Luft" in einem echten Europapokal-Kracher aussieht, ist offenbar ausgeartet.

Beim Spiel der Conference League sollte eine Pyro-Aktion der Feyenoord-Fans nicht die größte "Ausschreitung" des Abends bleiben.

Wie rp-online berichtet seien Union-Fans während einer katastrophalen Einlass-Situation verletzt worden. Demnach soll ein Anhänger sogar von einem Hund gebissen worden sein.

Tausende müssen in die Röhre gucken: Union und Hertha vor weniger Fans
1. FC Union Berlin Tausende müssen in die Röhre gucken: Union und Hertha vor weniger Fans

Neben der tierischen Attacke soll es bei einem Polizeieinsatz zu mehreren Verletzten gekommen sein. Zudem habe es Festnahmen gegeben.

Der Verein bemühte sich noch während des Spiels um eine Lösung für seine Fans, die teilweise noch zu Beginn der zweiten Halbzeit außerhalb des Stadions gestanden haben sollen.

Auf Twitter holte Union seine Unterstützer erstmal so gut es ging ab.

Da dürfte unabhängig vom Spielergebnis im Nachgang noch einiges zu klären sein.

Titelfoto: Matthias Koch/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin: