Freiburg-Leihgabe Nico Schlotterbeck nimmt mit einem weinenden Auge Abschied von den Eisernen

Berlin - Nico Schlotterbeck (21) wird den 1. FC Union Berlin am Ende dieser Saison mit Wehmut verlassen.

Innenverteidiger Nico Schlotterbeck (21) musste verletzungsbedingt beim 1. FC Union länger pausieren.
Innenverteidiger Nico Schlotterbeck (21) musste verletzungsbedingt beim 1. FC Union länger pausieren.  © Andreas Gora/dpa

"Auf jeden Fall, ich fühle mich bei Union brutal wohl", sagte der 21 Jahre alte Innenverteidiger in einem Interview der Bild (Samstag).

Schlotterbeck wird nach einer Spielzeit zum SC Freiburg zurückkehren, die Breisgauer hatten ihn an den Fußball-Bundesligarivalen aus Berlin-Köpenick ausgeliehen.

"Bis auf meine Verletzung hatte ich hier eine schöne Zeit. Ich hoffe, dass man sich irgendwann wiedersieht", betonte Schlotterbeck.

Union Berlin bestreitet Testspiel gegen mehrfachen spanischen Meister
1. FC Union Berlin Union Berlin bestreitet Testspiel gegen mehrfachen spanischen Meister

Ein Muskelfaserriss und eine Oberschenkelverletzung hatten ihn zu einer längeren Pause in dieser Saison bei Union gezwungen.

Beim SC wird er mit seinem Bruder Keven (24) zusammenspielen. "Wir haben uns in der letzten Woche an den freien Tagen gesehen. Wir haben natürlich darüber gesprochen. Klar, unser Plan ist es nicht, zusammen in einer Mannschaft zu spielen. Dann wäre der Konkurrenzkampf innerhalb der Familie einfach zu hoch. Wenn es so kommt, können wir uns das aber auch vorstellen", sagte Nico Schlotterbeck.

Der U21-Nationalspieler erzählte auch, wie wichtig Unions Neuzugang Max Kruse (33) für ihn war. "Wir sitzen auch in der Kabine nebeneinander und quatschen sehr viel. Man kann sagen, dass er mich an die Hand genommen und mich ins Bundesligaleben eingeführt hat", schilderte Nico Schlotterbeck.

Titelfoto: Andreas Gora/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0