Transferhammer perfekt: Awoniyi kehrt zu Union zurück

Berlin - Der 1. FC Union Berlin drückt bei den Transfers weiter aufs Gaspedal. Mit Keeper Frederik Rönnow (28) konnten die Eisernen bereits den zwölften (!) Neuzugang präsentieren. Abgeschlossen ist die Einkaufstour damit aber noch nicht. Es bahnt sich ein echter Transferhammer an.

Taiwo Awoniyi (23) steht offenbar vor der Rückkehr zu Union Berlin. In der vergangenen Saison spielte der Nigerianer bereits auf Leihbasis für die Eisernen.
Taiwo Awoniyi (23) steht offenbar vor der Rückkehr zu Union Berlin. In der vergangenen Saison spielte der Nigerianer bereits auf Leihbasis für die Eisernen.  © Carmen Jaspersen/dpa

Die Köpenicker stehen offenbar vor einer festen Verpflichtung von Taiwo Awoniyi (23).

Die Liverpool-Leihgabe stürmte bereits vergangene Saison in Berlin und fühlte sich in Köpenick pudelwohl. Vor allem in der Hinrunde sorgte der Sturmtank für Begeisterung.

Hätte sich der Nigerianer im Februar nicht einen Muskelbündelriss zugezogen, der ihn fast drei Monate außer Gefecht gesetzt hatte, wäre seine Ausbeute von fünf Toren und drei Vorlagen in 21 Spielen wohl noch besser ausgefallen.

Wann explodiert Kruse wieder bei Union?
1. FC Union Berlin Wann explodiert Kruse wieder bei Union?

Nun scheint der Wandervogel (sieben Vereine in den letzten sechs Jahren) endlich sein Zuhause gefunden zu haben - beim 1. FC Union. Dabei sah es zunächst noch danach aus, als wäre eine Rückkehr utopisch.

Die in den englischen Medien nicht wenigen gehandelten Konkurrenten, wie der VfL Wolfsburg, die Glasgow Rangers, Stoke City oder der FC Fulham haben allesamt mehr Finanzkraft als die Berliner. Laut "Kicker" scheint aber der Bundesligist das Rennen gemacht zu haben.

Taiwo Awoniyi löst Tymoteusz Puchacz als Rekordeinkauf ab

Taiwo Awoniyi (r.) im Zweikampf mit Schalkes Benjamin Stambouli (l.). Stürmt der 23-Jährige erneut in Berlin?
Taiwo Awoniyi (r.) im Zweikampf mit Schalkes Benjamin Stambouli (l.). Stürmt der 23-Jährige erneut in Berlin?  © Andreas Gora/dpa

Awoniyi wird dann zum Rekordtransfer der Eisernen. Die Ablöse soll Medienberichten zufolge bei etwa 7,4 Millionen Euro liegen. So viel hat Union noch nie für einen Spieler gezahlt.

Bislang hat der Neuzugang Tymoteusz Puchacz (22) den Titel als Rekordeinkauf inne. Für den polnischen EM-Teilnehmer legte der FCU 3,5 Millionen Euro auf den Tisch.

Unterschrieben ist zwar noch nichts, doch sollte der Deal über die Bühne gehen, dürfte ein Abgang von Robert Andrich (26) und Marvin Friedrich (25) wieder ein Thema werden.

Union mit großer Moral! Eiserne ringen Bielefeld dank Behrens-Jokertor nieder
1. FC Union Berlin Union mit großer Moral! Eiserne ringen Bielefeld dank Behrens-Jokertor nieder

Andrich ist sich mit Bayer 04 Leverkusen bereits einig. Spätestens 2022 wechselt der Mittelfeld-Antreiber zur Werkself. Knackpunkt für einen sofortigen Wechsel ist die Ablöse (Marktwert sechs Millionen Euro).

Der torgefährliche Abwehr-Boss Friedrich dürfte den größten Transfererlös erzielen. Sein Marktwert liegt bei zehn Millionen Euro.

Update, 17 Uhr: Union Berlin bestätigt Transfer

Der 1. FC. Union Berlin hat am Dienstag den Transfer von Taiwo Awoniyi (23) bestätigt.

"Wir haben Taiwo in der letzten Saison kennen und schätzen gelernt", wird Unions Fußball-Geschäftsführer Oliver Ruhnert (49) in einer Mitteilung auf der vereinseigenen Webseite zitiert. "Seine Robustheit, seine Einsatzfreude und sein unbedingter Wille, dazuzulernen und sich weiterzuentwickeln, haben für uns den Ausschlag gegeben, mit aller Kraft auf diesen Transfer hinzuarbeiten."

Angaben zu den Modalitäten machten weder die Köpenicker noch der FC Liverpool. Unbekannt ist ebenfalls, wie lange Awoniys Vertrag an der Alte Försterei gültig sein wird.

Titelfoto: Carmen Jaspersen/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin: