Neuzugang bei Union Berlin: Patenschaft für süße Katzenbärin

Berlin - Der 1. FC Union Berlin übernimmt die Patenschaft für eine süße kleine Katzenbärin im Tierpark Berlin. Nachwuchs ist bei dieser bedrohten Tierart sehr selten. Im Tierpark hat er neun Jahre auf sich warten lassen.

Der 1. FC Union Berlin hat die Patenschaft für eine junge Katzenbärin im Tierpark Berlin übernommen und sucht nach einem Namen für das kleine Fellknäuel. (Symbolfoto)
Der 1. FC Union Berlin hat die Patenschaft für eine junge Katzenbärin im Tierpark Berlin übernommen und sucht nach einem Namen für das kleine Fellknäuel. (Symbolfoto)  © Guido Kirchner/dpa

Die Vereinsseite vergleicht den erfreulichen Nachwuchs sogar mit einem Meistertitel in der Bundesliga.

Passenderweise trägt  der Katzenbär auch den Namen Roter Panda und das Paten-Tier ist rot-weiß gemustert und somit gleich von Geburt an in die Vereinsfarben der Eisernen getaucht.

"Wir sind glücklich, die Kleine in unsere Familie aufnehmen zu dürfen. Das rot-weiße Fell der jungen Katzenbärin passt natürlich perfekt – wir können es kaum erwarten, sie bald zu besuchen", wie Union-Präsident Dirk Zingler (56) freudig mitteilte.

Union Berlin präsentiert neues Auswärtstrikot: Ein Detail stört die Fans
1. FC Union Berlin Union Berlin präsentiert neues Auswärtstrikot: Ein Detail stört die Fans

Am Sonnabend ist der "Internationale Tag des Roten Pandas", an dem auf die starke Gefährdung der niedlichen Bambusfresser aufmerksam gemacht werden soll. Aus diesem Anlass hat Zoo- und Tierparkdirektor Dr. Andreas Knieriem nun auch das Geschlecht des drei Monate alten Jungtiers verkündet.

"Wir haben schon einige Wochen vermutet, dass es sich bei dem putzigen Nachwuchs um einen weiblichen Roten Panda handelt, seit der letzten Untersuchung haben wir nun die Gewissheit. Wir freuen uns, dass sich die Kleine so gut entwickelt." 

Das Tier wiegt mittlerweile 1,7 Kilogramm und sieht eingerollt wie ein pelziger Fußball aus. In dem Video könnt Ihr Euch selbst ein Bild von dem flauschigen Fellknäuel machen.

Auf der vereinseigenen Facebook-Seite suchen die Köpenicker unterdessen nach einem Namen für ihr niedliches Patenkind. 

Vorschläge können in der Kommentarspalte zu dem Panda-Post hinterlassen werden. Aktuell stehen die Namen Ursula oder Ursl und Inge hoch im Kurs bei den Fans. Erstgenannter Vorschlag steht sicher eng in Zusammenhang mit Trainer Urs Fischer (54), zumal 'urs' ja auch das lateinische Wort für Bär ist.

Mit dem Namen Inge wollen die Fans eine langjährige Mitarbeiterin und Anhängerin des Vereins ehren, die kurz vor ihren 100. Geburtstag leider verstorben ist, ohne den Aufstieg der Eisernen mitzuerleben.

Titelfoto: Guido Kirchner/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin: