Union überwintert in Europa! Eiserne gewinnen Kartenfestival gegen Malmö

Berlin - Zäher Nummer, aber drei wichtige Punkte! Der 1. FC Union Berlin hat die heftige Kritik am Besuch von Viktor Orban gut weggesteckt. Die Eisernen siegten gegen Malmö FF mit 1:0 (0:0) und haben in der Europa League wieder beste Chancen aufs Weiterkommen. Die Conference League ist den Köpenickern nicht mehr zu nehmen.

Union fehlte im ersten Durchgang die Durchschlagskraft. Diogo Leite wurde gleich zweimal am Kopf getroffen.
Union fehlte im ersten Durchgang die Durchschlagskraft. Diogo Leite wurde gleich zweimal am Kopf getroffen.  © Andreas Gora/dpa

In der gewohnt stimmungsvollen Alten Försterei erzielte Robin Knoche per Foulelfmeter das einzige Tor des Abends (89. Minute). Zudem flog Malmös Emmanuel Lomotey noch mit Rot vom Platz.

FCU-Coach Urs Fischer setzte nach dem 1:0 beim VfB Stuttgart auf Rotation-Light. Der Schweizer änderte die Startelf auf drei Positionen. Für den rot gesperrten Andras Schäfer durfte Janik Haberer von Beginn an ran. Außerdem ersetzten Diogo Leite und Christopher Trimmel Danilo Doekhi sowie Niko Gießelmann.

Sein Gegenüber, Malmö-Trainer Age Hareide, nahm im Vergleich zum Wochenende ebenfalls drei Veränderungen vor. Der wohl bekannteste Name blieb erstmal draußen: Ola Toivonen musste auf der Bank Platz nehmen.

Union-Berlin-Blog: Grandios - Hinrundenvizemeister!!
1. FC Union Berlin Union-Berlin-Blog: Grandios - Hinrundenvizemeister!!

Die Eisernen wollten die vielen Nebengeräusche rund um Orban und die Fan-Krawalle aus dem Hinspiel schnell vergessen lassen. Gerade mal drei Minuten waren gespielt, da verpasste Haberer eine Hereingabe von Sheraldo Becker.

Das war es dann aber auch schon mit den Offensivbemühungen in den ersten 25 Minuten. Becker versuchte es zwar aus der Distanz, stellte Keeper Ismael Diawara damit aber vor keine Probleme (19.).

Gefährlicher wurde es da schon nach einem Standard. Trimmel bekam seine kurz ausgeführte Ecke von Rani Khedira perfekt auf seinen rechten Schlappen serviert. Der Kapitän zog ab, doch Diawara war schnell unten und kratzte die Kugel aus der kurzen Ecke. Die bis dato beste Gelegenheit im Spiel (25.).

Die Startelf des 1. FC Union Berlin

Die Anfangself von Malmö FF

Union Berlin belohnt sich spät

Unions Rani Khedira (M) tat sich gegen defensiv eingestellte Gäste schwer.
Unions Rani Khedira (M) tat sich gegen defensiv eingestellte Gäste schwer.  © Andreas Gora/dpa

Die Fischer-Elf bestimmte die Partie, es fehlte aber an der letzten Genauigkeit. Die Gäste aus Schweden hingegen fielen in der ersten Halbzeit nur gelegentlich durch etwas Pyrotechnik auf. Offensiv fand Malmö nicht statt.

Auch nach dem Pausentee das gleiche Bild: Der Bundesliga-Spitzenreiter machte das Spiel, war aber weiterhin meist zu harmlos.

Die Köpenicker erhöhten nun aber nach und nach die Schlagzeilen. Erst klatschte Khediras Dropkick nur an den Außenpfosten (Diawara war schon geschlagen), dann versuchte es Jordan per Hacke (65.).

1. FC Union Berlin zeigt klare Kante: "Rassisten, verpisst euch!"
1. FC Union Berlin 1. FC Union Berlin zeigt klare Kante: "Rassisten, verpisst euch!"

Fünf Zeigerumdrehungen später wurde es dann kurios. Haberer ging im Strafraum zu Boden, das Spiel lief aber weiter. Becker bediente den eingewechselten Morten Thorsby, der aber nicht zum Abschluss kam und stattdessen auch noch Martin Olsson abräumte.

Schiedsrichter Aleksandar Stavrev zeigte dennoch auf den Punkt - zur Überraschung aller Zuschauer. Allerdings meldete sich der VAR. Der Unparteiische schaute sich die Szene noch einmal an und korrigierte seine Entscheidung.

Die Schweden machten keine Anstalten hier auf Sieg zu spielen. Sie gaben sich mit der Nullnummer zufrieden, nutzten jede Gelegenheit um Zeit von der Uhr zu nehmen. Es blieb gerade im zweiten Durchgang ein zerfahrenes Spiel (zehn Gelbe Karten).

Union Berlin siegt gegen zehn Schweden

Bis auf etwas Pyrotechnik blieb es auf den Rängen ruhig.
Bis auf etwas Pyrotechnik blieb es auf den Rängen ruhig.  © Andreas Gora/dpa

Einen hatten die Unioner dann aber doch noch in Petto. Weil Lomotey Kevin Behrens klar am Trikot zog, zeigte der Unparteiische zum zweiten Mal auf den Punkt. Diesmal hatte der Pfiff auch Bestand (kein Abseits). Robin Knoche erledigte den Rest - 1:0 (89.).

Es sollte allerdings nicht das letzte Mal gewesen sein, dass der VAR noch eingriff. Lomotey räumte Becker ab und wurde mit Gelb-Rot bestraft (90.), Stavrev ging aber nochmal zum Monitor und zückte am Ende glatt Rot (90.+2).

Was für ein Albtraum-Auftritt von Lomotey: In der 81. Minute eingewechselt, Elfmeter verursacht, um dann mit Rot wieder vom Platz zu fliegen.

Die Eisernen hingegen haben das Weiterkommen in der Europa League in der eigenen Hand. Platz drei und damit die Conference League ist ihnen nicht mehr zu nehmen.

Für Union Berlin geht es weiter Schlag auf Schlag. Bereits am Sonntag steht das nächste Top-Spiel auf dem Programmzettel. Borussia Dortmund kommt in die Alte Försterei. Malmö ist einen Tag später bei IFK Götbeborg gefordert.

Titelfoto: Andreas Gora/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin: