Vor dem Spiel in Israel: Union Berlin besucht Holocaust-Gedenkstätte

Jerusalem/Berlin - Zusammen mit einer Vertreterin der israelischen Botschaft in Berlin hat eine Delegation des 1. FC Union Berlin die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem besucht.

Eine Delegation des 1. FC Union Berlin rund um Präsident Dirk Zingler (57) war in der Gedenkstätte Yad Vashem zu Besuch.
Eine Delegation des 1. FC Union Berlin rund um Präsident Dirk Zingler (57) war in der Gedenkstätte Yad Vashem zu Besuch.  © Matthias Koch/dpa

"Es war uns ein tiefes Bedürfnis, unsere offizielle Reise nach Israel für den Besuch dieses besonderen Ortes zu nutzen und ich bin sehr dankbar, dass wir hier sein konnten", sagte Vereinspräsident Dirk Zingler (57) in einer Mitteilung am Donnerstag.

Der 57-Jährige führte die Delegation an, die nach einem geführten Rundgang durch die Gedenkstätte auch einen Kranz niederlegte.

"Heute hier mit den Grausamkeiten Nazideutschlands gegenüber den Juden Europas so unmittelbar konfrontiert zu werden, macht uns fassungslos und traurig", betonte Zingler.

Eiserne in Aktion: Union-Fans bauen Wohnboxen für Obdachlose
1. FC Union Berlin Eiserne in Aktion: Union-Fans bauen Wohnboxen für Obdachlose

"Wir nehmen Eindrücke mit, die uns noch lange beschäftigen werden und die niemand von uns vergessen wird."

Der Bundesliga-Klub Union Berlin musste am Donnerstagabend in der Europa League beim israelischen Meister Maccabi Haifa antreten.

Als Unterstützung sind circa 600 Eiserne im Gästeblock des Sammy Ofer Stadions dabei.

Titelfoto: Matthias Koch/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin: