Wird dieser Kroate Unions Winter-Neuzugang?

Berlin - Der 1. FC Union Berlin spielt erneut eine herausragende Runde, tanzt weiter auf drei Hochzeiten (Liga, Pokal, Europa League) und führte über Wochen die Liga an – auch weil sich die Eisernen auf das Näschen von Oliver Ruhnert verlassen können. Fast jeder Transfer ist ein Volltreffer.

Fran Tudor (27, oben) absolvierte drei Länderspiele für die kroatische Nationalelf. Sein letzter Einsatz liegt jedoch fünf Jahre zurück.
Fran Tudor (27, oben) absolvierte drei Länderspiele für die kroatische Nationalelf. Sein letzter Einsatz liegt jedoch fünf Jahre zurück.  © STR / AFP

Beinah selbstverständlich haben die Eisernen die Abgänge wichtiger Leistungsträger wie Max Kruse (34), Marvin Friedrich (26) oder Grischa Prömel (27) locker aufgefangen.

Das Geheimnis: Neben den sportlichen Qualitäten und dem persönlichen Gespräch hört der 50-Jährige auch auf sein Bauchgefühl, wie der Manager in seinem kürzlich veröffentlichten Buch "Das Geheimnis seines Erfolgs, vom Sauerland über Schalke zu Union" erklärt.

Und auch im Winter könnte Ruhnert wieder einmal den richtigen Riecher gehabt haben. Wie die polnische Zeitung "Przeglad Sportowy" berichtet, sollen die Köpenicker ein Auge auf Fran Tudor (27) geworfen haben.

Union-Berlin-Blog: Trainingslager Tirol und Trainingszentrum Oberspree
1. FC Union Berlin Union-Berlin-Blog: Trainingslager Tirol und Trainingszentrum Oberspree

Der Kroate spielt seit drei Jahren beim polnischen Spitzenreiter Rakow Czestochowa, hat aber offenbar andere Pläne. Er will demnach in die Bundesliga!

Zu Union? Der Zeitung zufolge scheint der Hauptstadtklub in der Pole Position zu sein.

Der 27-Jährige fühlt sich auf dem rechten Flügel am wohlsten, ist aber flexibel einsetzbar. So kann der dreimalige kroatische Nationalspieler auch in der Verteidigung oder als rechter Verteidiger spielen. Allein in dieser Saison spielte Tudor, der insgesamt auf drei Buden und sechs Assists kommt, von seinen 24 Pflichtspielen siebenmal als Innenverteidiger.

Tudor liebäugelt offenbar mit Wechsel zum 1. FC Union Berlin in die Bundesliga

Seine Flexibilität könnte sein großer Vorteil sein, denn einen wirklichen Flügelflitzer gibt es bei Urs Fischer (56) nicht. Stattdessen könnte er Oldie Christopher Trimmel (36) Druck machen.

"Ich sage es auch im Buch, dass man eine stetige Veränderung braucht. Und ich bleibe auch dabei, dass diese stetige Veränderung bedeutet, alle Transferperioden zu nutzen. Das heißt für uns jetzt: Wenn sich etwas ergibt, sind wir da", sagte Ruhnert.

Schlägt er nun in Polen zu? Der Vertrag des Kroaten läuft noch bis 2024. Das heißt: Die Schnäppchenjäger aus Berlin müssten Geld locker machen. Mit einem von Transfermarkt.de bezifferten Marktwert von 2,5 Millionen Euro dürfte Tudor jedoch machbar sein.

Titelfoto: STR / AFP

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin: