Schalke beweist im Krisengipfel bei Mainz 05 Moral und kommt trotz VAR-Chaos zurück!

Mainz - Die Knappen kamen gleich zweimal zurück! Der FC Schalke 04 hat im Bundesliga-Auswärtsspiel beim zuvor punktlosen Tabellenletzten 1. FSV Mainz 05 trotz zweimaligem Rückstand ein 2:2 (1:2)-Remis geholt. Dabei lief viel gegen die Königsblauen.

Die Mainzer Führung! Daniel Brosinski (r.) trifft vom Elfmeterpunkt mit einem platzierten Schuss in die linke Ecke zum 1:0 für den FSV.
Die Mainzer Führung! Daniel Brosinski (r.) trifft vom Elfmeterpunkt mit einem platzierten Schuss in die linke Ecke zum 1:0 für den FSV.  © Torsten Silz/dpa

Die Mainzer Tore in der Opel Arena erzielten Daniel Brosinski zum 1:0 (6. Minute) und Jean-Philippe Mateta zum 2:1 jeweils vom Elfmeterpunkt (45.+2). Für Schalke trafen Mark Uth zum 1:1 (36.) und Jeremiah St. Juste per Eigentor zum 2:2 (81.).

Dazu wurde ein Tor von Ozan Kabak nach VAR-Eingreifen wegen Handspiels aberkannt (50.).

Vor der Partie tauschte M05-Coach Jan-Moritz Lichte seine Startelf nach der 1:3-Niederlage beim FC Augsburg auf drei Postionen aus: Edimilson Fernandes, Leandro Barreiro und Jonathan Burkardt ersetzten Pierre Kunde, Levin Öztunali und Robin Quaison (alle Bank).

Schalkes Trainer Manuel Baum nahm nach dem erlösenden 4:1-Sieg im DFB-Pokal-Nachholspiel gegen den 1. FC Schweinfurt 05 hingegen gleich acht Veränderungen vor: Nur Kilian Ludewig, Matija Nastasic und Allesandro Schöpf standen erneut von Anfang an auf dem Platz.

Es ging direkt mit einem Highlight los. Nach einem harten Einsteigen von Matija Nastasic an Burkardt meldete sich Video-Assistent Tobias Reichel bei Schiedsrichter Patrick Ittrich. 

Der schaute sich den Zweikampf nochmal an und erkannte, dass der serbische Nationalspieler den deutschen Junioren-Nationalkicker im Gesicht und an der Hacke traf, weshalb es nur eine mögliche Entscheidung gab: Elfmeter! Brosinski übernahm die Verantwortung, traf mit seinem platzierten Schuss in die linke untere Ecke, in die auch S04-Keeper Frederik Rönnow gesprungen war, zum 1:0 für die Hausherren (6.)!

Anfangself des 1. FSV Mainz 05 gegen den FC Schalke 04

Startformation des FC Schalke 04 gegen den 1. FSV Mainz 05

Mark Uth gleicht für den FC Schalke 04 beim 1. FSV Mainz 05 aus

Jean-Philippe Mateta (r.) schießt Mainz vom Elfmeterpunkt mit 2:1 in Führung. S04-Keeper Frederik Rönnow (3.v.r.) springt in die falsche Ecke.
Jean-Philippe Mateta (r.) schießt Mainz vom Elfmeterpunkt mit 2:1 in Führung. S04-Keeper Frederik Rönnow (3.v.r.) springt in die falsche Ecke.  © Torsten Silz/dpa

Schalke zeigte sich jedoch unbeeindruckt und setzte Mainz unter Druck. So musste sich Jeremiah St. Juste in einen Schuss von Bastian Oczipka werfen und diesen in letzter Sekunde blocken (17.).

Dann spielte Nastasic einen erstklassigen Pass in den Lauf von Goncalo Paciencia, der die Übersicht behielt und Uth bediente, der aber frei stehend aus sechs Metern vor dem Tor über den Ball trat - was für eine Riesenchance (21.)!

Auf der Gegenseite passte Sturmtank Jean-Philippe Mateta auf Fernandes, der allerdings  mit seinem 22-Meter-Schuss am schnell abtauchenden Rönnow scheiterte (23.).

Beide Teams schenkten einander nichts, dennoch blieben die Knappen das bessere Team und belohnten sich für den Aufwand noch vor der Pause. Uth zirkelte einen Freistoß aus 17 Metern wunderschön und mit viel Gefühl über die Mauer unter die Latte - und erzielte den verdienten 1:1-Ausgleich für die Königsblauen (37.)!

Die Gäste blieben am Drücker. So musste M05-Keeper Robin Zentner einen Schuss von Paciencia parieren, um den Rückstand zu verhindern (40.). Diese Überlegenheit rissen sich die Schalker aber mit einer weiteren dummen Aktion selbst wieder ein. Ozan Kabak brachte Mateta klar zu Fall, weshalb Ittrich erneut auf den Punkt zeigte (44.).

Jean-Philippe Mateta schießt den 1. FSV Mainz 05 in Front, Jeremiah St. Juste trifft ins eigene Tor

Mark Uth (2.v.r.) traf für Schalke 04 zum 1:1-Ausgleich.
Mark Uth (2.v.r.) traf für Schalke 04 zum 1:1-Ausgleich.  © Torsten Silz/dpa

Nach einigen Diskussionen wurde der Ball freigegeben, der Gefoulte trat selbst an, verlud Rönnow und traf in die linke untere Ecke zum 2:1 für die an sich unterlegenen Gastgeber (45.+2)!

Es war bereits der sechste (!) Elfmeter, den S04 in dieser Saison verschuldete! Und es wäre beinahe noch schlimmer gekommen. 

Mainz konterte in Überzahl, die Knappen standen ungeordnet, Mateta kam zum Schuss, scheiterte aus acht Metern aber am linken Bein Rönnows (45.+5). Erst danach ging es nach diesem nervenaufreibenden Finish in die Kabinen.

Im zweiten Durchgang segelte nach wenigen Minuten Zentner unter eine Ecke durch, Kabak bekam die Kugel wohl an die Hand, schaltete schnell und schoss ein - doch nach VAR-Eingreifen zählte der Treffer nicht (50.)!

Auf der anderen Seite konterte Mainz wieder gut, doch Burkardt scheiterte frei stehend mit seinem unplatzierten Schuss an der breiten Brust von Rönnow (56.). Die Königsblauen kamen in der Folge nicht mehr entscheidend durch und zur Geltung. Erst Uth hatte wieder einen guten Abschluss, verzog aber knapp (70.).

Dann jedoch fiel der Ausgleich. Der eingewechselte Steven Skrzybski flankte von der rechten Seite scharf in die Mitte, wo Zentner den Ball unglücklich gegen die Knie von St. Juste lenkte, von wo aus er ins Tor sprang - 2:2 (81.)! Anschließend spielten die Gäste auf Sieg, während Mainz nichts mehr zuzusetzen hatte. Ein weiteres Tor fiel jedoch nicht mehr, weshalb es beim 2:2-Remis blieb.

Für Mainz geht es nach der Länderspielpause am 22. November (Sonntag, 15.30 Uhr) mit dem Auswärtsspiel beim SC Freiburg weiter, während S04 am Tag zuvor (21. November, 15.30 Uhr) den VfL Wolfsburg empfängt.

Titelfoto: Torsten Silz/dpa

Mehr zum Thema 1. FSV Mainz 05:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0