Trainer Uwe Neuhaus steht bei Arminia Bielefeld wohl vor dem Aus!

Bielefeld - Das kommt überraschend! Arminia Bielefeld spielt anscheinend ernsthaft mit dem Gedanken, die Zusammenarbeit mit Trainer Uwe Neuhaus (61) vorzeitig zu beenden.

Coach Uwe Neuhaus (61) stieg mit Arminia Bielefeld in die 1. Bundesliga auf. Nun steht er laut Medienberichten auf der Kippe.
Coach Uwe Neuhaus (61) stieg mit Arminia Bielefeld in die 1. Bundesliga auf. Nun steht er laut Medienberichten auf der Kippe.  © Lutz Hentschel

Laut dem kicker tendiert die Vereinsführung dazu, den Aufstiegscoach zu entlassen. Man wolle einen wichtigen personellen Impuls setzen, um den Klassenerhalt zu schaffen, heißt es.

Schon Anfang der kommenden Woche könnte dieser Beschluss bei einer Beratung der Vereinsgremien rund um die aktuelle Situation in der Bundesliga getroffen werden.

Neuhaus sei zuletzt wegen seiner Taktik- und Personalentscheidungen in die Kritik geraten, außerdem wird ihm seine "mangelnde Kommunikationsfreudigkeit" in Krisenzeiten vorgeworfen.

Doch wäre ein Trainerwechsel trotz all dieser Punkte wirklich sinnvoll?

Schließlich galt Bielefeld vor der Saison als Abstiegskandidat Nummer eins. Der Klassenerhalt würde einem Fußballwunder gleichkommen, hieß es damals von nahezu allen Seiten.

Aktuell steht die Arminia aber auf dem Relegationsplatz 16, ist also keineswegs abgeschlagen, sondern punktgleich mit Hertha BSC und liegt nur drei Zähler hinter dem 1. FC Köln, hat den Klassenerhalt weiterhin selbst in der Hand, weil man eine Partie weniger als die Konkurrenten ausgetragen hat.

Deshalb muss man diese Überlegungen der Verantwortlichen hinterfragen. Immerhin führte Neuhaus Bielefeld als überlegenen Zweitliga-Meister überraschend zurück in Deutschlands Fußball-Eliteliga und genießt deshalb auch hohes Ansehen im Umfeld.

Arminia Bielefelds Kader hat nur bedingt Bundesliga-Format

Uwe Neuhaus (61) verlor vier der vergangenen fünf Spiele mit Arminia Bielefeld, holte mit seinem Team zwischendurch aber auch ein überraschendes 3:3 beim FC Bayern München.
Uwe Neuhaus (61) verlor vier der vergangenen fünf Spiele mit Arminia Bielefeld, holte mit seinem Team zwischendurch aber auch ein überraschendes 3:3 beim FC Bayern München.  © Marius Becker/dpa-Pool/dpa

Zudem dürfte niemand ernsthaft erwartet haben, dass man mit diesem Kader Bäume ausreißen und den Klassenverbleib frühzeitig unter Dach und Fach bringen kann.

Dafür tun die Spieler auch alles. Es war nämlich in keiner Begegnung zu erkennen, dass sie sich aufgegeben oder nicht als Einheit agiert hätten.

Viele müssen sich aber wenig überraschend strecken, um auf Bundesliga-Niveau mithalten zu können. Das war jedoch schon vor der Saison klar. Einem Fabian Klos (33) fehlen für gutes Erstliga-Niveau beispielsweise Geschwindigkeit und Technik.

Das macht er mit großem Einsatz meist wieder wett, trifft dafür allerdings nur noch selten ins Tor (22 Liga-Einsätze, drei Treffer, zwei Vorlagen), obwohl er Zielspieler der Offensive ist.

Daran kann auch Neuhaus nur wenig ändern. Und dass er kein Mensch der ganz großen Worte ist, weiß man in der Szene seit vielen Jahren. Dennoch hatte er sowohl bei Rot-Weiss Essen, dem 1. FC Union Berlin und Dynamo Dresden Erfolg. Mit allen drei Vereinen (!) stieg er auf.

Dennoch ist es nachvollziehbar, dass sich die Bielefelder Verantwortlichen nach einigen klaren Pleiten Gedanken machen und offenbar einen Coach installieren wollen, der ihre Philosophie eines Ausbildungsvereins verkörpert. Ob der richtige Zeitpunkt dafür aber mitten in der Saison und vor zwei wichtigen Spielen ist, erscheint zumindest fraglich.

Titelfoto: Marius Becker/dpa-Pool/dpa

Mehr zum Thema Arminia Bielefeld:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0