Bayer-04-Profis motzen nach Derbyerfolg gegen Köln: "War unterirdisch!"

Leverkusen - Lukas Hradecky (32) und Robert Andrich (28) von Bayer 04 Leverkusen sehen trotz des Derbysieges beim 1. FC Köln und sechs Punkten aus zwei Spielen noch viel Luft nach oben.

Leverkusens Stürmer Nadiem Amiri (26, r.) leitete mit seinem Treffer zum 1:1-Ausgleich die Wende im Rheinderby gegen den 1. FC Köln ein.
Leverkusens Stürmer Nadiem Amiri (26, r.) leitete mit seinem Treffer zum 1:1-Ausgleich die Wende im Rheinderby gegen den 1. FC Köln ein.  © Rolf Vennenbernd/dpa

"Ich glaube schon, dass wir noch lange nicht am Ende sind", sagte Bayers Mittelfeldspieler Andrich nach dem 2:1 (0:1) am Mittwoch in Köln, durch das sich der vermeintliche Champions-League-Aspirant nach 14 Spielen auf vier Punkte von den Abstiegsrängen absetzte. Bereits am Sonntag hatte Leverkusen 5:0 gegen 1. FC Union Berlin gewonnen.

Mit lediglich 15 Zählern bislang ist aber auch Torwart Hradecky nicht zum Feiern zumute. "Keiner von uns hat eine gute Hinrunde gespielt", sagte der Finne, der auch die Leistung in Köln trotz des Sieges realistisch einschätzte.

"Die erste Halbzeit war schon wieder unterirdisch", schimpfte Hradecky. "Die Mannschaftsleistung in der ersten Halbzeit war inakzeptabel." In der Tat war Leverkusen in Köln 60 Minuten lang recht chancenlos, ehe zwei gute Konter das Spiel kippen ließen.

Schwache Leistung wird nicht bestraft: Leverkusen zittert sich mit Schützenhilfe in die Europa League!
Bayer 04 Leverkusen Schwache Leistung wird nicht bestraft: Leverkusen zittert sich mit Schützenhilfe in die Europa League!

Zuvor hatte Köln es verpasst, mehr als Benno Schmitz' Führung (30. Minute) zu erzielen.

Bayer-Trainer Xabi Alonso mit flammender Halbzeitansprache

Laut Hradecky war auch das Verhalten von Trainer Xabi Alonso (40) mitentscheidend für die Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte, die zu Toren von Nadiem Amiri (65.) und Moussa Diaby (71.) führte.

"Xabi hat versucht, etwas Feuer reinzubringen, das hat er geschafft", sagte Hradecky, der von deutlichen Worten des Basken in der Halbzeitpause berichtete: "Da war ein bisschen spanisches Blut und Leidenschaft drin. Er wurde schon lauter."

Am Samstag spielt Leverkusen am letzten Spieltag vor der WM-Pause gegen den direkten Konkurrenten VfB Stuttgart. Vor dem richtungsweisenden Spiel hat Bayer als 13. nur einen Punkt mehr als Stuttgart auf Rang 15.

Titelfoto: Rolf Vennenbernd/dpa

Mehr zum Thema Bayer 04 Leverkusen: