Bayer mit Bundesliga-Kuriosum: Keine Rückennummer für diesen Rückkehrer!

Leverkusen - Beim Champions-League-Teilnehmer Bayer 04 laufen die Vorbereitungen auf die neue Spielzeit auf Hochtouren! In denen spielt eine Personalie allerdings gar keine Rolle mehr und bekommt nicht einmal mehr eine Rückennummer im Kader zugeteilt: Mitchell Weiser (28)!

Mitchell Weiser (28) kam insgesamt 75 Mal für Bayer 04 zum Einsatz - hier im Pokal-Halbfinale beim 1. FC Saarbrücken.
Mitchell Weiser (28) kam insgesamt 75 Mal für Bayer 04 zum Einsatz - hier im Pokal-Halbfinale beim 1. FC Saarbrücken.  © RONALD WITTEK / POOL / AFP

Vergangene Saison machte Leverkusen am 33. Spieltag beim Gastspiel bei der TSG Hoffenheim mit einem fulminanten 4:2-Sieg die Champions League klar und sorgte so für eine optimale Verhandlungsposition mit potenziellen Neuzugängen.

Erst vor wenigen Wochen brachte Neu-Geschäftsführer und Völler-Nachfolger Simon Rolfes (40) den Transfer des tschechischen Ausnahmetalents Adam Hlozek (19) unter Dach und Fach, der in der kommenden Saison Landsmann und Angreifer Patrik Schick (26) mit Vorlagen füttern soll.

Allerdings muss sich Bayer 04 auch mit ein paar Rückkehrern beschäftigen, die in der abgelaufenen Spielzeit an andere Vereine verliehen und abgestellt wurden. Ganz vorne mit dabei: Mitchell Weiser (28)!

Rudi Völler lässt seine Tätigkeit für Bayer Leverkusen ruhen: "Volle Konzentration!"
Bayer 04 Leverkusen Rudi Völler lässt seine Tätigkeit für Bayer Leverkusen ruhen: "Volle Konzentration!"

Der Rechtsverteidiger kam 2018 mit reichlich Vorschusslorbeeren und Talent zur Werkself und sollte auf lange Sicht rechts hinten einer der Stützpfeiler der Defensive werden.

12 Millionen Euro für den ehemaligen Herthaner

Zwei ehemalige Kölner unter sich: Leonardo Bittencourt (28, l.) mit Mitchell Weiser nach dem geglückten Wiederaufstieg der Bremer in die Bundesliga.
Zwei ehemalige Kölner unter sich: Leonardo Bittencourt (28, l.) mit Mitchell Weiser nach dem geglückten Wiederaufstieg der Bremer in die Bundesliga.  © Carmen Jaspersen/dpa

Dass aus diesen Plänen nichts wurde, liegt sicher auch bei Weiser selbst, der nie wirklich bestechen konnte und nur selten sein Können hat aufblitzen lassen.

In insgesamt 75 Partien mit dem Kreuz auf der Brust knipste der gebürtige Troisdorfer viermal und legte indes vier weitere Buden auf.

Spätestens seit Gerardo Seoane (43) vor einem Jahr das Ruder bei der Werkself übernommen hat, ist für den ehemaligen Herthaner kein Platz mehr im Kader. Kein Wunder also, dass der Verteidiger im vergangenen Transfersommer an Aufsteiger Werder Bremen verliehen wurde, wo der 28-Jährige auch gerne geblieben wäre.

"Calli" traut Ex-Klub noch einen Europacup-Platz zu, Lage für Köln "gefährlicher"
Bayer 04 Leverkusen "Calli" traut Ex-Klub noch einen Europacup-Platz zu, Lage für Köln "gefährlicher"

Einziges Problem: Weiser forderte übereinstimmenden Medienberichten zufolge eine Abfindung von Bayer 04, sollte er fest nach Bremen wechseln.

Diesem durchaus optimistischen Wunsch entsprach der Verein rund um Simon Rolfes nicht und teilte dem Management deutlich mit, nicht mehr mit dem 28-Jährigen zu planen.

Keine Rückennummer für Mitchell Weiser

Der Rechtsverteidiger steht damit zwischen den Stühlen. Werder Bremen bekundete offen Interesse am 28-Jährigen und hätte diesen auch gern fest unter Vertrag genommen. Laut Medienberichten waren sich Bremen und Leverkusen bereits einig, machten die Rechnung allerdings ohne den frustrierten Verteidiger.

Das macht auch die jüngste Kadervorstellung auf der Bayer 04-Homepage deutlich: Da wurde der 28-Jährige bis vor wenigen Tagen lediglich mit der Rückennummer 00 aufgelistet. Inzwischen hat Weiser keine Rückennummer mehr und wird nur noch als Verteidiger gezeigt.

Für Leverkusen startet die Saison mit dem Auftreten in der ersten DFB-Pokal-Runde am 30. Juli (15.30 Uhr) beim SV Elversberg. Zum ersten Spieltag der Fußball-Bundesliga reist der Tross um Gerardo Seoane am 6. August zu Borussia Dortmund.

Titelfoto: RONALD WITTEK / POOL / AFP

Mehr zum Thema Bayer 04 Leverkusen: