Bosz-Beben bei Bayer 04: Leverkusen feuert seinen Trainer! Nachfolger steht fest

Leverkusen - Bosz muss gehen! Nach einem wochenlangen Negativstrudel, gipfelnd in einer 0:3-Niederlage am Wochenende gegen Hertha BSC Berlin, feuert Bayer 04 Leverkusen Trainer Peter Bosz (57).

Peter Bosz (57) ist nicht mehr Trainer von Bayer 04 Leverkusen.
Peter Bosz (57) ist nicht mehr Trainer von Bayer 04 Leverkusen.  © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/POOL/dpa

Wie der Klub in einer offiziellen Mitteilung bekannt gab, trenne man sich "mit sofortiger Wirkung" von seinem Trainer.

So wurde das eigentlich für Dienstag angesetzte Mannschaftstraining abgesagt.

Stattdessen muss der Niederländer nach etwas mehr als zwei Jahren und 108 Spielen an der Seitenlinie der Werkself seinen Hut nehmen.

"Angesichts der fußballerischen Entwicklung in den vergangenen Wochen sind wir zu dem Schluss gekommen, dass die Trennung von Peter Bosz nicht mehr zu umgehen ist", so Bayer-Boss Rudi Völler (60) auf der vereinseigenen Homepage.

Die Niederlage gegen das Keller- und Problemkind aus Berlin am Wochenende "war leider bezeichnend", so der ehemalige Nationaltrainer weiter.

Hannes Wolf übernimmt das Traineramt

Hannes Wolf (39) tritt die Bosz-Nachfolge bei Bayer 04 an.
Hannes Wolf (39) tritt die Bosz-Nachfolge bei Bayer 04 an.  © Virginie Lefour/BELGA/dpa

Letztlich habe man eine "sachliche und sehr offene Analyse" durchgeführt und sich zu diesem Schritt bewogen gefühlt, so weiter.

Auch zur Nachfolge des 57-Jährigen gibt es bereits erste Informationen. So übernimmt Hannes Wolf (39) die Geschicke an der Seitenlinie der Leverkusener bis zum Saisonende.

Der 39-Jährige ist vor allem aus seiner Zeit beim Hamburger SV sowie dem VfB Stuttgart bekannt. An seiner Seite wird Peter Hermann (69) als Co-Trainer agieren.

"Mit dem neuen Trainergespann wollen wir nun die Wende schaffen und den zuletzt verlassenen Erfolgsweg wieder einschlagen", wird Simon Rolfes (39), Sportdirektor der Werkself, zitiert.

Trendwende bei Bayer 04 Leverkusen? Simon Rolfes: "Hannes steht für einen Fußball, den wir spielen wollen"

Bayer-Sportdirektor Somin Rolfes (39) glaubt an eine Trendwende unter Hannes Wolf.
Bayer-Sportdirektor Somin Rolfes (39) glaubt an eine Trendwende unter Hannes Wolf.  © Roland Weihrauch/dpa

Wolf habe sich "schon als sehr junger Trainer eindrucksvoll bei großen Klubs in Szene gesetzt", so Rolfes weiter.

Dessen Fußball passe zudem zur Ausrichtung von Bayer: "Hannes steht für einen Fußball, den wir bei Bayer 04 spielen wollen: intensiv, offensiv, aggressiv, attraktiv. Und natürlich erfolgreich."

Mit Peter Hermann habe man zudem einen mehr als erfahrenen Mann an Bord. Dieser war nicht zuletzt unter Jupp Heynckes (75) und Niko Kovač (49) als Co-Trainer beim FC Bayern München im Einsatz.

Ob die intern gesteckten Ziele mit Wolf und Hermann zu erreichen sind, bleibt indes abzuwarten.

Beide Trainer sind zunächst nur bis zum 30. Juni 2021 unter Vertrag, behalten auch ihre Arbeitspapiere beim DFB. Hannes Wolf ist Trainer der U18-Nationalmannschaft, Peter Hermann ist Co. unter Christian Wörns (48) bei den U19-Junioren.

Bayer-Ziele waren in Gefahr, unter Bosz elf Niederlagen aus den vergangenen 18 Partien

Die Champions-League-Ränge liegen acht Spieltage vor Schluss bereits sieben Punkte entfernt. Aktuell verharren die Leverkusener mit 40 Punkten auf dem Tabellenrang sechs. Zwei Punkte vor Union Berlin und drei hinter Borussia Dortmund.

"Wir sind als derzeitiger Tabellen-Sechster auf einem Europa-League-Rang, und den wollen wir mindestens verteidigen", so Rolfes.

Unter Bosz verlor man in den vergangenen 18 Pflichtspielen ganze elf. Hinzu kam das Aus im DFB-Pokal gegen Viertligist Rot-Weiss Essen und das Ausscheiden in der UEFA Europa League gegen die Young Boys aus Bern.

Titelfoto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/POOL/dpa

Mehr zum Thema Bayer 04 Leverkusen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0