Fehlende Offensivpower: Bayer Leverkusen scheidet gegen Atalanta Bergamo aus!

Leverkusen - Viel Aufwand, kein Ertrag! Bayer 04 Leverkusen ist nach der 2:3-Niederlage im Hinspiel und einem 0:1 im zweiten Aufeinandertreffen mit Atalanta Bergamo im Europa-League-Achtelfinale ausgeschieden.

Bayer 04 Leverkusen verpasste den Sprung ins Viertelfinale.
Bayer 04 Leverkusen verpasste den Sprung ins Viertelfinale.  © dpa/Marius Becker

Supertalent Florian Wirtz (Kreuzbandriss), Jeremie Frimpong (Saison-Aus nach Syndesmoseriss) und Patrik Schick (Muskelfaserriss): Werkself-Trainer Gerardo Seoane fehlten am Donnerstag drei wichtige Stützen.

Immerhin kehrten Robert Andrich und Karim Bellarabi als Joker in der 61. Minute nach überstandenen Verletzungen zurück.

Die Anfangsminuten gehörten vor 19.871 Zuschauerinnen und Zuschauern mit leichten Vorteilen Atalanta. Mit dem ersten und zunächst einzigen Abschluss von Luis Muriel, der im Hinspiel doppelt getroffen hatte, hatte Bayer-Kapitän und -Torhüter Lukas Hradecky keine Probleme (6.).

Rudi Völler lässt seine Tätigkeit für Bayer Leverkusen ruhen: "Volle Konzentration!"
Bayer 04 Leverkusen Rudi Völler lässt seine Tätigkeit für Bayer Leverkusen ruhen: "Volle Konzentration!"

Gefährlicher wurde es für Atalanta-Keeper Juan Musso, der glänzend gegen den freistehenden Moussa Diaby reagierte (8.).

In der Folge neutralisierten sich beide Teams zunächst, aufkommende Offensivaktionen wurden im Keim erstickt.

Das letzte Risiko im letzten Drittel gingen beide Mannschaften aber auch nicht ein. Vom Offensivspektakel aus dem Hinspiel war die Partie wie erwartet weit entfernt.

Startelf von Bayer 04 Leverkusen für das Europa-League-Heimspiel gegen Atalanta Bergamo

Atalanta Bergamos Anfangsformation bei Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen fehlt im Angriff die Durchschlagskraft, Jeremie Boga netzt in der Nachspielzeit

Auch der französische Nationalangreifer Moussa Diaby (2.v.l.) konnte sich nicht entscheidend gegen die Bergamo-Defensive durchsetzen.
Auch der französische Nationalangreifer Moussa Diaby (2.v.l.) konnte sich nicht entscheidend gegen die Bergamo-Defensive durchsetzen.  © Ina FASSBENDER/AFP

Einen Schuss von Diaby aus aussichtsreicher Position blockte der überragende Merih Demiral ab, der Amine Adli das Leben schwer machte.

Ruslan Malinovskiy probierte es auf der Gegenseite für Atalanta (32.), schoss aber genau auf Hradecky.

Gegen Ende der ersten Hälfte zog Atalanta das Tempo ein wenig an: Muriels Schuss aus spitzem Winkel blockte Timothy Fosu-Mensah zur Ecke ab (35.). Ein direkter Freistoß von Muriel ging wenige Minuten später weit am Tor vorbei.

"Calli" traut Ex-Klub noch einen Europacup-Platz zu, Lage für Köln "gefährlicher"
Bayer 04 Leverkusen "Calli" traut Ex-Klub noch einen Europacup-Platz zu, Lage für Köln "gefährlicher"

Bayer kam mit viel Schwung aus der Pause und vergab die Riesenmöglichkeit zur Führung: Diaby lief alleine auf Musso zu, scheiterte aber am lange stehenbleibenden Schlussmann.

Kerem Demirbays Nachschuss wurde von Demiral geblockt. Schiedsrichter Francois Letexier hakte wegen eines vermeintlichen Handspiels beim VAR nach - kein Elfmeter.

Leverkusen hatte nun Blut geleckt: Demirbay versuchte eine Ecke direkt aufs Tor zu zirkeln, doch Musso war zur Stelle. Atalanta fing sich in der Folge etwas, Bayer versuchte bis zum Ende weiter alles, fing sich in der Nachspielzeit aber noch das ärgerliche Gegentor.

Titelfoto: dpa/Marius Becker

Mehr zum Thema Bayer 04 Leverkusen: