Pokal-Wahnsinn! Rot-Weiss Essen ringt Bayer Leverkusen nach Verlängerung nieder

Essen - Was für eine Leidenschaft des Viertligisten! Rot-Weiss Essen hat Bayer 04 Leverkusen einen fantastischen DFB-Pokalfight geliefert und sich vor allem dank Keeper Daniel Davari mit einem 0:0 in die Verlängerung gerettet, geriet dort dann mit 0:1 in Rückstand, drehte die Partie aber noch in einen 2:1-Sieg und kam sensationell weiter!

RWE-Keeper Daniel Davari (r.) stand regelmäßig im Fokus. Hier wehrt er den Schuss von Bayer-Stürmer Lucas Alario ab, der frei vor ihm auftauchte.
RWE-Keeper Daniel Davari (r.) stand regelmäßig im Fokus. Hier wehrt er den Schuss von Bayer-Stürmer Lucas Alario ab, der frei vor ihm auftauchte.  © Martin Meissner/AP POOL/dpa

Die Tore im leeren Stadion Essen, wo der Platz einem Acker glich, erzielten Leon Bailey zum 1:0 für Bayer (105. Minute), Oguzhan Kefkir zum 1:1 für Essen (108.) und Simon Engelmann zum vielumjubelten 2:1 für RWE (117.).

RWE-Coach Christian Neidhart nahm nach dem 2:0-Heimsieg seiner Mannschaft am 23. Januar in der Regionalliga West gegen den Bonner SC zwei Veränderungen vor. Amara Condé und Felix Herzenbruch spielten für Cedric Harenbrock und Oguzhan Kefkir (beide Bank).

B04-Trainer Peter Bosz warf nach der 0:1-Niederlage am vergangenen Samstag bei RB Leipzig in der Bundesliga hingegen die Rotationsmaschine an und tauschte seine Startelf gleich auf fünf Positionen aus.

Aleksandar Dragovic, Exequiel Palacios, Karim Bellarabi, Lucas Alario und Patrik Schick rückten für Jonathan Tah (Rotsperre), Wendell, Daley Sinkgraven, Florian Wirtz und Moussa Diaby (alle Bank) ins Team.

Der Favorit übernahm von Beginn an das Zepter, weshalb RWE-Keeper Davari gleich mehrfach im Mittelpunkt stand. Erst wehrte der frühere Erstliga-Torwart einen Flatterball von Edmond Tapsoba ab (3.), dann parierte er gegen Alario, der frei vor ihm auftauchte (9.) und der Nachschuss von Bailey wurde geblockt (9.).

Startformation von Rot-Weiss Essen gegen Bayer 04 Leverkusen

Anfangself von Bayer 04 Leverkusen bei Rot-Weiss Essen

Bayer 04 Leverkusen kann die Überlegenheit bei Rot-Weiss Essen nicht in Tore ummünzen

Überragendes Spiel von Daniel Davari (r.)! Der vierfache iranische Nationaltorwart, der sogar bei der WM 2014 im Kader stand, brachte Bayer 04 Leverkusens Stürmer zur Verzweiflung.
Überragendes Spiel von Daniel Davari (r.)! Der vierfache iranische Nationaltorwart, der sogar bei der WM 2014 im Kader stand, brachte Bayer 04 Leverkusens Stürmer zur Verzweiflung.  © Martin Meissner/AP POOL/dpa

Doch auch die Hausherren versteckten sich nicht und spielten immer wieder mutig und dynamisch nach vorne, ohne aber entscheidend durchzukommen.

Dennoch schwammen sie defensiv mehrfach - und hatten in der nächsten Szene Glück! Bellarabi tankte sich auf der rechten Seite durch, flankte butterweich auf den Kopf von Schick, der aber freistehend aus vier Metern nur den linken Pfosten traf - was für eine Möglichkeit (24.)!

Wenig später durfte sich Davari erneut auszeichnen. Der frühere iranische Nationalkeeper wehrte einen 15-Meter-Schuss von Charles Aranguiz per Fußabwehr reaktionsschnell ab (29.).

Leverkusen war klar überlegen und es schien nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bis die Werkself in Führung gehen würde.

Dazu kam es jedoch nicht, weil Essen sich gerade in der Abwehr fing und auch offensiv einmal für Schnappatmung bei den Bayer-Fans sorgte. Der auffällige Isaiah Young bediente Marco Kehl-Gomez, der aus 18 Metern durch die Beine von Dragovic abzog, das lange Ecke aber haarscharf verfehlte (40.)!

Bayer hatte erst in der Nachspielzeit der ersten Hälfte die nächste Gelegenheit - und was für eine! Tapsoba spielte in den Lauf des für Bellarabi eingewechselten Diaby, der die Kugel volley nahm, den RWE-Kasten jedoch knapp verfehlte (45.+1)!

Bayer 04 Leverkusen verzweifelt an Daniel Davari und dem Aluminium!

Die kurzzeitige Erlösung: Leon Bailey (vorne) brachte Bayer 04 Leverkusen in Führung.
Die kurzzeitige Erlösung: Leon Bailey (vorne) brachte Bayer 04 Leverkusen in Führung.  © Martin Meissner/AP POOL/dpa

Der Flügelflitzer war auch im zweiten Durchgang direkt auffällig, lief bei der ersten Chance frei auf Davari zu, traf jedoch nur den Pfosten (50.)!

Eine Minute später wehrte Teufelskerl Davari auch einen Kopfballaufsetzer von Tapsoba großartig ab und hielt seiner Elf die Null. Bei Baileys wuchtigem Abschluss war der starke Torwart ebenfalls auf dem Posten (59.).

Doch die Gäste machten nun Dauerdruck. Essen konnte sich phasenweise gar nicht mehr aus der eigenen Hälfte befreien, was auch daran lag, dass man sich einige Schnitzer leistete.

So rannte die Werkself unbeirrt weiter an, hatte aber mit dem unebenen Boden ihre Probleme. Dazu warfen sich die Essener mit vollem Einsatz in die Duelle und Bälle und bügelten Fehler ihrer Nebenmänner aus.

Es wurde zwar im Ansatz gefährlich, doch entscheidende Abschlüsse brachte Bayer vorerst nicht mehr zustande, obwohl nach 87 Minuten 22 (!) Chancen auf dem Zettel standen.

Und dann erinnerte der Verlauf fast schon an eine Farce: Erst scheiterte Diaby wieder am Pfosten, dann schoss Aranguiz beim Nachschuss Davari an, von dem die Kugel an den anderen Pfosten sprang - das war nicht mehr Chancenwucher, sondern Wahnsinn (88.)!

Der Regionalliga-Torjäger vom Dienst sorgte für die Mega-Sensation! Simon Engelmann (vorne) schoss Rot-Weiss Essen zum 2:1-Sieg über Bayer 04 Leverkusen.
Der Regionalliga-Torjäger vom Dienst sorgte für die Mega-Sensation! Simon Engelmann (vorne) schoss Rot-Weiss Essen zum 2:1-Sieg über Bayer 04 Leverkusen.  © Martin Meissner/AP POOL/dpa

Oguzhan Kefkir und Simon Engelmann kontern Leon Bailey Tor und sorgen für Rot-Weiss Essens Sieg!

Der Anfang vom Leverkusener Pokal-Aus! Oguzhan Kefkir (l.) trifft zum 1:1-Ausgleich für RWE.
Der Anfang vom Leverkusener Pokal-Aus! Oguzhan Kefkir (l.) trifft zum 1:1-Ausgleich für RWE.  © Martin Meissner/AP POOL/dpa

Essen rettete sich auch deshalb mit letzter Kraft in die Verlängerung. Dort blieb das Bild unverändert. Leverkusen rannte an, RWE hielt mit allem, was zur Verfügung stand, dagegen.

Bis Alario Übersicht bewies und Bailey bediente, der halbrechts freistand und Davari mit einem platzierten Schuss in die lange Ecke überwand - das erlösende 1:0 für die Werkself war gefallen (105.)!

Wer nun aber dachte, die Partie sei entschieden, der irrte sich! Essen kam einmal vors Tor und war direkt effizient.

B04-Keeper Lukas Hradecky konnte den Schuss vom eingewechselten Marcel Platzek zwar noch abwehren, aber nur vor die Füße von Kefkir, der ins leere Tor einschob - 1:1 (108.)!

Nun machten die Gastgeber Druck - und belohnten sich erneut! Der großartig kämpfende Harenbrock bediente Engelmann, der das Leder aus spitzem Winkel halbrechter Position unter die Latte nagelte - 2:1 (117.)! Das Tor wurde lange überprüft, weil es einen grenzwertigem Zweikampf zwischen Jeremie Frimpong und Felix Herzenbruch gab, der zog. Doch weiterlaufen zu lassen, war keine klare Fehlentscheidung und so zählte der spielentscheidende Treffer!

Denn danach brachte Essen das Ergebnis über die Zeit und zog ins Viertelfinale ein - unfassbar nach diesem Spielverlauf! Für RWE geht es nun am Samstag (14 Uhr) mit einem entscheidenden Spitzenspiel weiter: Essen empfängt Spitzenreiter Borussia Dortmund II und könnte mit einem Sieg wieder am BVB vorbeiziehen. Leverkusen empfängt hingegen am Samstag (15.30 Uhr) den VfB Stuttgart.

Titelfoto: Martin Meissner/AP POOL/dpa

Mehr zum Thema Bayer 04 Leverkusen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0