Rudi Völler zur Krise bei Bayer 04: "Hat dem Klub sehr geschadet!"

Leverkusen - Selbst für Rudi Völler (62) hält der Fußball immer noch überraschende Entwicklungen bereit.

Ex-Sportdirektor Rudi Völler (62) hat den Fehlstart von Bayer 04 Leverkusen nach der erfolgreichen Vorsaison nicht kommen sehen.
Ex-Sportdirektor Rudi Völler (62) hat den Fehlstart von Bayer 04 Leverkusen nach der erfolgreichen Vorsaison nicht kommen sehen.  © Lino Mirgeler/dpa

Den Fehlstart von Bayer 04 Leverkusen hatte er nach einer erfolgreichen Vorsaison nicht erwartet. "Fußball ist brutal und verrückt", sagte der langjährige Sportdirektor dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Ausgabe von Donnerstag).

Vor allem die Pleite beim SV Elversberg habe dem Klub sehr geschadet. "Die Wurzel allen Übels war die Pokalniederlage. Das hat richtig wehgetan. Das ist der Wettbewerb, bei dem wir wirklich etwas gewinnen können", befand der 62-Jährige.

Vor der Partie beim 1. FSV Mainz 05 am Samstag (15.30 Uhr/Sky) müsse man Ruhe bewahren. "Da habe ich volles Vertrauen in Fernando Carro (58), Simon Rolfes (40) und Gerardo Seoane (43)", sagte Völler.

"Calli" traut Ex-Klub noch einen Europacup-Platz zu, Lage für Köln "gefährlicher"
Bayer 04 Leverkusen "Calli" traut Ex-Klub noch einen Europacup-Platz zu, Lage für Köln "gefährlicher"

Die Ambitionen seien unverändert: "Wir wollen auch kommende Saison wieder in die Champions League", so der Weltmeister von 1990.

Das bleibe für Bayer 04 immer das Ziel, und das verändere sich auch durch die letzten Ergebnisse nicht.

Titelfoto: Lino Mirgeler/dpa

Mehr zum Thema Bayer 04 Leverkusen: