Bundesliga Home Challenge: Schalke demontiert den BVB mit 8:0!

Dortmund/Gelsenkirchen - Heftige Derby-Pleite für den BVB! Achraf Hakimi (21) hat im Einsatz für Borussia Dortmund in der Bundesliga Home Challenge eine Klatsche gegen den FC Schalke 04 und Jungprofi Nassim Boujellab (20) kassiert. 

Achraf Hakimi (21) kassierte an der Konsole eine deftige Packung. (Symbol- und Archivbild).
Achraf Hakimi (21) kassierte an der Konsole eine deftige Packung. (Symbol- und Archivbild).  © Ina Fassbender/dpa

Die beiden Fußballprofis mit marokkanischen Wurzeln spielten an der Konsole im zweiten Duell FIFA gegeneinander.

Im Match der E-Sportler Eldin Todorovac (BVB) und Tim Latka (Schalke) waren im ersten Spiel keine Tore gefallen, weshalb es für Hakimi und Boujellab bei 0:0 losging.

Doch die Partie startete schon schlecht für Hakimi. Boujellabs virtuelles Ebenbild traf schon in der 6. Minute zum 1:0 für die Königsblauen.

In der 20. Minute legte Ahmet Kutucu das 2:0 nach, drei Zeigerumdrehungen später sorgte erneut Boujellab für die frühe Entscheidung.

Denn wer dachte, Hakimi würde sich nochmal aufraffen und mit Wut im Bauch die Aufholjagd starten, der sah sich getäuscht. 

Boujellab nutzte Hakimis Schwächen an der Konsole eiskalt aus, spielte zu schnell für den BVB-Star und wirbelte die Dortmunder Abwehr gehörig durcheinander.

Beim 4:0 für die Knappen kam Hakimi am Controller überhaupt nicht hinterher und so konnte erneut Boujellab sein drittes Tor erzielten (33.).

Das gesamte FIFA-Spiel der Bundesliga Home Challenge zum Anschauen

S04-Spieler Nassim Boujellab schießt Achraf Hakimi und den BVB ab!

Achraf Hakimi auch in Hälfte zwei chancenlos

Nassim Boujellab (r., 20) feierte mit Schalke einen großen Prestige-Erfolg. (Symbol- und Archivbild).
Nassim Boujellab (r., 20) feierte mit Schalke einen großen Prestige-Erfolg. (Symbol- und Archivbild).  © Tim Rehbein/dpa

Im zweiten Durchgang lief es nicht besser für Hakimi. Boujellab erhöhte durch Guido Burgstaller auf 5:0 (51.), nachdem Dortmund den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekam. 

Nach knapp einer Stunde traf Boujellab durch sein virtuelles Ebenbild  dann sogar noch zum 6:0. Hakimi schüttelte mittlerweile fassungslos den Kopf und wechselte sich selbst gegen Thorgan Hazard aus!

Denn auch das Spielglück war einfach nicht auf seiner Seite. Und wenn FIFA nicht will, dass du gewinnst, dann kannst du dich auf den Kopf stellen. Diese ungeschriebene Regel kennt jeder Zocker!

Während bei S04 nahezu alles klappte, lief beim BVB fast nichts zusammen. 

Nach einer flüssigen Kombination traf Burgstaller zum 7:0 (65.) und kurz vor Schluss auch noch zum 8:0 (90+2.). 

Zwischendurch sah Dan-Axel Zagadou nach einem harten Frustfoul am Mittelkreis zu allem Überfluss auch noch die Rote Karte (86.). 

Dann war Schluss und Hakimi schaute mit ungläubiger Miene in die Kamera. Diese deutliche FIFA-Niederlage ärgerte ihn offenbar sehr. 

Titelfoto: Tim Rehbein/Ina Fassbender/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0