BVB-Abwehrchef am Ende? Hummels spricht über Auslands-Wechsel und Karriereende

Dortmund - Hummels denkt ans Aufhören! Der Abwehr-Chef vom amtierenden deutschen Vizemeister Borussia Dortmund, Mats Hummels (32), setzt sich mit einem baldigen Karriereende auseinander. So soll die Überlegung in ihm reifen, seinen Vertrag beim BVB zu erfüllen und im Anschluss seine Karriere zu beenden.

Mats Hummel (32) ist das Herzstück der Dortmunder Defensive.
Mats Hummel (32) ist das Herzstück der Dortmunder Defensive.  © Carmen Jaspersen/dpa

Für den nun 32-Jährigen ist es demnach durchaus denkbar, dass sein am 30. Juni 2023 auslaufender Kontrakt bei der Borussia nicht mehr verlängert wird.

Gegenüber SportBild sagte er, dass er dann sehen müsse, "wie mein Gesundheitszustand im Sommer 2023 ist: Es ist alles vorstellbar, auch, dass ich aufhöre. Beispielsweise wenn der Kopf 'Nein' sagt."

Dann wäre der Weltmeister von 2014 34 Jahre alt.

Dennoch lässt er sich durchaus ein Hintertürchen offen, so der sechsmalige deutsche Meister. So soll ein Auslands-Intermezzo zwar unwahrscheinlich, jedoch nicht vom Tisch sein.

"Für einen Wechsel in ein anderes Land ist es fast zu spät. Aber ehrlich gesagt habe ich in meiner Karriere irgendwann gelernt, dass man nichts planen kann", so Hummels.

Der gebürtige Münchner ist seit 2019 nach drei Jahren beim FC Bayern wieder zurück in Dortmund und fester Bestandteil der BVB-DNA sowie das Herzstück im schwarz-gelben Defensivverbund.

DFB-Comeback bei Löw-Anruf? Hummels: "Das wird sich erst herausstellen, sollte es dazu kommen"

Mats Hummels ist mit dem BVB aktuell in einer angespannten tabellarischen Lage.
Mats Hummels ist mit dem BVB aktuell in einer angespannten tabellarischen Lage.  © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Seine Leistungen, insbesondere im Jahr 2020, ließen überdies die Rufe nach einer Rückkehr in die deutsche Fußballnationalmannschaft immer lauter werden.

Doch der Bundestrainer Joachim Löw (60) blieb bislang stur und hielt an der Ausmusterung des Innenverteidigers fest.

Ob er bei einem entsprechenden Anruf vom DFB seine Tasche packen und zur Nationalmannschaft reisen würde, ließ der BVB-Kicker indes offen: "Sich über eine theoretische Situation den Kopf zu zermartern bringt nichts. Das wird sich erst herausstellen, sollte es dazu kommen."

Mit der Dortmunder Borussia ist der Weltmeister momentan bereits ohnehin mehr als gefordert. Der Kampf um die deutsche Meisterschaft sowie die heiß begehrten Champions-League-Plätze ist aktuell fast so spannend wie nie.

Borussia Dortmund gegen RB Leipzig schon mit dem Rücken zur Meisterschafts-Wand

Am Wochenende kommt es dann zum großen Showdown. Während die Bayern am Freitag bereits bei Borussia Mönchengladbach ran müssen, geht es für den BVB um die wohl vorerst letzte Chance Ansprüche zu erheben, als Bayern-Verfolger Nummer Eins zu gelten.

Der Rückstand auf den derzeit Tabellenzweiten RB Leipzig beträgt bereits sechs Punkte.

Sollte man bei den Roten Bullen verlieren, wird es wohl mehr als nur eine Herkulesaufgabe, noch einmal aktiv ins Meisterschaftsgeschehen eingreifen zu können.

Titelfoto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0