BVB kurz vor Verpflichtung von PSG-Verteidiger! Paris erneut großer Verlierer?

Dortmund - Der neue Zagadou? Borussia Dortmund arbeitet weiter am Gesicht der Zukunft. Wie mehrere Medien nun übereinstimmend berichten, soll sich auf der Innenverteidiger-Position einmal mehr vielversprechend verstärkt werden.

Zaubert Michael Zorc (58), sportlicher Leiter des BVB, das nächste Talent aus dem Hut?
Zaubert Michael Zorc (58), sportlicher Leiter des BVB, das nächste Talent aus dem Hut?  © Bernd Thissen/dpa

So haben die Verantwortlichen des amtierenden Vizemeisters wohl ein Auge auf den gerade einmal 17 Jahre jungen Soumaïla Coulibaly von Paris Saint-Germain geworfen.

Der Innenverteidiger gilt als großes Defensivtalent. Trotz seines noch jungen Alters trainiert der 1,90-Meter-Hüne schon häufig im Starensemble um Neymar (28) und Kylian Mbappé (22) mit.

Laut RMC Sport soll die Zukunft des Youngsters allerdings nicht unbedingt in der französischen Hauptstadt liegen.

Vielmehr liebäugele man mit einem Wechsel, gern wohl auch in die Bundesliga und zu Borussia Dortmund.

Die wochenlangen Gespräche der BVB-Verantwortlichen mit dem Beraterteam Coulibalys seien positiv verlaufen und stünden wohl kurz vor dem Abschluss.

Besonders schmackhaft an einer möglichen Verpflichtung ist für die Borussen, dass der Kontrakt des 17-Jährigen im kommenden Sommer ausläuft, er somit zum Nulltarif zu haben wäre.

Paris Saint-Germain würde mit Coulibaly schon wieder ein Innenverteidiger-Talent ablösefrei verlieren

Gerade in Zeiten von Corona und dem möglichen Verpassen der Champions-League-Plätze ein süßer Beigeschmack. Eher bitter ist jedoch der Umstand, dass sich der Jungspund erst vor wenigen Tagen das Kreuzband riss und nun für eine ganze Weile außer Gefecht gesetzt ist.

Nichtsdestotrotz halten die Schwarz-Gelben an ihrem Plan fest, das Talent in den Signal Iduna Park lotsen zu wollen. Das Risiko dabei ist im Hinblick auf die fehlende Ablösesumme überschaubar, alle Parteien könnten im Prinzip nur gewinnen. Fast alle.

Großer Verlierer könnte dabei im Umkehrschluss Paris sein. Der französische Serienmeister würde erneut ein hochtalentiertes Eigengewächs ohne Ertrag ziehen lassen müssen.

So geschah es unter anderem 2017 bereits mit Dan-Axel Zagadou (21) oder zuletzt auch mit dem zum FC Bayern München gewechselten Innenverteidiger Tonguy Nianzou (18).

Titelfoto: Bernd Thissen/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0