Wohl BVB-Aus für Bürki: Kommt der Nachfolger ausgerechnet vom direkten Konkurrenten?

Dortmund - Tagesgeschäft Fußball! Noch vor gut einem halben Jahr verlängerte man bei Borussia Dortmund mit seiner Nummer Eins Roman Bürki (30). Sechs Monate später scheint intern die Entscheidung gefallen zu sein: der BVB sucht einen neuen Stammkeeper!

Roman Bürki (30) verlebt derzeit keine besonders gute Zeit bei der Borussia.
Roman Bürki (30) verlebt derzeit keine besonders gute Zeit bei der Borussia.  © Bernd Thissen/dpa

Es ist bislang nicht die Saison des Schweizers. Achterbahnartige Leistungsschwankungen im Team, eine zuweilen äußerst fragile und wackelige Defensive. Hinzu kommt Verletzungspech beim 30-Jährigen selbst.

Nun haben die BVB-Bosse laut der Bild intern eine Entscheidung getroffen: Es soll ein neuer Keeper kommen!

Für Bürki, der doch vor gut sechs Monaten erst sein Arbeitspapier bei den Schwarz-Gelben vorzeitig bis 2023 verlängert hatte, natürlich ein Hieb in die Magengrube.

Noch viel mehr könnte ihn beschäftigen: Die Klubverantwortlichen scheinen im Bezug auf einen Nachfolger nicht wie beim Rest des Kaders üblich, auf junges Personal zu setzen, sondern eher eine erfahrenere Variante bevorzugen.

Also kein Generations- sondern viel mehr ein Qualitätswechsel?

Borussia Dortmund mit Interesse an André Onana von Ajax Amsterdam

André Onana (24) hat bei Ajax Amsterdam noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022.
André Onana (24) hat bei Ajax Amsterdam noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022.  © Marius Becker/dpa

Wie das Blatt meldet, soll man sich in Dortmund mit drei Keepern auseinandersetzen.

Dies wäre zum einen der Ajax-Stammkeeper André Onana (24). Dieser ist auch gleichzeitig der Jüngste der drei Kandidaten und hätte somit auch noch die meisten Entwicklungsmöglichkeiten.

2015 kam er aus der Akademie des FC Barcelona, hütete seither in 204 Pflichtspielen das Tor bei den "Godenzonen", darunter auch weit über 50 Mal auf internationalem Parkett.

Sein nächster Karriere-Schritt ist im Sommer dran, Ajax hätte dann auch die letzte Chance noch einmal mit seinem Schlussmann Geld zu machen (Vertrag bis 2022).

Der Marktwert des Kameruners liegt bei etwa 36 Millionen Euro.

Schnäppchen Péter Gulácsi vom direkten Konkurrenten RB Leipzig?

Nur die Ruhe! Péter Gulácsi (30) steht scheinbar auf dem Wunschzettel des BVB. Doch wechselt er wirklich von RB Leipzig zum direkten Konkurrenten?
Nur die Ruhe! Péter Gulácsi (30) steht scheinbar auf dem Wunschzettel des BVB. Doch wechselt er wirklich von RB Leipzig zum direkten Konkurrenten?  © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Der zweite Kandidat ist sogar ein Gesicht der Bundesliga. Es handelt sich um Péter Gulácsi (30) von RB Leipzig!

Der 30-Jährige hat noch einen Kontrakt bis 2023, gilt als herausragende Persönlichkeit auf wie auch neben dem Feld. Immer ein wenig unter dem Radar fliegend hält der Ungar inzwischen seit 2015 den Kasten der Leipziger Bullen sauber.

Gulácsi gilt als konstant verlässlich, weitestgehend verletzungsfrei und vor allem eines: günstig! Denn der 30-Jährige hat wohl eine Ausstiegsklausel.

Für vergleichsweise erschwingliche 10-15 Millionen Euro könnte man den 1,90-Meter-Hünen aus Leipzig loseisen. Doch würde er zum direkten Konkurrenten aus Dortmund wechseln?

Kommt Odysseas Vlachodimos zurück in die Bundesliga?

Odysseas Vlachodimos (26) steht einer Rückkehr in die Bundesliga dem Vernehmen nach äußerst offen gegenüber.
Odysseas Vlachodimos (26) steht einer Rückkehr in die Bundesliga dem Vernehmen nach äußerst offen gegenüber.  © Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Kandidat Nummer drei kennt die Bundesliga ebenfalls sehr gut: Odysseas Vlachodimos (26)!

Der gebürtige Stuttgarter verließ den VfB 2016 in Richtung Griechenland. Seit 2018 steht er zwischen den Pfosten von Benfica Lissabon.

Auch er gilt als interessante Option. Aus dem Umfeld des Schlussmannes hört man zudem, dass er sehr gerne nach Deutschland zurückkehren würde.

Auch hier soll sich der BVB bereits erkundigt haben und Möglichkeiten eines Transfers ausloten.

Roman Bürki fällt verletzt aus, kehrt er überhaupt ins BVB-Tor zurück?

Der Kontrakt des Bürki-Vertreters Marvin Hitz (33) läuft zudem im kommenden Sommer aus. Eine Verlängerung scheint eher unwahrscheinlich. Ob man mit dem erst 19 Jahre jungen Eigengewächs Luca Unbehaun entsprechend als Nummer zwei oder gar Nummer eins in die kommende Spielzeit geht, dürfte ausgeschlossen sein.

Bürki selbst kann die Diskussion um seine Person derzeit nicht auf dem Platz im Keim ersticken. Er laboriert an einer Schulterverletzung. Fehlt der Borussia erst einmal zwei Wochen.

Ob er dann überhaupt wieder ins Tor zurückkehrt, oder sich Marvin Hitz festspielt, ist offen.

Titelfoto: Bernd Thissen/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0