BVB-Fans mit Ekstase-Empfang für ihre Derby-Helden: Droht nun ein Nachspiel vonseiten der DFL?

Dortmund - Das Derby hat seine eigenen (Corona-)Gesetze! Borussia Dortmund hat den ewigen Ruhr-Rivalen FC Schalke 04 die deftigste Derby-Heimpleite seit über 50 Jahren zugefügt. Entsprechend ausgelassen feierten die schwarz-gelben Fans ihre Helden, als gäbe es kein Morgen mehr - und keine Pandemie.

Erling Haaland (20, r.) steuerte beim 4:0-Erfolg des BVB beim FC Schalke 04 zwei Treffer bei.
Erling Haaland (20, r.) steuerte beim 4:0-Erfolg des BVB beim FC Schalke 04 zwei Treffer bei.  © Martin Meissner/POOL AP/dpa

Schalke hat am Samstag einmal mehr die Grenzen aufgewiesen bekommen: 0:4 (0:2) hieß es am Ende.

Ausgerechnet gegen Borussia Dortmund, ausgerechnet im eigenen Stadion.

Während es wütende Proteste des S04-Anhanges vor dem Stadion gab, wurden die Schwarz-Gelben zu Hause richtig warm empfangen - oder besser: glühend heiß!

Der Triumph im Wohnzimmer des ärgsten Konkurrenten der Vereinsgeschichte, er wurde zelebriert. Mit Pyrotechnik, lautem Jubel und dicht an dicht. Moment, dicht an dicht?

Die BVB-Fans feierten, holten das nach, was sie wohl im Gäste-Block der Veltins-Arena veranstaltet hätten. Nur blieben dabei die Hygiene-Regeln größtenteils völlig auf der Strecke!

Mit Bengalos in der Hand und im Spalier standen die vor Stolz platzenden Fans vor dem Trainingsgelände in Brackel. Als der Bus in die Menge fuhr, rannten die Fans auf ihn zu und verschluckten diesen nahezu in der Menschentraube.

Hier das Video von Borussia Dortmunds Mo Dahoud beim Empfang der Fans nach dem Derby-Sieg über den FC Schalke 04

Mo Dahoud (25) nahm das Ganze auch via Smartphone auf und sendete es direkt über Instagram-Live in die weite Welt.

So verständlich die Freude auch ist, die Hygiene-Regeln wurden bei aller Ekstase leider völlig vergessen. Wenig Masken, kaum Abstand.

Die Polizei war laut der Ruhr Nachrichten zwar vor Ort, sah jedoch wohl keinen Grund einzuschreiten und die Feiermeute etwas zu mäßigen.

Die ins Netz geladenen Videos könnten der Borussia des Weiteren auch noch ein paar Probleme mehr bereiten. Denn auch innerhalb des Busses wurden die von der DFL festgelegten Hygiene-Maßnahmen missachtet. Auch hier wurden weder Abstände eingehalten, noch Masken getragen.

Ob nun sogar Ärger mit der Liga und dem Deutschen Fußballbund (DFB) droht, bleibt abzuwarten.

Titelfoto: Martin Meissner/POOL AP/dpa, Screenshot/Twitter Damian

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0