BVB an PSG-Verteidiger dran! Wildert Dortmund ausgerechnet bei Tuchel?

Dortmund - Auch wenn der Verbleib von Youngster Achraf Hakimi (21) bei Borussia Dortmund  inzwischen deutlich realistischer ist als bisher angenommen, sucht man beim BVB dennoch nach passenden Alternativen - und wird dabei wohl ausgerechnet beim Ex-Coach Thomas Tuchel (46) und Paris Saint-Germain fündig!

War erst kürzlich im Signal Iduna Park zu Gast: Thomas Meunier im Trikot von PSG. Spielt er bald häufiger vor der Südtribüne?
War erst kürzlich im Signal Iduna Park zu Gast: Thomas Meunier im Trikot von PSG. Spielt er bald häufiger vor der Südtribüne?  © Bruno Fahy/BELGA/dpa

Hakimis Leihe läuft im Sommer aus. Eigentlich war von vornherein der Plan, dass er dann auch wieder zurückkehrt zu Real Madrid

Nachdem Hakimi sich in der Bundesliga und auch auf internationaler Ebene prächtig entwickelt und für Furore gesorgt hat, schien die Chance, den Rechtsverteidiger zu halten, so gut wie ausgeschlossen.

Doch Hakimi selbst betont immer mal wieder, wie wohl er sich fühlt und dass er nicht unbedingt zurück nach Madrid und möglicherweise auf die Bank will.

Der BVB schaut sich auf der vakanten Rechtsverteidigerposition dennoch um. Der Pole Lukasz Piszczek wird's mit seinen 34 Jahren nicht mehr allzu lange machen, und der Abgang Hakimis ist trotz allem wahrscheinlicher als dessen Verbleib.

Eine Alternative soll hierbei Thomas Meunier sein. Der 28-Jährige passt zwar auf den ersten Blick, schon allein wegen seines Alters, nicht unbedingt ins Raster der BVB-Scouts. Allerdings würde der 40-fache belgische Nationalspieler auf den zweiten dann doch schon deutlich mehr Sinn machen.

Meuniers Vertrag bei Paris läuft aus, ablösefreier Wechsel zum BVB?

Noch trägt Meunier das Wappen von PSG auf der Brust. Ab Sommer wird es dann wohl ein anderes sein.
Noch trägt Meunier das Wappen von PSG auf der Brust. Ab Sommer wird es dann wohl ein anderes sein.  © Peter Byrne/PA Wire/dpa

Meunier verfügt über reichlich internationale Erfahrung, darf sich unter anderem je zweifacher französischer Meister und Pokalsieger rufen und ist in der gut bestückten belgischen Nationalmannschaft ein wichtiger Eckpfeiler. 

Auch die tägliche Arbeit unter Tuchel und mit den Neymars, Mbappes und Cavanis dieser Welt, dürfte ihn nicht unbedingt schlechter machen.

Mit 28 ist er eigentlich in seinen besten Jahren. Er könnte der durchaus jungen Borussen-Mannschaft einiges an Erfahrung verleihen. Und wie das belgische Blatt "La Dernière Heure" meldet, ist der BVB bereits auf den Plan gerufen.

Nicht zuletzt auch, weil sein Vertrag nach vier Spielzeiten in der Stadt der Liebe ausläuft - im Sommer. Eine Verpflichtung wäre demzufolge auch finanziell gut stemmbar. 

Etwaige Diskrepanzen beim Thema Gehalt könnte man durch die entfallende Ablösesumme nämlich kaschieren.

Es bleibt also abzuwarten, ob sich der Belgier tatsächlich nach Dortmund verirrt. Die Bundesliga würde sich jedenfalls freuen.

In dieser Saison kommt Meunier auf 27 Pflichtspieleinsätze für den französischen Serienmeister.

Kann sich Lucien Favre (62) im Sommer über neue Alternative freuen?
Kann sich Lucien Favre (62) im Sommer über neue Alternative freuen?  © Andreas Gora/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0