BVB betreibt Chancenwucher in Braunschweig: Dortmund quält sich weiter!

Braunschweig - Eine Runde weiter, nur das zählt! Borussia Dortmund zeigte auch bei Zweitligist Eintracht Braunschweig eine schwache Leistung und gewann nach Chancenwucher in der 2. DFB-Pokalrunde mit 2:0 (1:0).

Mats Hummels (l.) erneut als Torjäger in Aktion! Der BVB-Abwehrchef erzielt in dieser Szene das 1:0 für Dortmund.
Mats Hummels (l.) erneut als Torjäger in Aktion! Der BVB-Abwehrchef erzielt in dieser Szene das 1:0 für Dortmund.  © Swen Pförtner/dpa

Die Tore im leeren Eintracht-Stadion erzielten Mats Hummels zum 1:0 (12.) und Jadon Sancho zum erlösenden 2:0 für die Schwarz-Gelben (90.+2).

Braunschweigs Trainer Daniel Meyer wechselte nach dem 0:3 gegen die SpVgg Greuther Fürth gleich fünf Mal. Lasse Schlüter, Yassin Ben Balla, Martin Kobylanski, Marcel Bär und Suleiman Abdullahi ersetzten Robin Ziegele, Felix Kroos, Yari Otto, Manuel Schwenk und Nick Proschwitz.

BVB-Coach Edin Terzic setzte sogar noch einen drauf und warf die Rotationsmaschine an: Nach der 1:2-Niederlage beim 1. FC Union Berlin nahm er gleich sieben (!) Veränderungen vor. Lediglich Hummels, Raphael Guerreiro, Sancho und Giovanni Reyna durften erneut ran.

Zur Überraschung aller rückte Steffen Tigges aus dem Nichts in die Startformation. Der 1,93 Meter große Angreifer spielte bei den Profis bislang noch überhaupt keine Rolle, kam in dieser Saison jedoch für die U23 des BVB in 18 Regionalliga-Spielen auf zwölf Tore und sieben Vorlagen.

Mit dem 22-Jährigen als Stoßstürmer machten die Gäste von Beginn an Druck - und gingen direkt mit der ersten Chance in Führung! Ein Freistoß von Jadon Sancho rutschte zu Hummels durch, der am schnellsten schaltete und den Ball aus Nahdistanz im Kasten unterbrachte - 1:0 für den BVB (12.)!

Startelf von Eintracht Braunschweig gegen Borussia Dortmund im DFB-Pokal

Anfangsformation von Borussia Dortmund gegen Eintracht Braunschweig

Borussia Dortmund betreibt zum wiederholten Male Chancenwucher

Der großgewachsene Stürmer Steffen Tigges (l.) gab sein Debüt für die BVB-Profis und vergab eine Riesenchance.
Der großgewachsene Stürmer Steffen Tigges (l.) gab sein Debüt für die BVB-Profis und vergab eine Riesenchance.  © Swen Pförtner/dpa

Auch in der Folge war die Borussia die überlegene Mannschaft - und hätte die Führung ausbauen müssen!

Löwen-Keeper Jasmin Fejzic spielte das Leder Tigges in die Füße, von dem es zu Julian Brandt sprang. Der deutsche Nationalspieler schoss aber freistehend drüber - und ließ diesen Riesen liegen (22.)!

Dann jedoch sendeten die Hausherren ein Lebenszeichen. Bär grätschte in einen flachen Querpass von Schlüter, scheiterte aber am aufmerksamen BVB-Keeper Marwin Hitz (23.).

Auf der anderen Seite zeigte Jude Bellingham seine technischen Fertigkeiten, zog ab, traf aber nur den rechten Pfosten (34.). Davon abgesehen kamen die Gäste aber nicht oft genug ins Tempo, weil die Eintracht defensiv solide stand.

Nach vorne waren die Löwen aber zahnlos und deshalb blieb es zur Pause bei der knappe Dortmunder Führung.

Im zweiten Durchgang verpasste erneut Bellingham den nächsten Treffer, als er aus wenigen Metern an Fejzic scheiterte (47.). Dann traf auch Brandt nur das Außennetz (51.).

Jadon Sancho erlöst Borussia Dortmund bei Eintracht Braunschweig

Mats Hummels (2.v.r.) traf zum zwischenzeitlichen 1:0.
Mats Hummels (2.v.r.) traf zum zwischenzeitlichen 1:0.  © Swen Pförtner/dpa

Da die Schwarz-Gelben mal wieder Chancenwucher betrieben und die Offensivleute immer wieder nur unzureichend mit nach hinten arbeiteten, wurde es nochmal ganz eng. Bär ließ nach Abdullahi-Steilpass einen Knaller los, wuchtete die Kugel aber nur an die Latte (56.)!

Von dieser Aktion abgesehen kontrollierten die Gäste das Geschehen aber und ließen die Braunschweiger laufen. Etwas Zählbares sprang dabei aber auch vorerst nicht heraus.

Tigges lief in der Schlussphase freistehend auf Fejzic zu, schloss aber unplatziert ab, sodass der Keeper parieren konnte (84.). Dadurch hatte der eingewechselte Felix Kroos auf der anderen Seite per Freistoß die Chance auf den Ausgleich, verzog aber um einen Meter (87.).

Die Löwen blieben aber auch in der vierminütigen Nachspielzeit harmlos und liefen dann auch noch in den entscheidenden Konter. An dessen Ende umkurvte Sancho Keeper Fejzic locker und schob anschließend zum 2:0 ein (90.+2). Wenig später war Schluss. Der BVB zog letztlich ungefährdet ins Achtelfinale ein.

Für beide Teams geht es erst im kommenden Jahr weiter. Dortmund empfängt am 3. Januar (15.30 Uhr) den VfL Wolfsburg, während Braunschweig am selben Tag, aber zwei Stunden zuvor, beim FC Erzgebirge Aue antritt.

Titelfoto: Swen Pförtner/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0