BVB blamiert sich gegen 1. FSV Mainz 05 bis auf die Knochen!

Dortmund - Der BVB biss sich an einem Abstiegskandidaten die Zähne aus! Nach einem ganz schwachen Auftritt verlor ein uninspiriertes Borussia Dortmund gegen den 1. FSV Mainz 05 mit 0:2 (0:1), der damit einen riesigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machte.

2:0-Torschütze Jean-Philippe Mateta (r.) bereitete der BVB-Abwehr um Mats Hummels viel Kopfzerbrechen.
2:0-Torschütze Jean-Philippe Mateta (r.) bereitete der BVB-Abwehr um Mats Hummels viel Kopfzerbrechen.  © Guido Kirchner/dpa-pool/dpa

Die Tore im Signal Iduna Park erzielten Jonathan Burkhardt zum 1:0 für Mainz (33. Minute) und Jean-Philippe Mateta zum 2:0 für die Gäste (50.).

Wie schon beim glücklichen 1:0-Duselsieg bei Fortuna Düsseldorf taten sich die Schwarz-Gelben auch mit Mainz schwer und hatten erst in der 15. Minute den ersten Abschluss durch Axel Witsel, dessen Schuss aber geblockt wurde.

Davon abgesehen fehlten dem BVB Geschwindigkeit, Genauigkeit und Ideen, weshalb es bis auf einen Kopfball von Emre Can, den M05-Keeper Florian Müller parierte (35.), keine weitere nennenswerte Chance zu notieren gab. 

Dortmund hatte zwar knapp 75 Prozent Ballbesitz und gewann gut 65 Prozent der Zweikämpfe, drang aber nicht in die gefährliche Zone vor.

Stattdessen verschlampte der junge Mainzer Angreifer Burkhardt auf der anderen Seite eine riesengroße Konterchance und Überzahlsituation fahrlässig (27.)!

Doch in der nächsten Aktion zeigte der 19-Jährige, warum er als großes Sturmjuwel gilt! Ridle Baku flankte von der rechten Seite aus vollem Lauf scharf in die Mitte, wo Burkhardt seinem Gegenspieler Lukasz Piszczek entwischt war und wuchtig aus neun Metern in die lange Ecke einköpfte - die Gäste führten überraschend mit 1:0 durch das erste Bundesliga-Tor des Youngsters (33.)!

Borussia Dortmunds Anfangsformation gegen den 1. FSV Mainz 05

Aufstellung des 1. FSV Mainz 05 gegen den BVB

Während der Mainzer Jonathan Burkhardt (l.) sein erstes Bundesliga-Tor bejubelte, war Jadon Sancho nach der verdienten 0:2-Pleite des BVB zurecht frustriert.
Während der Mainzer Jonathan Burkhardt (l.) sein erstes Bundesliga-Tor bejubelte, war Jadon Sancho nach der verdienten 0:2-Pleite des BVB zurecht frustriert.  © Guido Kirchner/dpa-pool/dpa

Jean-Philippe Mateta legt für den 1. FSV Mainz 05 bei Borussia Dortmund nach

Jadon Sancho (r.) hatte gegen Ridle Baku, der auch das 1:0 für Mainz klasse vorbereitete, einen ganz schweren Stand.
Jadon Sancho (r.) hatte gegen Ridle Baku, der auch das 1:0 für Mainz klasse vorbereitete, einen ganz schweren Stand.  © Guido Kirchner/dpa-pool/dpa

Nun war Dortmund verunsichert und die Nullfünfer obenauf. Führungsspieler Mats Hummels reichte es nach 35 Minuten. Er schrie seinen Frust nach seiner Gelben Karte hörbar heraus: "Jungs, unser Pressing ist Alibi"!

Damit lag er richtig! Dazu agierte die Borussia behäbig, sodass man nach 45 Minuten folgerichtig mit 0:1 gegen die griffigen, mutigen, diszipliniert stehenden und als echte Einheit auftretenden Gäste zurücklag.

Und im zweiten Abschnitt wurde es nicht besser. Erst scheiterte Jean-Philippe Mateta mit seinem wuchtigen Schuss an BVB-Keeper Roman Bürki, der die Kugel vor die Füße von Danny Latza abprallen ließ. Der Ex-Schalker wurde von Piszczek gefoult - und es gab berechtigterweise Foulelfmeter!

Mateta schoss diesen halbhoch in die rechte Ecke, Bürki sprang in die linke - 2:0 für Mainz, die Sensation nahm langsam Gestalt an (50.)!

Bei Dortmund war der Wurm drin, was nicht nur für die fehlende Kreativität und Torgefahr galt, sondern vor allem für die Lücken in der Defensive, weshalb die Gäste immer wieder gute Kontergelegenheiten hatten. Eine davon vergab Jean-Paul Boetius aus sieben Metern kläglich (71.), einen Schuss von Adam Szalai hielt Bürki hervorragend (78.).

Dortmund hatte über Weitschüsse noch einige Chancen, doch nur Achraf Hakimis Freistoß aus gut 20 Metern zwang Müller zu einer starken Parade (73.). Nach dieser erschreckend schwachen Leistung verlor die Elf von Trainer Lucien Favre berechtigt mit 0:2. Für den BVB geht es am Samstag (15.30 Uhr) mit dem Kampf um Platz zwei beim entscheidenden Auswärtsspiel bei RB Leipzig weiter. 

Titelfoto: Guido Kirchner/dpa-pool/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0