BVB-Boss Watzke sieht Dynamo-Quarantäne gelassen: "Mussten damit rechnen"

Dortmund - Kein Grund zur Aufregung! Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (60) bleibt trotz der positiven Corona-Tests beim Zweitligisten Dynamo Dresden gelassen. 

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke (60) meint, die Tests und Ergebnisse seien ein Zeichen für Transparenz.
BVB-Boss Hans-Joachim Watzke (60) meint, die Tests und Ergebnisse seien ein Zeichen für Transparenz.  © Bernd Thissen/dpa

"Wir mussten damit rechnen, dass die Rest-Saison nicht störungsfrei bleibt", sagte Watzke am Sonntag der Funke Mediengruppe

"Die Tests und die Ergebnisse sind auch ein Zeichen für unsere Transparenz", so der 60-Jährige. 

Vom kommenden Wochenende an sollen die Spielzeiten der 1. und 2. Bundesliga ohne Zuschauer fortgesetzt und bis Ende Juni beendet werden. 

Wegen der Corona-Fälle bei der SGD muss das Team aber zunächst zwei Wochen in Quarantäne, kann also nicht wie geplant am 17. Mai gegen Hannover 96 spielen.

Für den BVB-Boss ist das allerdings kein großes Problem: "Dafür haben wir Nachholspieltage eingeplant", meinte Watzke, dessen BVB am 16. Mai mit dem Revierderby gegen den FC Schalke 04 vor einer Geisterkulisse in die restliche Saison starten soll. 

Wegen der Coronavirus-Pandemie pausiert die Fußball-Saison in Deutschland seit zwei Monaten.

Titelfoto: Bernd Thissen/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0