Zorc zu finanziellen Corona-Problemen: Kann der BVB im Winter nachlegen?

Dortmund - Klare Aussage vom BVB-Sportdirektor! Michael Zorc (58) beantwortete die Frage, ob aufgrund der Corona-Verluste noch Geld übrig sei, um im Winter noch mal nachzulegen, mit "nein".

Sportdirektor Michael Zorc (58) und der BVB haben laut eigener Aussage kein Geld mehr übrig, um im Winter nachzurüsten.
Sportdirektor Michael Zorc (58) und der BVB haben laut eigener Aussage kein Geld mehr übrig, um im Winter nachzurüsten.  © Jens Meyer/AP-Pool/dpa

Er glaube, alle Vereine spürten im Moment, dass diese Krise, wie fast in allen Bereichen der Gesellschaft und Wirtschaft, tiefe Spuren hinterlasse und noch dabei sei, sie zu hinterlassen. 

"Und ich glaube, dass wir aus wirtschaftlicher Vernunft heraus relativ wenig Spielraum haben." Darüber hinaus machte Zorc deutlich, mit Jadon Sancho (20) für die komplette Saison zu planen, wie er der Bild sagte.

Zuvor steht am Samstagabend (18.30 Uhr/Sky) allerdings erst einmal das Geister-Gipfeltreffen der Dauerrivalen Borussia Dortmund und FC Bayern München an.

Vor diesem Duell bezeichnete Zorc Ex-BVB-Star und den jetzigen Bayern-Angreifer Robert Lewandowski (32) als "perfekten Stürmer.

Doch er sieht den eigenen Torjäger Erling Haaland (20) auf Augenhöhe. "Erling ist jetzt sicher weiter, als es Robert mit 20 war", so der Dortmunder Rekordspieler.

Allerdings sei es schwierig, wenn man Spieler vergleiche, bei denen der Altersunterschied so groß sei. Lewandowski habe sich über die Jahre zu einem perfekten Stürmer entwickelt.

"Erling traue ich wirklich alles zu, weil er diesen extremen inneren Antrieb hat, sich permanent verbessern zu wollen. Eine unbändige Gier."

Titelfoto: Jens Meyer/AP-Pool/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0