Von Katar direkt nach Dortmund? BVB erkundigt sich offenbar nach WM-Knipser!

Dortmund - Die Weltmeisterschaft ist der ideale Ort, um sich ins internationale Rampenlicht zu spielen. Dem südkoreanischen Angreifer Gue-sung Cho (24) gelang dies mit seinem Doppelpack im zweiten Spiel der Gruppe H gegen Ghana eindrucksvoll. Schon vor dem Match soll sich Borussia Dortmund nach dem großgewachsenen Goalgetter erkundigt haben.

Gue-sung Cho (24) jubelt nach seiner Bude zum zwischenzeitlichen 2:2 gegen Ghana.
Gue-sung Cho (24) jubelt nach seiner Bude zum zwischenzeitlichen 2:2 gegen Ghana.  © Li Gang/XinHua/dpa

Das geht laut der südkoreanischen Zeitung Financial News aus einem Interview von Young-pyo Lee (45) mit den Radiosender "CBS" hervor.

Demnach erklärte der Vize-Präsident des südkoreanischen Verbandes: "Nach dem ersten Spiel gegen Uruguay hat mich der Sportdirektor eines sehr guten Klubs in Europa wegen Scouting-Informationen kontaktiert."

Die anschließende Aussage des 45-jährigen Ex-Profis ließ zudem den Schluss zu, dass es sich bei dem europäischen Sportdirektor um Sebastian Kehl handeln könnte (42).

Doch nicht Bensebaini? BVB hat ablösefreien Benfica-Star im Visier!
Borussia Dortmund Doch nicht Bensebaini? BVB hat ablösefreien Benfica-Star im Visier!

"Der Sportdirektor ist ein Freund von mir, der mit mir bei Borussia Dortmund gespielt hat", so der frühere Linksverteidiger.

Lee wechselte 2008 von den Tottenham Hotspur zum BVB. Ein Jahr später verließ er die 1. Bundesliga wieder und zog weiter zum Al-Hilal FC, allerdings teilte er in der Zwischenzeit Kabine, Platz und Mannschaftsbus mit dem heute 42-jährigen Manager der Schwarz-Gelben.

In dem Gespräch soll es weiterhin um die Fähigkeiten sowie den Charakter des 1,89 Meter großen Mittelstürmers gegangen sein.

Borussia Dortmund fehlt derzeit ein Stürmer wie Gue-sung Cho

Erfolgreiche Flugeinlage: Gue-sung Cho (24, oben) strahlte im Strafraum stets Gefahr aus und netzte gegen Ghana zweimal per Kopf ein.
Erfolgreiche Flugeinlage: Gue-sung Cho (24, oben) strahlte im Strafraum stets Gefahr aus und netzte gegen Ghana zweimal per Kopf ein.  © Lee Jin-Man/AP/dpa

Dabei kam der 127-fache Nationalspieler der "Taeguk Warriors" regelrecht ins Schwärmen.

"Er kann sowohl mit dem linken als auch mit dem rechten Fuß abschließen, unabhängig vom Winkel sehr gut schießen, bewegt sich gut ohne Ball, hat hervorragende Abschlussfähigkeiten sowie ein hervorragendes Kopfball- und Teamspiel, spielt selbstlos, schafft Platz für seine Mitspieler, ist noch jung und hat den Militärdienst bereits absolviert", sagte Lee.

Besonders seine Kopfballstärke und Durchsetzungsfähigkeit im Sechzehner bewies er bei seinen zwei Treffern gegen Ghana.

Blitz-Start und Last-Minute-Tor! Ryerson und Reyna bei BVB-Sieg im Mittelpunkt
Borussia Dortmund Blitz-Start und Last-Minute-Tor! Ryerson und Reyna bei BVB-Sieg im Mittelpunkt

Eine Qualität, die dem Tabellensechsten des deutschen Oberhauses derzeit abgeht. Sébastien Haller (28) ist zwar ein ähnlicher Spielertyp, fällt nach seiner Krebserkrankung aber weiter aus. Youssoufa Moukoko (18) bringt derweil eher andere Stärken mit und Anthony Modeste (34) sucht seit Monaten nach seiner Form.

Cho könnte da zu einer verhältnismäßig günstigen Lösung werden. Der Knipser von Jeonbuk Hyundai Motors ist seit 2015 in der K League 1 aktiv und hat in 136 Einsätzen stolze 51 Tore erzielt. Laut transfermarkt.de liegt sein Wert bei gerade einmal 1,4 Millionen Euro, über die Vertragslaufzeit des Offensivakteurs ist allerdings nichts bekannt.

Am Freitag (16 Uhr) trifft der erste Doppeltorschütze in der WM-Geschichte Südkoreas im letzten Gruppenspiel auf Portugal.

Titelfoto: Li Gang/XinHua/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund: