BVB feiert Kantersieg nach torloser erster Hälfte beim SC Paderborn!

Paderborn/Dortmund - Kantersieg für Borussia Dortmund! Der BVB hat sich am 29. Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga zwar lange schwer getan, am Ende aber deutlich mit 6:1 (0:0) beim Tabellenletzten SC Paderborn 07 gewonnen.

Der BVB tat sich lange schwer mit dem SC Paderborn. Hier wird Jadon Sancho von Dennis Srbeny (M.) und Sebastian Vasiliadis (l.) attackiert.
Der BVB tat sich lange schwer mit dem SC Paderborn. Hier wird Jadon Sancho von Dennis Srbeny (M.) und Sebastian Vasiliadis (l.) attackiert.  © Lars Baron/Getty Images Europe/Pool/dpa

Die Tore in der Benteler-Arena erzielten Thorgan Hazard zum 1:0 für den BVB (54. Minute) und Jadon Sancho zum 2:0 und 3:1 (57./74.). Zwischendurch hatte Uwe Hünemeier per Elfmeter auf 1:2 für Paderborn verkürzt (72.).

Achraf Hakimi besorgte für die Borussia das 4:1 (85.), Marcel Schmelzer traf zum 5:1 (89.) und erneut Sancho zum 6:1 (90.+1).

Die Partie begann wie erwartet. Dortmund übernahm die Spielkontrolle, Paderborn konterte über die schnellen Angreifer und hatte so auch die ersten beiden Chancen durch Christopher Antwi-Adjej, der seine Schüsse aber jeweils deutlich verzog (11./13.). 

Dann jedoch erwachte auch der BVB im Angriff endlich. Doch Not-Sturmspitze Hazard scheiterte aus spitzem Winkel an SCP-Keeper Leopold Zingerle (17.). 

Neun Minuten später verpasste Dortmunds Raphael Guerreiro nach einem stark vorgetragenen Konter die Führung, weil Jamilu Collins seinen Schuss kurz vor der Linie zur Ecke klärte. Kurz danach rettete Zingerle vor Hazard (30.).

Doch wie schon beim 3:3 im Hinspiel bereitete die mutige offensive Spielweise des SCP und die leidenschaftliche Defensivarbeit den Gästen immer wieder Probleme. Dazu fremdelte die Elf von Trainer Lucien Favre sichtlich damit, vorne keinen wuchtigen Stürmer wie Erling Haaland (fehlte mit Knieproblemen) als Anspielstation zu haben und drang deshalb nur selten in die gefährliche Zone vor. 

Borussia Dortmunds Aufstellung für das Auswärtsspiel beim SC Paderborn 07

Aufstellung des SC Paderborn 07 für das Spiel gegen den BVB

Thorgan Hazard betreibt erst Chancenwucher und bringt Borussia Dortmund dann doch in Führung

Thorgan Hazard (am Ball) bringt Borussia Dortmund in Führung.
Thorgan Hazard (am Ball) bringt Borussia Dortmund in Führung.  © Lars Baron/Getty Images Europe/Pool/dpa

Zwar hatte Julian Brandt kurz vor der Pause noch eine Großchance, schoss aber deutlich drüber (45.). So ging es mit dem torlosen Remis in die Kabinen. Und das hatten sich die Hausherren auch redlich verdient. 

Die spielten übrigens sehr fair. Denn diese Begegnung war die erste seit Beginn der Datenerfassung, in der es in der ersten Hälfte nur ein (!) Foul zu notieren gab. 

Im zweiten Durchgang machten die Schwarz-Gelben sofort weiter Druck. Erst scheiterte Hakimi frei aus 16 Metern am klasse reagierenden Zingerle (49.), die folgende Ecke köpfte Mats Hummels dann auf das Tor (50.). Wenig später schob Hazard eine Sancho-Flanke aus sechs Metern neben den Kasten (52.).

Dortmund spielte nun endlich den bekannten Kombinationsfußball, ließ Ball und Gegner laufen und bekam so Tempo in die eigenen Aktionen. Daher fiel der Führungstreffer folgerichtig. 

Über Guerreiro landete die Kugel bei Emre Can, der auf der linken Seite bis zur Grundlinie durchmarschierte, in die Mitte passte, wo Zingerle das Leder vor die Füße von Hazard abwehrte und der Belgier ins leere Tor einschob - 1:0 für die Borussia (54.).

Jadon Sancho trifft doppelt für den BVB, Uwe Hünemeier verkürzt für den SC Paderborn

Achraf Hakimi bejubelt sein Tor mit der Botschaft "Justice for George Floyd".
Achraf Hakimi bejubelt sein Tor mit der Botschaft "Justice for George Floyd".  © Lars Baron/Getty Images Europe/Pool/dpa

Nun war der BVB obenauf. Eine weitere ansehnliche Kombination landete bei Brandt, der auf der linken Seite davonzog, die Übersicht behielt und Sancho bediente, der den Ball zum 2:0 über die Linie schob (57.).

Paderborn blieb weiter im Spiel, schoss durch Dennis Srbeny ein Abseitstor (62.) und bekam dann einen Strafstoß zugesprochen. 

Can warf sich in einen Schuss von Mohamed Dräger und wehrte diesen mit dem Ellenbogen ab, weshalb Schiedsrichter Daniel Siebert einen Handelfmeter gab, den man geben kann, aber nicht muss (70.).

Der frühere BVB-Profi Hünemeier trat an und versenkte das Leder halbhoch in die linke Ecke, in die auch Dortmunds Keeper Roman Bürki gesprungen war, aber nicht mehr an die Kugel herankam (72.).

Doch nur zwei Minuten später sorgte die Borussia für die Vorentscheidung. 

Hazard hatte auf der linken Seite viel Platz, passte in den Rückraum, wo Sancho stand, den Ball annahm, sich gegen mehrere Gegenspieler zurechtlegte und platziert neben den rechten Pfosten ins Tor schoss - 3:1 für die Gäste!

Borussia Dortmund fährt am Ende einen Kantersieg beim SC Paderborn 07 ein

Jadon Sancho traf dreifach für den BVB und setzte mit seinem Jubel ein Statement: "Justice for George Floyd" steht auch auf seinem Shirt.
Jadon Sancho traf dreifach für den BVB und setzte mit seinem Jubel ein Statement: "Justice for George Floyd" steht auch auf seinem Shirt.  © Lars Baron/Getty Images Europe/Pool/dpa

Als beim SCP die Kräfte nachließen, legte Hakimi mit seinem Schuss aus 14 Metern halbrechter Position in die lange Ecke sogar noch das 4:1 nach (85.).

Die Paderborner machten nun den Fehler, ins offene Messer zu laufen, waren unkonzentriert und ließen sich zu allem Überfluss auch noch auskontern.

So traf der eingewechselte und nicht gerade als torgefährlich geltende Marcel Schmelzer nach Vorlage des ebenfalls neu gekommenen Axel Witsel wenig später zum 5:1 (89.). 

Dann durfte der BVB einen weiteren überfallartigen Angriff starten, bei dem zwei Dortmunder auf einen Paderborner Abwehrspieler zuliefen.

Am Ende machte es der ballführende Sancho selbst und überwand Zingerle aus zehn Metern überlegt zum 6:1-Endstand (90.+1.). Dieser deutlicher Erfolg war lange Zeit nicht abzusehen, spricht aber für die hohe individuelle Klasse der Gäste.

Für den BVB geht es am kommenden Samstag (18.30 Uhr) mit dem Heimspiel gegen Hertha BSC weiter. Da wird Dortmund aber Abwehrchef Hummels fehlen, der Ben Zolinski foulte und seine 5. Gelbe Karte sah (76.).

Titelfoto: Lars Baron/Getty Images Europe/Pool/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0