BVB hat deutschen Nationalspieler auf der Liste!

Dortmund - Was für eine Erstliga-Debütsaison! David Raum (23) weckt mit seinen konstant starken Leistungen Begehrlichkeiten. Auch Borussia Dortmund soll am deutschen Nationalverteidiger dran sein.

Der gebürtige Nürnberger David Raum (23) entwickelte sich ausgerechnet beim FCN-Erzrivalen SpVgg Greuther Fürth zum Profi.
Der gebürtige Nürnberger David Raum (23) entwickelte sich ausgerechnet beim FCN-Erzrivalen SpVgg Greuther Fürth zum Profi.  © picture point/Sven Sonntag

Das berichtet die Bild-Zeitung und beruft sich auf eigene Informationen. Ein Sommerwechsel ist allerdings unwahrscheinlich, weil der "Flankengott" seinen Vertrag bei der TSG 1899 Hoffenheim erst im Januar 2022 langfristig bis zum 30. Juni 2026 verlängerte.

Bei seinen außergewöhnlichen Qualitäten müsste ein potenzieller Interessent schon sehr tief in die Tasche greifen und selbst dann wäre unklar, ob die Kraichgauer ihren Leistungsträger ziehen lassen würden.

Schließlich brauchte er nach seinem ablösefreien Wechsel von Zweitliga-Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth im Sommer 2021 nur wenige Wochen, um sich an das höhere Niveau in der 1. Bundesliga zu gewöhnen und auch hier aufzutrumpfen.

Insel-Topklubs reiben sich die Hände: Unter dieser Bedingung wird BVB-Juwel Bellingham zum Schnäppchen!
Borussia Dortmund Insel-Topklubs reiben sich die Hände: Unter dieser Bedingung wird BVB-Juwel Bellingham zum Schnäppchen!

Er erkämpfte sich auf Anhieb einen Stammplatz und stellte seine überragenden Fähigkeiten als Vorbereiter bald unter Beweis. Nach nunmehr 27 Liga-Einsätzen kommt Raum auf neun direkte Assists und drei Tore - eine exzellente Quote für einen Linksverteidiger!

Wenig verwunderlich, dass Bundestrainer Hansi Flick (57) ihn im September 2021 erstmals für die Nationalmannschaft nominierte und ihm beim 6:0-Kantersieg gegen Armenien zu seinem Debüt verhalf.

Seine überragenden Leistungen spülten David Raum (23) in die deutsche Nationalmannschaft, für die er bereits fünf Länderspiele absolviert hat.
Seine überragenden Leistungen spülten David Raum (23) in die deutsche Nationalmannschaft, für die er bereits fünf Länderspiele absolviert hat.  © dpa/Christian Charisius

David Raum wäre für Borussia Dortmund voraussichtlich eine echte Verstärkung

David Raum (23, r.) glänzt in seiner ersten Erstliga-Saison mit drei Toren und neun direkten Vorlagen in 27 Einsätzen.
David Raum (23, r.) glänzt in seiner ersten Erstliga-Saison mit drei Toren und neun direkten Vorlagen in 27 Einsätzen.  © dpa/Uwe Anspach

Seitdem ist Raum fester Bestandteil des DFB-Teams und bereitete beim 2:0 gegen Israel den Führungstreffer von Kai Havertz (22) mit einer scharf getretenen Ecke vor.

Diese Entwicklung deutete sich bereits in der vergangenen Saison an, als er beim Kleeblatt gesetzt war und in 34 Liga-Partien auf beeindruckende 15 Vorlagen kam, dazu einmal selbst traf.

Mittlerweile spielt er eine Etage höher und im Nationaldress so stark auf, dass er dem lange Zeit verletzt fehlenden Robin Gosens (27) den Stammplatz als Linksverteidiger ernsthaft streitig macht.

BVB-Sportchef Kehl zerknirscht: "Anspruch und Wirklichkeit klaffen deutlich auseinander"
Borussia Dortmund BVB-Sportchef Kehl zerknirscht: "Anspruch und Wirklichkeit klaffen deutlich auseinander"

Daher ist es nur folgerichtig, dass ihn der BVB genau beobachtet und zumindest mal vorfühlt, sofern sich eine günstige Situation ergibt.

Denn dass Raum auch Dortmund entscheidend weiterhelfen könnte, ist wahrscheinlich. Mit ihm und Raphael Guerreiro (28) wäre die linke Seite dann sehr gut besetzt.

Der gebürtige Nürnberger kommt über sein Tempo (34,69 km/h Spitzengeschwindigkeit), seine Laufstärke, Einsatzfreude, dynamische Spielweise und vor allem seine brillante Schuss- sowie Flankentechnik.

David Raum (23) kämpft im Nationaldress mit Robin Gosens (27) um den Stammplatz auf der Linksverteidiger-Position.
David Raum (23) kämpft im Nationaldress mit Robin Gosens (27) um den Stammplatz auf der Linksverteidiger-Position.  © DPA/Tom Weller

Dazu ist er selten verletzt und verfügt über eine gute Balance zwischen Defensive und Offensive, auch wenn er in der Abwehrarbeit noch Steigerungspotenzial auf hohem Niveau besitzt. Durchaus möglich, dass neben der Borussia bald auch andere Vereine Raum umwerben werden, wenn er weiter so konstant gut spielt.

Titelfoto: DPA/Tom Weller

Mehr zum Thema Borussia Dortmund: